Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: Overlord

Overlord

von chris · 29. Juni 07 ·

OverlordIrgendwann im Jahr 2004 schlug Mo einer Handvoll Freunden vor, ein kleines Spieleblog zu gründen. Das Ziel war, erstens gute Texte über Spiele zu schreiben und zweitens die Weltherrschaft an uns zu reißen. Und wo stehen wir heute? Eines lässt sich mit Sicherheit sagen: Wir könnten viel weiter sein, wenn es damals schon Overlord gegeben hätte. Dem Spiel liegt nämlich ein praktisches »Handbuch für die Weltherrschaft« bei.

Und dieses Buch hat man im Spiel auch bitter nötig. Schergenmeister Gnarl holt uns mit den Worten »Reibt ihm Säure in die Augen, damit er wach wird!« aus unserem Sarkophag, steckt uns in unsere alte Rüstung und hofft, dass wir das Desaster wieder in Ordnung bringen können, das unser Vorgänger hinterlassen hat. Der vorherige Overlord wurde besiegt und sein dunkler Turm von ein paar Halblingen zerstört. Wir dürfen die Ruine nun wieder aufbauen.

Das tun wir nicht eigenhändig, wie in Dungeon Keeper, sondern wir reisen durch die Spielwelt, um die gestohlenen Einzelteile unseres dunklen Zuhauses wiederzubekommen. Die Schmelzöfen, das Turmherz, einen Kran. Um den Fortgang der Bauarbeiten kümmert sich Gnarl geradezu rührend.

Begleitet werden wir auf den Streifzügen von unseren Schergen. Die gibt es in vier verschiedenen Ausführungen: Die Braunen sind hervorragende Krieger, die Roten zündeln gerne, die Grünen können mit Gift umgehen und die Blauen andere Schergen heilen. Die vier Farben entsprechen nicht umsonst den Farben der vier Aktionsknöpfe des Xbox-360-Pads: Auch wenn die Steuerung mit Maus und Tastatur brauchbar ist, richtig angenehm handhabt man das Kommando über vier verschiedene Schergengruppen gerade in komplexen Situationen nur mit dem Gamepad.

Mit dem rechten Analogstick steuert man sein Alter Ego, den Overlord, durch das Geschehen, wohingegen man mit dem linken Analogstick die Horde Schergen kommandiert. Kisten und Schätze mag es in vielen Rollenspielen und Action-Adventures geben, aber so kultig wie hier hat man noch nie ganze Dörfer überfallen. Auf Kommando rennen die Schergen hierhin und dorthin, schlagen auf ihrem Weg alles kurz und klein und bewaffnen sich mit jedem Krempel, den sie gerade herumstehen sehen. Aus der Küche kommen mit Sicherheit einige von ihnen mit einer Bratpfanne als Helmersatz wieder. Alle Dinge, mit denen die Schergen selbst nichts anfangen können, bringen sie zu uns. Gold, Heiltränke und vor allem die Seelen getöteter Lebewesen. »Für den Overlord«, »Für den Meister« oder einfach »Schaaatz« sagen sie, wenn sie uns die Pakete reichen.

Man muss sie einfach mögen.

Neben den zahlreichen, gelungenen Anspielungen auf Herr der Ringe liegt die humoristische Grundlage von Overlord besonders in den »Helden«, die sich uns entgegenstellen. Seit ein kleiner Halbling als Held gefeiert wurde, sei alles völlig aus dem Ruder gelaufen, erzählt uns ein Dorfbewohner. Die Halblinge sind gemein und verfressen, und die uns später begegnenden Paladine, Einhörner und Elfen sind nicht viel besser. Die sogenannten Helden sind wenig heldenhaft, und wenn wir sie besiegen, um Schergen zu befreien oder Teile unseres Turms zurückzubekommen, nützen wir damit oft anderen. Oft erledigen wir dabei sogar ungewollt Aufgaben, die wir in anderen Spielen auf der Seite des Guten angenommen hätten. Weshalb man beispielsweise zu Beginn des Spiels in Rauschingen (»Buäh, was für ein Name! Und alles grünt und gedeiht! Versucht, nicht einzuatmen, Herr!«) nach der Zerstörung des Halbling-Dorfes als wackerer Held gefeiert wird. Natürlich nur solange, bis man anfängt, zu rauben und zu brandschatzen, um seine Horde Schergen neu auszustatten.

Spielerisch ist Overlord eine interessante Mischung aus Action-Adventure und Strategiespiel. Gerade im späteren Spielverlauf kommt man nur weiter, wenn man sich genau überlegt, für welche Zwecke man seine vier Schergentruppen einsetzt. Die Grünen können tolle Hinterhalte legen, die Roten dagegen platziert man besser außerhalb der Reichweite des Feindes, weil sie nicht viel einstecken können. Wie ein Kindergärtner auf seine Horde kleiner Ganoven Acht zu geben, zahlt sich dabei wirklich aus. Denn durch die eingesammelte Ausrüstung werden die Racker immer schlagkräftiger, während ein neu beschworener Scherge wieder mit Standardausstattung beginnt.

Nicht verschweigen sollte man, dass die Steuerung der vier Grüppchen und des Overlords in zeitkritischen Momenten nicht ganz so einfach von der Hand geht. Besonders das gezielte Anvisieren von Objekten fällt dann schwer, weil die Kamera nicht immer so will wie man selbst. Abgesehen davon ist der zuerst erzeugte Eindruck der Nichtlinearität der Story nur vorgetäuscht: Man merkt relativ schnell, dass sich Aufgaben nur in einer bestimmten Reihenfolge sinnvoll erledigen lassen. Solange man nicht genau weiß, womit man anfangen soll, kann das aber in unnötige Herumlauferei ausarten.

Trotzdem, wer den Humor von Dungeon Keeper mochte, wird auch hier seinen Spaß haben. Ich muss jetzt los. Es gibt Schändliches zu tun.

imYemeth meint:
Ich hatte eher ein billiges Spielchen mit billigen Lachern auf Kosten der Fantasy-Welle erwartet, aber das klingt ja richtig brauchbar, fast schon begeistert.
· 29. Juni 07 · 16:39
chris [d-frag.de] meint:
Bin ich bis jetzt auch. Ich bin aber noch nicht durch, sondern laut der beiliegenden Karte wohl knapp über die Hälfte.
· 29. Juni 07 · 16:49
pk210 meint:
Spielst du Xbox oder die PC Version? Ich würde mir Overlord eigentlich auch gerne besorgen, aber ich grüble noch darüber ob ich es für die Xbox kaufen soll oder vielleicht doch lieber die etwas billigere Variante für den PC wähle.
· 29. Juni 07 · 19:57
der Dennis meint:
Das mit den unterschiedlichen Fähigkeiten der Farben, die Steuerung der Hauptfigur und der Schergen gleichzeitig und das Sammeln von Teilen hört sich fast nach Pikmin auf dem Gamecube an...

Das war auch ein sehr tolles Spiel das nur schwer einem bestimmten Genre zuzuordnen war.
· 29. Juni 07 · 20:43
m.a. meint:
Das ist genau mein Problem ... ich hab schon die beiden Pikmins auf dem Gamecube gespielt und tue mir jetzt schwer nochmal das selbe Spiel, nur halt mit anderer Graphik, zu spielen.

Bin ich voreingenommen...?
· 29. Juni 07 · 23:24
chris [d-frag.de] meint:
Kieron Gillen hat das Spiel auf eurogamer.net so beschrieben: "Overlord's probably most succinctly described as Fable meets Pikmin with Dungeon Keeper's plot, with splashes of Diablo and Sacrifice. Succinctly, but almost entirely incomprehensibly."

Ich kenn Pikmin nicht und erlaub mir deshalb kein Urteil darüber.

pk210, ich spiele die PC-Version. Und es ist die erste richtig gute PC-Version eines Xbox-360-Spiels, die ich kenne. Sprich: Wenn du es über Tastatur spielst, bekommst du im Tutorial die Spieltipps für Tastatur und Maus. Wenn du dein Xbox-360-Pad anschließt und damit spielst, bekommst du im Tutorial und in den Menüs die entsprechenden Buttons des 360-Pads angezeigt. Spielt sich wie auf der 360.

Wenn du also einen PC hast, auf dem das Spiel gut läuft... lässt sich ja mit der Demo ausprobieren...
· 30. Juni 07 · 00:36
chris [d-frag.de] meint:
*Update* Völlig linear ist das Spiel dann doch nicht, wie ich durch Jörgs Review bei 4players gemerkt habe. Er hatte die grünen Schergen schon, als er bei den Halblingen war, was bedeutet, dass es möglich sein muss, den Dunkelwald schon vor dem Halblingsdorf anzugehen.

Auch ansonsten ein sehr lesenswerter Test. Mit schönen Screenshots. Nach dem »Handbuch für die Weltherrschaft« wäre es zwar angebracht gewesen, hier selbst ein paar Bilder mitzuliefern, schließlich versklavt ein Bild mehr als tausend Worte, aber auf meinem System (Vista :/) laufen Fraps und Overlord nicht gleichzeitig.

· 30. Juni 07 · 11:22
imYemeth meint:
Drucken-Taste bringt nix? (soll ja Spiele oder Betriebssysteme geben die solche Funktionen mitbringen)
· 30. Juni 07 · 12:01
chris [d-frag.de] meint:
Scheint leider auch funktionslos.
· 30. Juni 07 · 12:56
nille meint:
http://www.gadwin.com/printscreen hat mir eigentlich bisher ganz gute Dienste geleistet..
· 30. Juni 07 · 18:02
ShooterHonk meint:
Hmm, ich hatte ja mal überlegt mir die Demo zu ziehen. Scheint ja wirklich ein sehr witziges Spielchen zu sein. Oder lieber gleich direkt das ganze Spiel?
Wie sind denn so die Systemanforderungen beim PC? Nachdem ich neulich gelesen hab welche exorbitanten Anforderungen Colin McRae Dirt hat, bin ich bei Codemasters ja jetzt etwas ängstlich, dass von denen nichts mehr auf meiner Kiste läuft.
· 30. Juni 07 · 18:38
imYemeth meint:
Für sowas sind doch Demos da. ;-)
Ich werd das gleich auch mal herausfinden.
· 30. Juni 07 · 19:20
chris [d-frag.de] meint:
@ShooterHonk: Codemasters ist hier ja nur der Publisher. Das Spiel stammt von den Triumph Studios und ist nicht sooo anspruchsvoll, was die Hardware angeht. Sieht aber trotzdem gut aus.

Und ja, die Hardwareanforderungen von DiRT sind eine Unverschämtheit. Jedenfalls stehen sie in keinem Verhältnis zum Aussehen des Spiels.
· 30. Juni 07 · 21:18
Alanar meint:
Oh Mann... Erst habe ich die Demo angespielt, nun diesen Bericht gelesen... Ich muss mir das Spiel kaufen. Auch wenn es auf meiner Krücke von PC nicht sonderlich gut aussieht.
Wie sieht's eigentlich mit Massenschlachten aus? Gibt es da Kämpfe der Marke "Viele Schergen gegen viele anderes"? Habe da nämlich noch so ein wenig Angst, ob das mein Rechner auch schafft.
Obwohl... Ich werde es mir so oder so zulegen. Habe beide "Pikmin"-Teile für den GameCube im Regal, da lasse ich mir die böse Version davon doch nicht entgehen. :)
· 30. Juni 07 · 21:35
chris [d-frag.de] meint:
Gibt schon einige Massenschlacht-Szenen, aber die sind nicht sehr häufig. Das sollte kein großes Problem sein. Problematischer ist vielleicht eher, dass die Anzahl der Schergen, die man gleichzeitig mitnehmen kann, ja bis zum Ende immer weiter wächst.
· 30. Juni 07 · 22:06
imYemeth meint:
Hmmm, die Demo ist ganz witzig, die Animationen und Charaktere sind vorzüglich gelungen, die Grafik läuft selbst auf meiner Kiste flüssig... positives wurde ja schon zu Genüge gesagt, mal das weniger schöne, das mir bei der Demo aufgefallen ist:

- 1GB runterladen für knappe 15 Minuten sind ein bisschen übertrieben ;)
- Die Kamerasteuerung finde ich gelinde gesagt anstrengend. Die automatische Kamera zeigte bei mir permanent in sinnbefreite Richtungen, ich musste ständig nachjustieren und dazu auch noch einen Knopf gedrückt halten (da der rechte Analogstick ja belegt ist), das nervt. Gibt es eine Möglichkeit die Ziele durchzuwechseln, oder anders anzuvisieren als die Kamera darauf zu richten und zu hoffen dass der linke Trigger das richtige erwischt?
- Die Demo ist ein halber erster Level, von daher mag mein Eindruck täuschen, aber das ganze wirkt mir arg "konsolig", sprich extrem eingezäuntes Leveldesign: Bäume, Steine und andere Absperrungen an allen Ecken und Enden damit der Spieler ja die bestimmte Route benutzt. Ein Design das mir selbst genungene Spiele wie Fable und KotoR etwas versalzen hat. Wird das später besser, größer, toller?
· 30. Juni 07 · 22:17
chris [d-frag.de] meint:
Wohin die Kamera beim Anvisieren schaut, ist eigentlich egal. Wichtig ist, wohin der Overlord schaut. Aber ich geb dir Recht, die Kameraführung ist nicht ideal und das Anvisieren bleibt Glückssache. Liegt aber halt daran, dass man den rechten Analogstick für die Horde braucht, und das klappt auch ziemlich elegant, finde ich.

Ansonsten versuch mal Maus und Tastatur. Da kam ich mit der nachziehenden Kamera und vor allem mit der eigentümlichen Hordensteuerung nicht so richtig klar, aber das muss ja nicht für jeden gelten. :)

Das Leveldesign bleibt so eingeschränkt, bzw. wird bestenfalls minimal weitläufiger. Die Dungeons sind sogar richtig geradlinig. Ich muss aber zugeben, mich hat das auch in KotOR und ähnlichen Spielen bisher nicht gestört. Ich mein, zumindest sind da jeweils Hindernisse. Ist nicht wie in Guild Wars, wo du wie auf Schienen läufst, ohne zu wissen wieso eigentlich.
· 30. Juni 07 · 23:27
Kreon meint:
Ich spiel ja die PC Version auf englisch und das Spiel hat so einen großartigen Charme nur ich befürchte das ich bald durch sein könnte (bin mittlerweile auf der 4. Karte)
Jedenfalls ist der Humor so geil, beispielsweise in einem Elfentempel
"We are the all seeing watchers" und in dem moment springen hinten 2 assasinen von der decke und rennen richtung Grabraum :)
einfach herrlich
es ist zwar sehr linear aber dennoch sehr spaßig
· 1. Juli 07 · 14:37
ShooterHonk meint:
So, Demo ist durch. Wirklich wahnsinnig wunderbarer humor und eine wirklich schöne Atmosphäre. Leider läuft das Spiel auf meinem Rechner blooß auf richtig niedriger Auflösung mit niedrigen Details halbwegs flüssig, so dass ich wohl so schnell nicht in den Genuss des ganzen Spiels kommen werde. Schade, selbst die Stalker-Demo lief besser bei mir.
· 1. Juli 07 · 18:50
Alanar meint:
Ich habe jetzt die Demo noch mal mit meinem Gamepad ("Thrustmaster Firestorm Dual Analog 3") ausprobiert und musste leider feststellen, dass das bei mir nicht ganz klappt.
Wie bei so einigen Spielen vorher durfte ich nämlich feststellen, dass mein rechter Analogstick nicht vollständig erkannt wird, genauer gesagt nur die Bewegung nach links und rechts. Diese wird als Z-Achse erkannt. Doch die Bewegung nach oben und unten nicht. Die wird in manchen Spielen (z.B. "Psychonauts") als "Slider" erkannt, in der Systemsteuerung steht "Schieberegler".
Gibt es da eine Möglichkeit, das zu ändern, damit alle Spiele meinen zweiten Analogstick auch vollständig und korrekt erkennen? Speziell "Overlord" spielt sich irgendwie nicht ganz so lustig, wenn man seine Schergen nicht mit dem zweiten Analogstick rumschubsen kann...
· 2. Juli 07 · 00:18
ShooterHonk meint:
Ich fand die Steuerung via Maus und Tastatur übrigens gar nicht so misslungen. Ging ohne Probleme von der Hand.
Jetzt brauch ich bloß noch nen Rechner, auf dem das ordentlich läuft. Ob es Sinn macht, sich noch ne Geforce 7600GT statt der 6600GT in einen Rechner mit Athlon 2500 zu packen?
· 2. Juli 07 · 09:24
Ben meint:
Ja. Ich hab hier auch nen 2500+, und die alte Geforce4 neulig durch eine 7600GT ausgetauscht, sogar Gothic 3 ist auf maximalen Details spielbar (wenn man auch mit 15-30 fps leben kann).

@Alanar:
Das Problem kenne ich zu Genüge, allerdings kann ich in den Treibereinstellungen meines alten X-Box Pads die Achsen verändern, so lange bis ich eine finde die das Spiel erkennt. Ob so was bei deinem Gamepad geht, kann ich leider nicht sagen. Vielleicht gibt's ja irgendwo nen Programm das das kann.
· 2. Juli 07 · 10:10
chris [d-frag.de] meint:
Zu dem Problem mit dem Thrustmaster hab ich leider auch keine Lösung, Alanar. Kann mich erinnern, mit meinem Logitech Cordless Wingman ähnliche Schwierigkeiten gehabt zu haben, aber den musste ich dann sowieso ersetzen, weil ich einen der - ziemlich empfindlichen - Analogsticks abgebrochen hab.

ShooterHonk: Also wenn du dein AGP-System überhaupt noch aufrüsten willst, ist das sicherlich die beste Variante. Die GeForce 8 gibts ja nicht für den AGP-Slot (sonst hätte ich gleich zu einer 8600 geraten, die sind ja nicht sooo viel teurer), und GF 7950 und Co. kosten deutlich mehr Geld als ich persönlich heute noch in den AGP-Slot stecken würde, weil du die Karte in deinen nächsten PC mit Sicherheit nicht mitnehmen können wirst.
· 2. Juli 07 · 13:53
StevenJaer meint:
Also, Demo gezogen, durchgespielt: Langweilig , öde, alt.
Warum? Ich habe bereits Pikmin 1 und 2 durchgespielt, und Overlord ist ja wohl ein absoluter Abklatsch.

Nö, das war ein Griff ins Klo.
· 2. Juli 07 · 18:47
kai [d-frag.de] meint:
Ja, wenn man Pikmin und Dungeon Keeper kennt, hält sich die Begeisterung doch in Grenzen.
· 2. Juli 07 · 19:39
Silenius meint:
Finde ich gar nicht.
Warum soll sich denn die Begeisterung in Grenzen halten, nur weil es die Spielideen in Pikmin und Dungeon Keeper gab? Kausaler Zusammenhang?? Darf man dann keine positiven Gefühle mehr entwickeln?
Ich habe auch beide Pikmins auf dem Cube und Dungeon Keeper 2 auf dem PC gespielt, trotzdem finde ich Overlord einfach nur gelungen - weil es ganz einfach Bock macht.
· 2. Juli 07 · 22:12
chris [d-frag.de] meint:
An Dungeon Keeper liegts wohl eher weniger. Das ist inzwischen runde zehn Jahre alt. Da ist meine Reaktion auf den Humor in Overlord eher "Das wurde aber langsam Zeit" statt "Nicht schon wieder..."

Aber zugegeben, DK war düsterer und noch bissiger.
· 2. Juli 07 · 22:21
Kreon meint:
Aber nur der erste Dungeon Keeper Teil wo Peter Molineux mitwerkelte hatte diesen extrem düsteren Touch, die nachträgliche EA Version von DK2 war schon wesendlich "farbfroher"

Aber ehrlichgesagt geht Overlord erst so richtig nach der Demo los und das Spiel bleibt inhaltlich sehr einfach aber dennoch launisch, von daher kann ich durchaus verstehen wenns Leute nicht anspricht. Das mit dem "Ist mir zu viel da ich schon Pikmin 1+2 durch habe" kann ich aber nicht verstehen, immerhin ein kurzer Blick auf das Shooter-Genre zeigt doch das 2 oder 3 Spiele ein Spieleprinzip nicht abnutzen sollten, vor allem ein weiterer Blick auf Final Fantasy in der wievielten Inkarnation? ;)
· 3. Juli 07 · 00:10
Alphager meint:
Habe mir wegen dem Spiel einen Xbox 360-Controller angeschaft; beste Investition in meinen PC seit langem. mit Gamepad macht das richtig Spaß.
· 4. Juli 07 · 18:09
Ben meint:
Man kann ja gegen Microsoft sagen was man will, aber ihre Peripherieabteilung ist einfach gut.
· 4. Juli 07 · 23:19
Roman meint:
Hey ich habe eine frage wo man bei der burg ist ja da liegt vor einem ein baum der brennt wie komme ich weiter?ßß
· 12. Juli 07 · 15:23
Alanar meint:
@ Roman:
Schicke deine roten Schergen los und lass sie den Baum wegräumen.

Dank meinem Bruder, der sich ein Xbox 360-Pad für seinen PC gekauft hat, konnte ich "Overlord" jetzt übrigens auch mit eben diesem ausprobieren. Und wenn ich ehrlich bin: Ich bevorzuge die Tastatur-/Maus-Variante. Das liegt aber sicher nur daran, dass ich schon knapp 17 Stunden auf diese Weise spiele. ;)
· 12. Juli 07 · 19:08
Roman meint:
Ja das weiß ich nun auch trotzdem thx ;-) aber wo finde ich die roten? weil ich muss den bau ja finden aber wo ist der ???
· 12. Juli 07 · 20:51
Alanar meint:
Die roten Schergen findest du in Wilfrieds Küche im Dorf der Halblinge. Das findest du, wenn du durch den Einganz Rauschingens gehst, rechts den Weg entlang durch das Tor. Und ab da immer der Nase nach. :)
· 12. Juli 07 · 21:53
Roman meint:
Danke....da wo die Köche sind die man abfakeln muss näü?
· 13. Juli 07 · 12:01
Micha meint:
Genau.

Mal ne andere Frage an Chris bzw. die Leute dies spielen:

Wie kommt ihr an genug Schergen um eure Rüstung maximal upzugraden? Ich hab den letzten Schmelzofen gefunden und müsste jetzt 3000 Schergen in meinen Helm und meine Rüstung packen ... 3000!!!!!

Gibts da ausser exzessives Farmen noch nen anderen Weg an die entsprechende Zahl von Schergen zu kommen? Ich mein, die dritte Waffenstufe hab ich schon mit voller Aufladung und muss sagen ^^ - sie rockt :D. Hätte deshalb auch gern die entsprechenden Rüstungsteile, aber keine Lust, da sechs Stunden für zu farmen. Ich mein ... das is Single Player, ich kann ja net mal vor irgendwem damit prahlen wenn sie fertig ist ^^.
· 22. August 07 · 13:04
Ben meint:
Ich hab nichtmal die Waffe soweit upgraden können, da mir in der Kampagne dauernd tonnenweise Schergen verreckt sind (der Steuerung sei "dank". Ich habe oft genug geflucht und mir ne RTS-Steuerung gewünscht).

Vermutlich kann man wirklich nur Schafe "farmen" oder unten im Turm in der Arena Käfer umhauen... aber das ist sicher nur bedingt spassig.
· 22. August 07 · 13:41
chris [d-frag.de] meint:
Ich hab das alles nicht voll ausgebaut. Man brauchts nicht, um durchzukommen, also warum damit abplagen?
· 22. August 07 · 16:45
Micha meint:
Weils cool aussieht und kA, vielleicht schalte ich damit neue Titel beim Hofnarr frei oder so ^^.

Ich hab Geld bezahlt für das Spiel, also will ichs auch zu 100% ausnutzen :D.

Außerdem fehlen mir immer noch diverse Prozente zu 100% Bosheit. Und ich komm im Zwergenkönigreich nicht weiter weil ich schlicht net weiß wie ich zu Goldus Festung kommen soll ... alle Wege abgelatscht, alle Minen erkundet, finde keinen Weg.
· 23. August 07 · 14:57
Ben meint:
Das ist da bei dem 3. Wegpunkt, an der Brücke mit den Elfen davor, die man nur betreten kann wenn man zuvor im Steinbruch war.
· 23. August 07 · 17:37
Micha meint:
Ja aber die Brücke ist bei mir net ausgefahren und ich komm net auf die andere Seite zum ausfahren ... irgendwie.
· 25. August 07 · 23:45

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren