Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: The Boring Crusade

The Boring Crusade

von chris · 13. August 07 ·

Wrath of the Lich KingBusiness as usual. Blizzard kündigte eine Erweiterung für World of Warcraft an. Mit neuer Landmasse. Zehn zusätzlichen Leveln. Einer neutralen Stadt, die beiden Fraktionen zugänglich ist. Neuen Quests, Waffen, Rüstungen, Dungeons. Vor einem Jahr sorgte das für wohlige Vorfreude auf The Burning Crusade. Dieses Mal jedoch, bei Wrath of the Lich King, ist der Déjà-vu-Effekt zu groß, klingt all das Angekündigte schon jetzt altbacken. Wo sind sie, die frischen Ideen?

Neue Frisuren für die Helden soll es geben, doch wo bleibt die Möglichkeit zum virtuellen Hausbau? Belagerungsschlachten zwischen Spielerarmeen soll es geben, samt zerstörbarer Gebäude. Das klingt nach einem schwachen Versuch, dem PvP-orientierten Warhammer Online etwas entgegenzusetzen. Mit dem »Schriftgelehrten« soll es einen neuen erlernbaren Beruf geben, der im Endeffekt eine ähnliche Wirkung haben wird, wie sie jetzt schon Verzauberer und Juwelenschleifer haben.

Die Grafik soll deutlich aufpoliert werden, doch zu langes Anstarren der veröffentlichten Screenshots führt zu unangenehmen Nebenwirkungen: Zuerst wird man kaum erkennen können, was an den Bildern so toll sein soll. Aber wenn man sich das nächste Mal in Burning Crusade einloggt, besteht akutes Herzschlagrisiko. Dann wird einem nämlich schmerzhaft bewusst, wie heruntergekommen und veraltet World of Warcraft heute bereits aussieht.

Zumindest wird es endlich eine der lang angekündigten »Heldenklassen« geben. Eine neue Klasse für Spieler, die bis an die Grenze dessen vorgestoßen sind, was im Spiel möglich ist. Lange haben die Entwickler bei Blizzard mit sich gerungen, wie Heldenklassen in WoW umzusetzen seien. Entschieden haben sie sich für die billigste und am wenigsten zufriedenstellende Lösung. Eine schwierige Questreihe wird es den Spielern erlauben, den »Todesritter« freizuschalten – damit sie später einen Todesritter als nagelneuen Charakter erstellen können. Die ursprüngliche Spielfigur, mit der die Questreihe absolviert wurde, soll unangetastet bleiben.

Es ist klar, was das bedeutet: Der Todesritter ist eigentlich keine »Heldenklasse« im klassischen Sinne, wie die Prestigeklassen in D&D. Es wird kein Charakter aufgewertet, der nebenbei noch seiner bisherigen Klasse angehört. Stattdessen ist der Ritter eine stinknormale Klasse wie alle anderen auch, lediglich mit speziellen Voraussetzungen.

Und was für eine Klasse: Ein Tank soll er werden, der auch Schaden austeilen kann. Bravo. Wenn World of Warcraft irgend etwas schon jetzt im Übermaß hat, dann sind das Damage-Dealer-Klassen. Wie wär's stattdessen denn mal mit einem interessant zu spielenden Heiler? Selbst Priester, die eigentlich die Heilklasse schlechthin sein sollten, rennen inzwischen überwiegend schadenverteilend durch die Gegend.

Weil der Todesritter die erste neue Klasse seit Jahren ist, wird fast jeder Spieler einen haben wollen. Zumal der Ritter eben neu erstellt wird und nicht die bisherige Spielfigur ersetzt. Zu welchen Schieflagen in den Gruppenbesetzungen das führen wird, ist absehbar, und wir können nur hoffen, dass Blizzard mit einer zweiten Heldenklasse für Heiler gegensteuert. Ansonsten ist der Ritter die größte Gefahr für die Klassenbalance des Spiels seit dem Feraldruiden Hexenmeister Jäger Release von WoW.

Tolle Aussichten also. Die gute Nachricht ist, dass Blizzard das Debakel vor dem nächsten Frühjahr kaum vollendet haben wird.

chris [d-frag.de] meint:
Nebenbei: Euch bleiben noch vier Tage, wenn ihr an unserem Gewinnspiel teilnehmen wollt. :)
· 13. August 07 · 19:50
suicide meint:
Spielst du eigentich noch WoW?
Schon mal LOTRO ausprobiert/angespielt?
· 13. August 07 · 20:08
meint:
das zu lesen war Zeitverschwendung. Schlecht geschrieben, extrem pessimistisch ohne Argumentation.. na ja. Hör einfach auf WoW zu spielen wenn das alles so mies ist.
· 13. August 07 · 21:29
8jean meint:
@ #3
Oh nein, jetzt schlagen hier schon Spreeblick-Kommentatoren auf. War doch so schön kuschelig hier.
· 13. August 07 · 22:12
neolith meint:
@ #3
Die pessimistischen Ansichten kommen ja nicht von ungefähr. Die Kritik an der Umsetzung der Erweiterung ist in den genannten Punkten doch berechtigt. Wenn Du das anders siehst, würden mich Deine Gegenargumente sehr interessieren.
· 13. August 07 · 22:27
dr.denton meint:
Nun ja, man wird sehen - bisher hat Blizz es eigentlich immer geschafft, halbwegs ordentliches Spieldesign abzuliefern (vom Diablo 2 Patch 1.10 will ich mal nicht anfangen ...).
M.E. ist das Problem eigentlich weniger das Fehlen von neuem Content bzw. das scheinbar allzu zaghafte Einfügen neuer Spielfunktionen als das generelle Spielkonzept: irgendwann kann es doch einfach keinen Spaß mehr machen, immer die gleichen, langatmigen, rundenweisen "klopp-Aktion1-klopp-Aktion2-klopp-Aktion1"-Kämpfe auszufechten, irgendwann muss doch dem Dümmsten klar werden wie dämlich es ist, ständig hinter irgendwelchen tollen Gegenständen herzurennen, wenn doch der Spass aus dem Spielen an sich kommen sollte und nicht von der Schnitzeljagd auf T6/Epic-Flugmount und Co. - sollte Blizz es schaffen, dem Spiel noch mal in dieser Richtung einen Hauch von Spielspaß jenseits von Instanzen und Ehrefarmen einzuhauchen, könnte ich mich dazu durchringen noch einige € für - hoffentlich - spaßige Stunden mit meinem grünen Alter-Schamanen-Ego springen zu lassen, andernfalls ist WoW dann wohl endgültig gestorben und mit ihm jedes Interesse meinerseits an sonstigen MMOGs
· 13. August 07 · 22:27
dr.denton meint:
'schuldigung, hatte noch was vergessen:

die Grafik von WoW gehört für mich immer noch zu den schönsten und aus dem zu schließen, was ich vom Addon 2 gesehen habe wird sich das nicht ändern - es gibt eben einen Unterschied zwischen "Highend" und gutem Grafikdesign ;)

· 13. August 07 · 22:38
cmi meint:
was ich nicht nachvollziehen kann: die grafik war bereits bei erscheinen von wow "altbacken". da wurde es von 95% der spieler als "vielleicht nicht die modernste grafik dafür sooooviel details und charme" entschuldigt.

heute ist es auf einmal altbacken?

(nein für mich ist grafik nicht alles, mich wundert nur dieser krasse wechsel in der wahrnehmung)
· 13. August 07 · 23:02
neolith meint:
Das gutes Grafikdesign nicht zwingend Highendgrafik bedeuten muß, dem kann ich nur beipflichten.

Allerdings muß ich die Grafik auch kritisieren. Das Design ist unglaublich gut, es mangelt aber an der Umsetzung. Das liegt meiner Meinung nach zum größten Teil daran, dass alles statisch ist. Northrend ist quasi der Nordpol von Azeroth - aber ich wette, es gibt kein einziges Gebiet, in dem ein nebliger Schneesturm herrscht, die Bäume im Wind ächtzen und man keine zehn Meter weit sehen kann. Ebenso wird eine rauhe See fehlen und man wird an Hängen kein Geröll und keine Lawinen lostreten können. Alles wird schön einfach ruhig sein - wie an einem angenehmen sonnigen Wintertag.
· 13. August 07 · 23:11
Ben meint:
Tja Chris, der Text hätte von mir stammen können - zumindest inhaltlich. Das sind exakt die Gedanken die ich auch hatte.

Gut, nun sind Addons nunmal Addons, und Burning Crusade selbst war auch auch nicht viel mehr als das, was Blizzard nun angekündigt hat. Immerhin spielte es sich verdammt gut und das bestehende Spielkonzept weiter perfektioniert. Wrath of Dingenskirchen wird das sicher genau so machen, aber dennoch macht sich bei mir das Gefühl breit, dass Blizzard sich dieses mal einfach zu sehr auf ihren (extrem hohen) Standards ausruht und es gar nicht versuchen will, dem Spiel neue Aspekte abzuringen.

- Die neue Klasse ist ein merkwürdiges Konstrukt und wirkt ein extrem unfertig. Als ob Blizzard zwischen dem Unwillen eine neue Klasse einzuführen, der Unfähigkeit Heldenklassen als Dualklassen auszubalancieren und dem Ruf der Spieler nach neuen Klassen hin und hergerissen wäre.
- Das fehlen von "magischen" Dingen. Flugmounts und Karazhan waren die zwei Dinge, die mich an Burning Crusade im Vorfeld, und später im Spiel, am meisten faszinieren konnten... Wrath of Lich King scheint nichts von dieser Faszination zu bieten.
- Frisuren als Feature?! Blizzard begibt sich damit nicht einmal ansatzweise auf "Industriestandart" was Charaktercustomisierung angeht, jedes aktuelle Konkurrenzprodukt bietet deutlich mehr. Wo sind die Farbstoffe, Spielerhäuser und Gildenhallen?

Ich gehe fest davon aus dass es ein gutes Spiel werden wird, aber ob das reicht um die beiden großen, zeitnah erscheinenden Konkurrenztitel ausstechen zu können, die zudem noch den Reiz des Neuen auf ihrer Seite haben?
· 13. August 07 · 23:34
chris [d-frag.de] meint:
Kleines bisschen Background: Mein WoW-Account läuft noch bis September, aber ich schau eigentlich seit zwei Monaten nur noch sehr selten rein. Alles, was ich ohne Raid sehen kann, habe ich gesehen. Und zum Raiden ist mir meine Zeit inzwischen zu schade. Jetzt könnte ich noch monatelang anderweitig meine Ausrüstung optimieren. Im Grunde aber nur, damit alles Gesammelte in Wrath of the Lich King wieder schlechter ist als grüne Standarddrops auf Level 71. Hat doch keinen Sinn.

LotR hab ich kurz nach Release eine Woche ausprobiert. Schönes Spiel mit tollen Ideen. Ich kann verstehen, was Leuten daran gefällt. Mich hats aber irgendwie nicht länger bei der Stange gehalten...
· 13. August 07 · 23:55
chris [d-frag.de] meint:
Zur Grafik: Ja, die hat Charme und sehr viele Details. Einerseits. Ein schönes Beispiel dafür ist der Regen. Der fällt tatsächlich nicht durch Hindernisse. Unter den großen Pilzen in den Marschen regnet es nicht. Und die Tropfen fallen nicht einfach durch den Boden, sondern zerplatzen auf den Pflastersteinen der Straße. Zeig mir nur ein einziges anderes Spiel, das derart schön den Regen simuliert. Ein Totalversager in dieser Hinsicht ist beispielsweise Oblivion, denn dort fällt Regen einfach widerstandslos in den Boden. Und in der Gladiatorenarena regnet es durchs Dach.

Das ist schon toll. Und mir gefällt auch, wie sie diesen Charme und den speziellen Look von WoW auf den bisherigen Screenshots zum zweiten Addon in eine polygon- und effektreichere Form gebracht haben. Andererseits gibt es aktuell neben tollen Zaubereffekten und detailversessen gestalteten Rüstungen aber auch Landschaften und Bauten, die auf extrem wenigen Polygonen absurd niedrig aufgelöste Texturen tragen. Das beißt sich ziemlich. Finde ich. Nur meine Meinung.
· 14. August 07 · 00:02
Ben meint:
WoW hat mich generell etwas desillusioniert, was MMORPGs angeht. Das Genre hält sich leider sehr eng an seine Konventionen von Questen, Grinden, Leveln, Farmen und in nächster Zeit wird sich daran wohl nur sehr, sehr wenig ändern.
· 14. August 07 · 00:31
Arkion meint:
Also, generell nichts neues sondern eben genau das was bei jedem MMORPG nach einigen Jahren passiert...

Ich bin mal gespannt, wann der erste MMORPG durchblickt, daß sich eine Online Welt nicht nur durch Updates vergrößern, sondern durch ständige Wechsel in der Spielwelt verändern muß... damit würde ich mich jedenfalls wesentlich wohler fühlen...
· 14. August 07 · 00:53
Kiseran meint:
Mit Playerhousing würde ich bei WoW in nächster Zeit nicht rechnen.
Der Grund: Es wird von den meisten einfach nicht gewünscht. Der durchschnittliche WoW´ler scheint perfekt zufrieden mit dem was ihm das Spiel bietet. Housing so wie ich es verstehe (ich hab da leider nicht viel Erfahrung) scheint mir eher ne RP-Sache zu sein und 80% aller WoW´ler betreiben nunmal absolut kein RP. Zusätzlich muss man Häuser ja auch irgendwie einrichten und sowas geben die ja doch recht "einfach" gehaltenen Berufe von WoW einfach nicht her. Deshalb wären für mich zwei Möglichkeiten vorstellbar, wie Housing in WoW aussehen könnte:

1. Neues Gebiet
Ein neues Gebiet, welches relativ abseits liegen würde. Dort könnte sich jeder aus einigen vorgegebenen Items für nen Haufen Geld seine Bude samt Einrichtung zusammenklicken. Da es für den Durchschnittsspieler außer weniger Geld in der Tasche nichts bietet und arg abseits liegt, wäre das nach 1-2 Monaten eine völlige Geisterstadt.

2. Instanz
Ein zusätzlicher Häusereingang in Orgrimmar/IF bekommt so nen Instanzwirbel verpasst, wer durchgeht findet sich in 'seinem' Haus wieder. Restliches Handling siehe oben. Diese Methode wär allerdings ziemlich lame, wie doof ist das denn wenn jeder ins gleiche Haus marschiert und keiner je das Haus des anderen sieht. Wobei er daran wohl eh kein Interesse haben wird, weil die Einrichtungsgegenstände sicher das Flair schlechter Hotels verbreiten werden.

Um Housing wirklich richtig einzuführen müsste Blizzard im Prinzip erstmal alle bisherigen Berufe abschaffen. Oder kann sich irgendjemand einen Tischler neben den bisherigen, rein Zweckoptimierten Berufen vorstellen?
· 14. August 07 · 10:15
chris [d-frag.de] meint:
Kommt drauf an, wie mans umsetzt. Fast jeder Spieler hat doch alte Rüstungssets oder Waffen, die heute spielerisch nicht mehr brauchbar sind, aber die toll aussehen und an denen Erinnerungen hängen. Die in seinem Haus ausstellen zu können anstatt sie in der Bank vermodern zu lassen, würde sicherlich auch Hardcore-Raider vom Sinn des Housings überzeugen. Zumal das Zeug dann ja keine Bankslots mehr wegnehmen würde.

Was den Ort angeht, könnt ich mir Instanzen gut vorstellen. Eine Instanz pro Gilde, etwa in der Größe die die einzelnen Stadtviertel in Stormwind haben. Mit der Möglichkeit, Freunde von außerhalb der Gilde dorthin einzuladen. Die Pflege des Stadtviertels (hinsichtlich verlassener Häuser etc.) obläge der jeweiligen Gilde. Tada: Du kannst die Häuser deiner Kumpels in der Straße sehen und trotzdem gibts kein Problem mit Geisterstädten.

Bei den Berufen seh ich auch kein Problem. Dann gibts halt mal nen Beruf, der keine direkten Vorteile fürs Kämpfen bietet. Na und? Es werden sich trotzdem Leute finden, die das lernen.

Aber du hast Recht: Wirklich rechnen tu ich mit Housing in absehbarer Zeit auch nicht. Nach den Jahren kennt man Blizzards WoW-Politik ja so langsam.
· 14. August 07 · 12:08
GamerForSale meint:
Mensch bin ich froh das ich dem WoW Virus nicht erlegen bin - ich hab mal ein bisschen mit nem Account von nem Kumpel gespielt und irgendwie fand ich es da zum gähnen - naja wie auch immer : Gottseidank ;-) !
· 14. August 07 · 14:34
MakeAMillYen meint:
Diese Heldenklasse ist ein interessantes Thema. Was kann man den ausgelevelten Spieler bieten? Was ist mit der Spielbalance?

Vorne weg: meiner Meinung nach muss es keine perfekte Balance geben. Auch Uber-Klassen sind fuer mich kein Problem - wenn nur eine nicht allzu grosse Ueberzahl das Ungleichgewicht wettmachen kann. Wenn man zu zweit oder zu dritt einen staerkeren fertigmachen kann, braucht man keine Einer-gegen-Einen Balance.

Der Jedi in SWG war ja genau das, was du fuer WoW beschreibst. Wer mit seinem Charakter x-Berufe gemeistert und eine spezielle Questserie durchgespielt hat, hat neben seinem herkoemmlichen Charakter einen neuen Jedi-Charakter freigeschaltet.

Der Jedi wurde dann als Alpha-Klasse kritisiert und letzlich abgeschafft, bzw durch eine normale Force-User Klasse ersetzt. Das find ich Humbug. Sollen sich doch zwei, drei Bounty Hunter zusammentun, um einen Jedi zu erledigen.

Die Frage ist dann aber: Spielen irgendwann alle den Ueberhelden? Wie kann man die Anzahl limitieren? Letzteres geht wohl nicht, da alle das gleiche Geld bezahlen und das gleiche spielen duerfen sollen (hui, drei Infinitive).
· 14. August 07 · 16:48
Ben meint:
Über-Klassen, ich weiss nicht recht. Die Leute beschweren sich schon, wenn ihr Gegenüber minimal bessere Ausrüstung besitzt... eine solche Klasse in ein Spiel Rollenspiel zu integrieren stelle ich mir extrem schwierig vor, bei SWG hat das ja auch nur sehr sehr begrenzt funktioniert, und auch nur, weil es als sehr Rollenspiellastiges MMO ausgelegt war.
· 14. August 07 · 19:57
lana meint:
wow ist als morpg brilliant gestaltet, was die niederschwelligkeit für einsteiger, die anforderungen an die hardware und die belohnungen für gelegenheitsspieler angeht. seit "elite" das erste spiel, das ich als teilzeitgamerin faszinierend finde - zumal die userbase nicht nur, aber eben auch aus nerds besteht.

der "ach, schon wieder?"-effekt kam mir beim durchlesen der "lichking"-features allerdings auch. trotzdem werde ich es kaufen.
· 14. August 07 · 22:01
Christoph meint:
Um da mitzureden spiel ich es noch nicht lange genug (ja, war ein Spätstarter). Soll heißen, ich bin ein blutiger Anfänger mit einem Stufe 15 Hexenmeister. Und bis jetzt machts rießig Spaß, weils halt einfach auch diesen Blizzard Stil hat. Schon seltsam wenn sich hier Leute über die Grafik aufregen... als einer der nächste Woche auf einer privaten LAN Party ein kleines Starcraft Match austragen wird und dabei super großen Spaß haben wird ist mir die Grafik auch dementsprechend egal. Das Gameplay stimmt halt einfach.
· 15. August 07 · 10:21
Micha meint:
Wahh, schäm dich Chris, ein WoW-Artikel wo ich im Urlaub war, da hab ich ja gar nicht von Anfang an mitdiskutieren können :D

Hm, mal der Reihe nach:

1. WoW is toll :p

2. Du kritisierst im ersten Absatz das fehlen von neuen Ideen und nennst/kritisierst dann alle neuen Sachen in den weiteren Absätzen - naja, das irgendwie schlechter Stil *g.

3. Zur Grafik kann ich deinem Kommentar nur zustimmen, deinem Beitrag nicht - gerade die Effekte wie das Feuer in der ersten WotLK-Instanz sehen schon auf den Screenshots sehr gut aus und wirken in Bewegung vermutlich noch um einiges toller - trotz alledem bleibt es der Comic-Stil und das gefällt mir sehr gut. Irgendwelche Herzinfarkte krieg ich beim normalen WoW trotzdem nicht ^^.

4. Todesritter: Huiui, hartes Thema. Eigentlich müsste ich jetzt sagen "zum Deathknight ist quasi noch nichts bekannt insofern ist meckern jetzt falsch", aber das wäre ja langweilig ;). Der Deathknight ist eine vollständig neue Klasse, die ein vollkommen neues Charakterkonzept besitzt - er muss über Runen seine Fähigkeiten nutzen, in dem er verschiedene Runen in sein Schwert eingraviert - ist in der Anzahl und Art dieser Runen aber begrenzt und kann je nach eingravierten Runen verschiedene Fähigkeiten in verschiedener Stärke/Menge benutzen. Das ist ein absolutes Novum für WoW, bricht es schließlich mit der bisherigen Mana/Energie/Wut-Technik. Insofern halte ich den DK schonmal für sehr interessant.
Was das freischalten als Quest angeht - ok, so gibt es den Todesritter für alle. Wenn du eine Heldenklasse willst wie du sie in Form der Prestige-Klassen aus D&D beschreibst, geht deren Einführung nicht ohne das man ALLE gleichzeitig einführt. Oder wie willst du der Spielerchar begründen dass von den 9 existierenden Klassen nur 5 die Gelegenheit haben ne Heldenklasse zu werden und die anderen 4 beispielsweise ein Jahr warten müssten.

WoW ist im PvE sehr gut balanced - lange nicht perfekt, aber im Vergleich zu anderen Titeln wirklich gut. Schon mit einer einzigen neuen Klasse ist es der Horror das gesamte System anzupassen - wie soll das funktionieren wenn man mehrere neue Klassen parallel einführt? Aus diesem Grund wird der DK auch die einzige "Heldenklasse" (Blizz hat ja erklärt, dass der Begriff Heldenklasse bedeutet, dass es eine Klasse ist die in Warcraft 3 als Held verfügbar war - natürlich nur ne spitzfindige Erklärung für ein geändertes Konzept, aber in diesem Hintergrund macht der Begriff trotzdem Sinn) in WotLK sein, ich bezweifle das Blizz noch eine zweite so bald einführt.

Das am Anfang erstmal alle Deathknight spielen werden - logisch. War doch bei der Einführung des Paladins auf Horden- und des Schamanen auf Allianzseite genauso. Aber nach 3 Wochen hat sich der "Boah Neu"-Grad gelegt und die meisten werden ihren Main weiterspielen.

Wichtig hierbei zu erwähnen wäre auch noch, dass der Deathknight bereits auf Stufe 50-70 (Blizz ist sich selbst nicht sicher auf welcher, aber auf jeden Fall hochstufig) startet. Was zum einen bedeutet dass er entweder nicht allzu komplex ist (etwa wie ein Schurke), oder dass die meisten ihn einfach beschissen spielen werden und deshalb eh keine Gruppen finden sobald sich das rumgesprochen hat und entsprechend auch nicht lange spielen werden ;). Weil ne neue Klasse mit neuer Mechanik nicht von Grund auf zu lernen sondern bereits auf einer so hohen Stufe mti allen entsprechenden Fähigkeiten einzusteigen - naja, nicht das einfachste *g.

Naja, ich freu mich auf WotLK und spiel solange weiter begeistert BC, zumal ich auch das große Glück habe das meine Items mit erscheinen des nächsten Addons nicht gleich wieder veraltet sind, sondern bis Stufe 76 oder 80 "halten" werden.
· 15. August 07 · 12:16
Micha meint:
Ahja und das mit den "Schieflagen bei Gruppenbesetzungen" ist Unsinn - abgesehen davon das der DK auch tanken kann und Tanks in WoW selten sind, wird es trotzdem auch weiter Spieler geben die ihren Main spielen oder die die DK-Quest überhaupt nicht schaffen am Anfang (bis sie dann auf Casual gepatcht wird). ist ja nicht so dass die halbe Serverpopulation auf einen Schlag zum DK wechselt.
· 15. August 07 · 12:20
Kiseran meint:
Leute mit Tankfähigkeiten sind eigentlich nicht selten in WoW, das letzte mal als ich hingeguckt hab war Krieger die am häufigsten gespielte Klasse. Woran das liegt, dass man trotzdem keine Tanks findet? Kleine Anekdote..
Meine Freundin spielt einen Druiden und wurde gestern von einem Krieger angewhispert, ob sie Lust hat in ner Instanz zu tanken.
Das passiert übrigens regelmäßig. Die meisten Krieger haben einfach weder die Lust noch die Fähigkeit zu tanken. Der Krieger ist als Klasse insofern anders als die anderen, dass man einen Priester normalerweise erstellt um zu heilen, während man einen Krieger erstellt, weil die riesigen Zweihandwaffen so toll aussehen und man Damage machen will.
Dementsprechend können die meisten Priester heilen, die meisten Krieger aber nicht tanken.
· 15. August 07 · 14:10
chris [d-frag.de] meint:
Oder wie willst du der Spielerchar begründen dass von den 9 existierenden Klassen nur 5 die Gelegenheit haben ne Heldenklasse zu werden und die anderen 4 beispielsweise ein Jahr warten müssten.

Wie haben sie denn der Spielerschar begründet, dass es nicht für alle von Anfang an legendäre Waffen gab? Wie haben sie begründet, dass es nur für zwei Klassen im Hauptspiel Quests für epische Reittiere gab?

Ansonsten hast du schon Recht: Über den Deathknight weiß man bisher praktisch nichts, und das, was man über die Klasse an sich weiß, sieht ziemlich interessant aus. Siehe Runen etc.

Trotzdem ärgert mich, dass es eben keine Heldenklasse im ursprünglich ja auch von Blizzard gewollten Sinne ist: Eine, die man auf hohem Level zusätzlich zu seiner alten Klasse wählt. Die Änderung, den einfach als komplett neuen Char auf Stufe 50 neben dem alten, noch bestehenden Char anfangen zu lassen, ist lame.

Du kritisierst im ersten Absatz das fehlen von neuen Ideen und nennst/kritisierst dann alle neuen Sachen in den weiteren Absätzen - naja, das irgendwie schlechter Stil *g.

Was ist denn daran neu? Das sind alles Dinge, die entweder Abwandlungen von Dingen sind, die schon heute im Spiel sind. Oder Dinge, bei denen man mit der Konkurrenz gleichzuziehen versucht. Dass die Möglichkeiten zur Charakterindividualisierung in WoW bisher beschissen sind, wissen wir seit Release. Bei der Grafik wollte ich auf den gleichen Punkt hinaus: Eine Aufbesserung dort ist einfach dran! Noch ein AddOn mit der alten Grafik hätten sie kaum herausbringen können.

Dazu halt all der Kram mit ähnlich großer Landmasse, weiteren zehn Leveln, wieder nur einer einzigen neutralen Stadt ... soll das die nächsten Jahre dann so weitergehen, immer nach diesem festgelegten Schema?
· 15. August 07 · 14:13
Kiseran meint:
In Bezug auf die nächsten Jahre bin ich gespannt, wie Blizzard reagieren wird, wenn ein ernsthafter Konkurrent beginnt, WoW die Leute abzuziehen. Wenn die Spielerzahlen ernsthaft zu sinken beginnen müssen ja entweder neue Innovationen kommen, oder die Ankündigung von WoW II ;)
· 15. August 07 · 14:18
Ben meint:
Blizzard reagiert ja schon. Das ganze Arenasystem war ein Schachzug gegen Warhammer und Konsorten. Wenn man es noch vor deren Release schafft, WoW ein Standbein im Esport-Bereich zu geben, hat man bei deren Release recht gute Karten, dass nicht alle PvP-Spieler gleich zu Warhammer rennen.

Was WOTLK angeht, irgendwie hatte man von Blizzard ein paar neue Impulse für das ganze Genre erwartet, stattdessen gehen sie in jedem Punkt den simpelsten aller möglichen Wege. Das enttäuscht einfach.
· 15. August 07 · 14:41
Ben meint:
Btw, ihr habt hier doch sicher alle ne 360... wie ist die Bioshock-Demo?
· 15. August 07 · 14:43
Kiseran meint:
*seufz*
Für mich als passionierten PvM-Spieler ist das ne sehr enttäuschende Entwicklung. WAR wird ein PvP-Spiel, WoW verbessert seine PvP-Features und mehr als zwei Jahre nach dem WoW-Release ist im PvM-Bereich kein ernsthafter Konkurrent in Sicht, der das Geschäft etwas beleben könnte.
Und ich hab immernoch schwer den Verdacht, dass jeder Schritt auf PvP zu einen Schritt von PvM weg bedeutet.
· 15. August 07 · 15:06
Ben meint:
Blizzards Stärke sind die (Raid)Instanzen und ich denke dass das Addon in dem Bereich genau so wird wie Burning Crusade, vielleicht sogar noch etwas besser, wenn man aus den Fehlern (wie dem umständlichen Zugangsgequeste und dem Tuning des Heroic-Schwierigkeitsgrades) was gelernt hat. Ob man natürlich Naxxramas als neue Einstiegs-Raidinstanz als Recycling verdammen, oder als zugehen auf die "Hardcore Casuals" interpretieren soll... sei mal dahingestellt.

Und irgendwo bei den ganzen MMOs, die in Entwickung sind, wird sich sicherlich auch was brauchbares für PvM-Fans finden. Andererseits hat es die Konkurrenz schon oft genug versucht, Blizzardspiele qualitativ zu schlagen, und ist bisher fast immer gescheitert.
· 15. August 07 · 16:43
Micha meint:
Und ich hab immernoch schwer den Verdacht, dass jeder Schritt auf PvP zu einen Schritt von PvM weg bedeutet.

Ist es immer, schon allein vom Balancing her. Klassen können nicht für PvE UND PvP balanced sein, entweder oder, und das ist halt die Crux von WoW. Ich verstehe zwar dass sie versuchen PvP auszubauen um sich ein wenig Schutz gegen WAR zu verschaffen, aber solange es nicht wirklich balanced ist sind Ambitionen im eSport-Bereich lächerlich (man sollte eigentlich erwarten dass sie das als Starcraft-Erfinder wissen) und wenn es für PvP perfekt balanced ist würde PvE so stark drunter leiden dass sie da viel viel mehr Leute verlieren als ihnen WAR stehlen kann. Im PvE bleibt WoW einfach absolut ungeschlagen und es gibt keine ernsthafte Konkurrenz ... alle neuen MMOs bauen voll auf PvP oder sind fantastisch aussehende Asia-Titel die Grind in einer Form beinhalten die mir als Westeuropäer für immer ein Rätsel bleiben wird ^^.

Leute mit Tankfähigkeiten sind eigentlich nicht selten in WoW, das letzte mal als ich hingeguckt hab war Krieger die am häufigsten gespielte Klasse. Woran das liegt, dass man trotzdem keine Tanks findet? Kleine Anekdote..
Meine Freundin spielt einen Druiden und wurde gestern von einem Krieger angewhispert, ob sie Lust hat in ner Instanz zu tanken.
Das passiert übrigens regelmäßig. Die meisten Krieger haben einfach weder die Lust noch die Fähigkeit zu tanken. Der Krieger ist als Klasse insofern anders als die anderen, dass man einen Priester normalerweise erstellt um zu heilen, während man einen Krieger erstellt, weil die riesigen Zweihandwaffen so toll aussehen und man Damage machen will.
Dementsprechend können die meisten Priester heilen, die meisten Krieger aber nicht tanken.


Naja, die Aussagekraft dieser Anekdote sei mal dahingestellt, darauf geh ich gar net näher ein - aber der Punkt ist, dass Krieger zwar die häufigste Klasse in WoW sind, die Klassenverteilung aber trotzdem sehr balanced ist (gerade mal 13,9% spielen Krieger, das ist mehr als alle anderen Klassen aber die liegen trotzdem alle bei ~10%, also kein "merkbarer" Unterschied). Und von den Kriegern die da sind hat nunmal mehr als die Hälfte keine Lust aufs Tanken, von 8000 Kriegern sind 45% Def gespecct. Warum? Weil sie als Def-Tank ohne Gruppe nix machen können. Klar, Def ist auch ne Ecke schwerer als Offtank, aber der Punkt ist einfach das es für sie nicht reizvoll ist Tank zu spielen - von daher ist eine Klasse die tanken und Schaden machen kann, durchaus interessant.
Der Bär etwa kann mit einer Skillung problemlos tanken und Schaden machen - es erfordert zwar unterschiedliches Equip, aber es geht immerhin. Leider gibts aber Instanzen/Encounter, wo der Bär nicht tanken kann - und da brauchst eben Krieger. Abgesehen davon das der Krieger an sich natürlich auch besser tanken kann als jede andere Klasse (Spieler-Skill mal aussen vor gelassen).
Und der Paladin ... naja, es sind so wenig Palas Protection geskillt, das kannst unter ferner liefen verbuchen ... (7% von 4700 Palas)


@Chris: Der Vergleich mit den Reittier-Quests und den Waffen hinkt imho - eine neue Klasse ist vom Inhalt her wesentlich stärker als es eine Waffe ist, deren Vorraussetzungen von 93% (wahllose Hausnummer) der Serverpopulationen nie erfüllt werden kann.
· 15. August 07 · 18:37
chris [d-frag.de] meint:
Der Pala ist einfach verhunzt. Über 70 Prozent Holy-Spieler, ich bitte dich. Es gibt beim Tanken zwar durchaus Nischen, in denen er besser ist als alle anderen Tankklassen, aber diese Situationen sind überaus selten. Abgesehen davon ist der Holy-Pala verdammt stark.

Dass beim Druiden inzwischen 58 Prozent der Spieler auf Feral und nur noch ein Viertel auf Restoration ist, empfind ich im Gegensatz zu Chris von Coldheat auch nicht mehr als gesunde Klassenverteilung. Könnte damit zusammenhängen, dass Heilung als Lebensbaum ziemlich unspaßig ist.

Warum? Weil sie als Def-Tank ohne Gruppe nix machen können.

Können sie. Sie brauchen nur ewig. Genauso wie Holy-Palas und Resto-Druiden auch. Deswegen wirds immer an Tanks und vielleicht noch an Heilern mangeln, aber nie an DDs.

Der Tankmangel liegt meiner Meinung aber vor allem in den Raids vor BC begründet. Da gabs halt nur begrenzt Slots für Tanks. In einem 40er-Raid hattest du nie im Leben so viele Tanks, dass du die vierzig Mann in 5er-Gruppen aufteilen und mit ihnen in Instanzen ziehen könntest. Als ab BC plötzlich alle wieder in 5er-Instanzen rannten, trat der Mangel natürlich zu Tage.
· 15. August 07 · 19:00
chris [d-frag.de] meint:
Im PvE bleibt WoW einfach absolut ungeschlagen und es gibt keine ernsthafte Konkurrenz ... alle neuen MMOs bauen voll auf PvP oder sind fantastisch aussehende Asia-Titel

Ähem. LotRO?

Nichts für Raider, natürlich, aber der PvE-Content für Gelegenheitsspieler ist schon sehr gut.
· 15. August 07 · 19:06
Ben meint:
Jo, aber nur in den frühen und mittleren Leveln (da ist er teilweise wirklich schön!). Gegen Ende hin schwächelt LOTRO aber mächtig.

"In einem 40er-Raid hattest du nie im Leben so viele Tanks, dass du die vierzig Mann in 5er-Gruppen aufteilen und mit ihnen in Instanzen ziehen könntest. Als ab BC plötzlich alle wieder in 5er-Instanzen rannten, trat der Mangel natürlich zu Tage."

Naja, in Naxxramas gab es Kämpfe die 8! Tanks erfordert haben... das blöde an den Tankskillungen bei Kriegern ist nur, dass sie zu nichts anderem zu gebrauchen ist, als 5-Mann und Aufwärts Content. Als Heiler kann man noch im Duo umherziehen, und ist in der Arena teilweise brachial, als Defkrieger nicht...
Wenn man dann bedenkt was man in WoW alles farmen kann und "muss", ist es verständlich dass nicht jeder der Krieger spielt, gerne tankt.

Das ist sowieso ein Problem der WoW-Talentbäume. In anderen Spielen hätte man aus jeder WoW-Klasse 2-3 gemacht, was zwar den Nachteil fehlender Flexibilität mit sich bringt, aber den großen Vorteil dass man immer weiß woran man ist, wenn man einem Krieger gegenübersteht, oder einen Heiler sucht.
· 15. August 07 · 19:25
m.a. meint:
Da sich ja sonst keiner erbarmt @Ben:

Die Bioshock Demo "rocks my socks". Ich habe ja eine ziemlich Berg- und Talfahrt mit Bioshock hinter mir. Erst wollte ich es unbedingt, dann erfuhr ich, dass es eher Richtung Shooter gehen soll und habe es abgehakt, dann hab ich die Demo gezogen und will es seitdem unbedingt...

Die Stimmung ist wunderbar bedrückend, die Graphik sehr schön, und die Atmosphäre der Unterwasserstadt einfach atemberaubend. Ich hab die Demo jetzt schon zweimal gespielt, und obwohl man eigentlich ziemlich gerailroaded wird, werde ich sie heute Abend noch ein drittes mal spielen, nachdem ich jetzt erfahren habe, wie man den (eigentlich abgeschalteten) Hard Mode doch benutzen kann.

Meiner Meinung nach ein absolutes Must Have, zumindest nach dem, was ich bis jetzt beurteilen kann - man muss halt nur drauf achten, ob die deutsche Version wieder komplett verschnitten ist (was sie wohl sein wird). Hoch lebe das österreichische Nachbarland...
· 15. August 07 · 19:46
chris [d-frag.de] meint:
Naja, in Naxxramas gab es Kämpfe die 8! Tanks erfordert haben...

Die Horsemen waren aber die absolute Ausnahme. Gedacht, um die absoluten Topgilden vom ganzen Rest zu separieren.

Zitat von Tigole:

Let's pretend for a moment that Burning Crusade never came out and we were still in vanilla WoW land. The community, as a whole, would have eventually screamed bloody muder over the difficulty of the Four Hoursemen. The Four Hoursemen were considered one of our best tuned encounters in the game. But I'll argue that's because so few people actually progressed to the point of needing to beat them. And the ones who did beat them, were ok with going to extreme measures to do so (consumables, world buffs, server transfers for tanks in 4 peice dreadnaught). A fight that requires 8 tanks is *not* acceptable to the raiding community as a whole. A fight that requires 8 tanks was acceptable to the bleeding edge only (and their fans) and only because it seperated them from the rest -- not because that's what made a *fun* raiding experience. How fun was it for the hunter who got benched for Warrior #8? How fun was it for the guild who lost their main tank when he server transfered to be a part of one of the World Firsts?

Insofern ist das Argument ziemlich wackelig. In einem normalen 40er-Raid mussten nie im Leben acht von vierzig Leuten Tanks sein. Wenns aber weniger sind, hast du in der Gilde automatisch zu wenige Tanks für 5-Mann-Instanzen. Simple Mathematik.
· 15. August 07 · 20:45
Micha meint:
Jop.

Was Tank-Palas angeht ... sie sind fürs Endgame-Raiden definitiv brauchbar und hilfreich, wir haben über einen Monat lang einen gesucht bis wir jetzt endlich über ne Crossrealm-Bewerbung einen gefunden haben der auch die Probezeit überstanden hat. BC-Raiden ist im Vergleich zu Vanilla wirklich um Welten besser geworden, auch was die Varianz in den Klassen angeht. Natürlich kämpfen unser Feral-Dudu und der Tank-Pala mit der nicht ganz perfekten Itemization (im Vergleich zum Krieger etwa), aber sie füllen die Tank-Rolle sehr gut aus und bei diversen Encountern sind sie einfach das beste was man nehmen kann dafür (Morogrim, Supremus, etc.).
Wenn ich nicht Horde spielen würde, könnten wir unseren Bären sogar Archimonde tanken lassen, aber ohne Fearward ... naja ... davon fang ich jetzt net an *g.

Und Pala ist halt der beste Single-Target-Heiler wo gibt, selbst nach dem Nerf im letzten Patch. Ganz klares Mis-Balancing wenn man sich den Priester anschaut, aber naja, schwer zu ändern ohne den Pala überflüssig zu machen. Gibt ja noch 2 Hybrid-Heiler auf dem Slot ^^.
· 16. August 07 · 00:57
Micha meint:
Ahja, und begegne mal nem gut equipten Retri-Pala in der Arena ... du bist schneller tot als du deine Gruppe drauf hinweisen kannst das der Pala _nicht_ heilt. Und der Retri-Baum wird noch gestärkt, dabei liegt das Problem imho im Moment eher daran das man nicht an das Equip rankommt ohne Highend-Raid ^^.

Viele Palas wollen nur einfach heilen ... warum auch immer ^^. Pala-Heiler ist glaub ich die stupideste Betätigung in WoW :D
· 16. August 07 · 01:00
chris [d-frag.de] meint:
Echt? Das ist noch stupider als das Heilen als Baum des Lebens? :)

Danke jedenfalls für die Einblicke. Ich kenn das Endgame von BC ja nicht.

Und Pala ist halt der beste Single-Target-Heiler wo gibt, selbst nach dem Nerf im letzten Patch. Ganz klares Mis-Balancing wenn man sich den Priester anschaut.

Sie wollten halt jedem Heiler seine Nische verpassen. Wie auch von den Tank-Klassen jede ihren speziellen Touch hat. Der Priester ist immer noch der beste Gruppenheiler, oder?

Der Druide klemmt dann irgendwo dazwischen. Spielt sich, finde ich, sehr angenehm, so lange die Targets relativ gleichmäßig Schaden über ne längere Zeit abbekommen. Das kann man mit HoTs gut abfedern. Ansonsten ist der Baum halt immer noch der Retter in der Not. Durch den Battle Rezz. Und dadurch, dass sein Gruppenheal so massiv heilt, dass er auch hoffnungslose Situationen noch rumreißen kann, auch wenn der 10-Min-Cooldown dafür sorgt, dass man den wirklich nur in Notfällen einsetzt.

So mein Eindruck jedenfalls. Ohne das aus nem Raid zu kennen....
· 16. August 07 · 09:48
Micha meint:
Naja, Schami mit Kettenheilung ist als Gruppenheiler fast besser, aber das ist bissl Diskussionssache, ob da nun der Priester oder der Schami die Nase vorne hat. Und weil im Mount Hyjal und Black Temple ja auch Gruppenschaden in einer Menge rüberkommt, die es vor BC net mal als Single-Schaden auf den Tank gab, sind die beiden Klassen da auch dringend benötigt, genau wie Druiden. Aber ist halt auch Raid-Setup-Abhängig: Bei vielen Melees im Raid ist Schami klar besser, zum einen wegen der Kettenheilung (Priester steht ja im Normalfall nicht in der nähe des bosses so dass seine Gruppenheilung net ankäme) und zum anderen natürlich weil Blood Lust Melees am meisten bringt.

Und naja, Pala der flasht hat halt wirklich nur einen einzigen Spruch den er die ganze Zeit non-stop castet und der bei Crit-Glück nicht mal Mana kostet - weiß nicht, das ist wie Frostmagier im Raid ^^ - der kann auch nur Frostbolts spammen :D.
· 16. August 07 · 11:36
Ben meint:
Man "braucht" derzeit maximal einen Disc/Holy Priester im Raid, Schamanen mit Kettenheilung sind leider deutlich besser. Die Heilleistung ist zwar ähnlich, aber ein Priester reicht aus, um einen ganzen Raid zu buffen. Um in den Genuss von Windfury, dem Zauberschadentotem und vor allem Kampfrausch zu kommen, braucht man jedoch für möglichst viele Gruppen einen Schamanen. Ähnliches Problem mit den Bäumchen.

Nochmal kurz zu den Tanks: Klar sind 8 die Ausnahme, aber mit ein wenig Reserve/Rotation hatten wir im 40er Raid auch vor BC etwa 8 Tanks (inclusive Feral und Offkrieger). Aber im Prinzip hast Du recht, das Tank/Gruppe-Verhältnis skaliert zwischen 5er-Gruppen und 25er-Raid nicht besonders gut, aber die aktuelle Tank-Flaute würde ich eher darauf zurückführen, dass MS-Krieger derzeit die stärkste Arenaklasse ist.

@m.a.: Danke, dann kann man sich ja vorfreuen!
· 16. August 07 · 11:56
chris [d-frag.de] meint:
Oh ja, die Schamanen hab ich unterschlagen...

... aber mit ein wenig Reserve/Rotation hatten wir im 40er Raid auch vor BC etwa 8 Tanks...

Mit etwas Reserve und Rotation in den anderen Klassen bist du aber auch insgesamt bei weit mehr als 40 Leuten. *g*

Wird natürlich nicht die einzige, vielleicht nicht mal die wichtigste Ursache sein, da hast du Recht.
· 16. August 07 · 12:05
m.a. meint:
@Ben:

Yo, kannst du, können wir alle. Die Online Bewertungen überschlagen sich vor Euphorie:

Game Informer: 10/10
Games Radar: 10/10
PC Gamer UK: 95%
OXM UK: 10/10
PC Zone: 96%
Gamer.tv: 5/5
Eurogamer.net: 10/10

Empfehlen kann ich Eurogamer und Games Radar, die beide freundlicherweise komplett spoilerfrei beschreiben und Heißhunger auf Mehr machen. Ich hab mir meine UK-Version heute jedenfalls bestellt.
· 16. August 07 · 13:15
Ben meint:
Danke, das Eurogamer-Review muss irgendwo im Feedgewirr verschluckt worden sein. Normalerweise sind die nicht so euphorisch... vielleicht ist es wirklich so gut, immerhin ist es mal wieder an der Zeit für solch ein Spiel.
· 16. August 07 · 13:48

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren