Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: Zum Mäusemelken

Zum Mäusemelken

von chris · 23. Februar 07 ·

LogitechVor sechs Jahren kaufte meine Schwester ihren noch heute genutzten Komplett-PC. Mit im Paket war eine kleine, einfache Logitech-Maus. Mit Kugel, Kabel, und aus billigem weißen Plastik. Einige Male lief sie seitdem etwas ruckelig, doch das ließ sich durch Aufschrauben und Säubern leicht beheben. Davon abgesehen tut sie heute noch ihren Dienst wie am ersten Tag. Sie sieht sogar noch aus, als hätte man sie gerade erst aus der Packung genommen. Preiswert, aber unverwüstlich. Ich dagegen hatte mit den hochpreisigeren Nagern aus dem gleichen Hause bisher weniger Glück.

Cordless MouseMan OpticalLogitechs Cordless MouseMan Optical war etwa zur gleichen Zeit mein Einstieg in die Zauberwelt der schnurlosen Peripheriegeräte. Tatsächlich war dieser MouseMan eine der ersten optischen kabellosen Mäuse überhaupt. Zum Betrieb verlangte er zwei handelsübliche AA-Batterien, mit denen er durchaus mehrere Wochen klarkam. An Ladestationen oder mitgelieferte Akkus war noch nicht zu denken. Möglicherweise hätte er wesentlich länger als anderthalb Jahre auf meinem Schreibtisch durchgehalten, hätte er nicht zwei wesentliche Probleme gehabt: Gummierte Griffflächen an den Seiten sollten eigentlich für mehr Komfort sorgen, vertrugen sich aber offenbar mit schwitzigen Händen nicht gut. Gegen Ende der Mauslebensdauer fühlten diese sich trotz regelmäßiger Reinigung schmierig, klebrig, eklig an. Das zweite Problem, die silbrig glänzenden Maustasten, teilte die Maus mit ihrem Nachfolger.

MX 700Die MX 700 kam vor allem ins Haus, weil sie 2002 die erste wiederaufladbare kabellose optische Maus von Logitech war. Endlich kein Batteriewechseln mehr, die Maus wurde einfach in die Ladeschale gestellt. Dafür wog das Gerät allerdings gefühlte zwei Zentner. Für drei Jahre intensiven Einsatz hielt sich die Gummierung an den Seiten erstaunlich gut – man kann sie immer noch anfassen ohne sich danach umgehend die Hände waschen zu wollen. Dafür hat sich die silbrige Beschichtung der Maustasten im Laufe der Zeit sichtbar verfärbt und abgelöst. Sie sieht auch frisch gereinigt speckig und reif für den Ersatz aus, den Ausschlag für eine Neuanschaffung gaben dann die defekten Kontakte in der Ladestation.

G7Die G7 war dann endlich eine Maus speziell für Spieler. Liebhaber von Actionspielen werden vor allem das deutlich geringere Gewicht und die stark verbesserte Genauigkeit gemocht haben. Für mich als Spieler, der immer noch leicht ins Schwitzen gerät, ist vor allem ein Traum, dass die Maus komplett abwaschbar ist. Äußerlich unverwüstlich sieht das Gerät auch nach einem Jahr immer noch genauso aus wie am ersten Tag. Fühlt sich auch so an. Clever gelöst ist ebenfalls das Akku-Problem: Logitech lieferte einfach zwei davon mit. Einer steckt immer in der Ladestation, der zweite in der Maus. Ist der Akku leer, kann man ihn mit einem einfachen Handgriff entnehmen und gegen den Ersatz austauschen. Mit etwas Übung geht das in unter drei Sekunden.

Trotzdem hielt sie nur etwas über ein Jahr durch. Seit zwei Wochen funktioniert die linke Maustaste nicht mehr einwandfrei. Wertet öfter einen einfachen Klick als Doppelklick, was im Eifer des Gefechts beispielsweise in World of Warcraft fatale Auswirkungen haben kann. Ich vermute simples Pech meinerseits und habe das Gerät nun erst einmal eingesendet, schließlich gewährt Logitech drei Jahre Garantie.

MX RevolutionErsatzweise tut nun für kurze Zeit eine MX Revolution, laut Logitech die »fortschrittlichste Maus der Welt«, hier ihren Dienst. Das ist einerseits gut, weil die Form gründlich überarbeitet wurde und die Maus mir so gut in der Hand liegt wie keine ihrer Vorgänger. Das ist gut, weil die Revolution wohl das genialste Mausrad aller Zeiten hat. Wenn man es schnell dreht, wird die übliche Rasterung ausgeschaltet und das metallene Rad dreht sich wie ein Schwungrad noch eine Weile alleine weiter. So kann man beispielsweise problemlos durch die Antigames-Startseite scrollen, ohne sich eine Sehnenscheidenentzündung einzuhandeln.

Leider ist die MX Revolution mit Leib und Seele Büromaus. Sie ist auf ihre Ladeschale angewiesen, denn der Akku ist fest eingebaut und lässt sich nicht wechseln. Im Gegensatz zu allen vorher genannten Mäusen, denn auch die MX 700 lief notfalls mit normalen AA-Batterien. Im schlimmsten Fall kann es also passieren, mitten in einem Battlefield-Match oder während eines Ausflugs in eine Instanz von World of Warcraft mit einer Maus ohne Strom dazustehen und nichts, absolut nichts, dagegen tun zu können. Außer vielleicht die sechs Jahre alte, billige weiße Plastikmaus seiner Schwester stattdessen anzuschließen.

Daneben hat die Revolution natürlich wieder gummierte Seitenflächen und beschichtete Tasten. Ich traue mich kaum, sie anzufassen.

Gnizzel meint:
Kabelmäuse for teh win! :D
Ich war dieses ganze Batterie-/Akku-rumgehühnere einfach Leid ;-)
· 23. Februar 07 · 14:28
imYemeth meint:
Hmmm... mit Logitech habe ich irgendwie nur schlechte Erfahrungen gemacht, mag sein dass die Qualität der optischen Geräte inzwischen besser ist als die der alten Kugelviecher, aber inzwischen benutze ich eigentlich nur Microsoft-Mäuse. Ja, Microsoft ist böse, aber die Hardware ist wirklich gut und hält bei mir wesentlich länger durch. ;)

Was Akkus angeht: Ich lache regelmäßig alle Leute aus die kabellose Pheripherie benutzen. Bei den meisten sind Monitor und Rechner kaum mehr als 2 Meter vom Maus-Einsatzgebiet entfernt... mir erschließt sich einfach nicht warum man sich den Ärger mit den Akkus und den zusätzlichen Anschaffungspreis antut, ohne einen wirklichen Vorteil davon zu haben.
· 23. Februar 07 · 15:32
Sevi meint:
Hab eine Mx518 und kann mir wirklich nicht beschweren. Sehr gut verarbeitet und funktioniert immernoch tadellos.
· 23. Februar 07 · 15:54
Bonny meint:
Ich habe vor ungefähr 5 Jahren meine normal Standardkugelmaus gegen eine kabelloes intelly maus von Microsoft ersetzt. Ich weiss gar nicht mehr warum ich mir damals eine Kabellose Maus gekauft habe, bin aber immer damit zufrieden gewesen, bis auf die in regelmäßigen Abständen immer wiederkehrende dunkle Zeit wo die Akkus/Batterien leer sind. In dieser versucht man dann wie verückt irgendwo ersatz aufzutreiben, aber natürlich gibt es im Haus weder Batterien noch aufgeladene Akkus, sodass man am ende alle drei Wochen ein paar Studnen mit einer Werbemaus von Punica in Form einer Flasche spielt...;-) ).

Mittlerweile sieht die Maus nicht mehr ganz so neu aus (das Batterierfach musste notgedrungen geklebet werden, einer der vier kleinen "Füße" fehlt, der silberne Lack auf der linken Maustaste löst sich langsam Kreisförmig auf, die Gummiererung in der Daumennische ist praktisch nicht merh vorhanden... )
funtkionieren tut aber immer noch einwandfrei
· 23. Februar 07 · 16:54
Bonny meint:
verdammt, man sollte nicht auf Enter drücken wenn man den Namen eingibt...

....funktionieren tut die Maus aber immer noch einwandfrei, wenn man von den gelgentliche aussetzern aufgrund des von MS lausig eingestellten sleep modusses absieht....
ich glaube ich sollte mir eine neue Maus kaufen... ;-)
· 23. Februar 07 · 16:57
Michael_DF meint:
Ich hab ne MX510 seit knapp 2 Jahren. Nur das Logitech-Logo ist etwas abgescheuert. Ansonsten 1a Zustand und fuktioniert tadellos.
Davor hatte ich die Dual Optical. Die nach dem Kauf kurz nach der Einführung bis jetzt immernoch tadellos funktioniert. Lediglich die Daumen-Fläche hat sich aufgelöst.
· 23. Februar 07 · 17:31
JAT meint:
Marke: Logitech
Name: k.a., außer "Logitech" keine Bezeichnung zu finden
Typ: Optisch mit Kabel
Preis: € 12,-
Kaufjahr: 2003

Das Ding ist zwar schon etliche Male auf den Boden geknallt und von den nurnoch 2 Gumminoppen ist auch nicht mehr viel übrig, funktioniert sonst aber noch 1A.

Wer braucht schon Funk- oder gar Spielermäuse...
· 23. Februar 07 · 17:44
Daniel meint:
Ich hab 2 Razer Mäuse, und beide machen einwandfrei ihren Dienst. Bei einer ist mittlerweile zwar der Gummi an der Seite etwas abgegriffen, aber das sieht man sowieso kaum.

Beide Mäuse haben no sleep, 1600Dpi bzw 2000Dpi und optimierte USB Treiber. Das schöne an meiner 2. Razer Maus ist, dass ich unter Windows alle Einstellungen machen kann, und diese dann auf die Maus übertragen werden, somit funktionieren alle Tasten, Makros etc auf jeden anderen Rechner und selbst unter Linux.

Ich war noch nie ein Fan von Logitec. Würde nie meine Razer gegen etwas von Logitec tauschen ;)
· 23. Februar 07 · 18:11
Tom meint:
Ein toller Punkt! Ich denk da schon ewig drüber nach, aber hab meine MouseMan Optical (mit Kabel!) seit jetzt ääääh 6 Jahren? Oder sinds schon 7? Keine Ahnung, aber nie Aussetzer, nie kaputt, man langt sie gern an und dieses superedle Dunkelblau ist einfach der Hammer!
· 23. Februar 07 · 18:14
Jan meint:
· 23. Februar 07 · 18:44
fazzar meint:
Das älteste Stück Hardware in meinem Leben: Logitech Wheel Mouse. Hat damals noch unfassbare 80 Mark gekostet, aber ich hatte bis heute noch kein Problem damit, obwohl ich sie immer respektlos behandelt habe und seit vielen Jahren den Sensor über hässliche schmutzige Oberflächen reibe. Chinesische Wertarbeit eben.
· 23. Februar 07 · 20:15
th meint:
Ich hatte die G7 genau 2 Tage lang.
Ne Gamermaus, zumindest zum Egoshooterzocken, ist sie nicht. Schaden, denn sonst ist sie auch für den Büroeinsatz gut.
Die Daumentaste befindet sich über der Daumenmulde.

D.h. man muss seinen Daumen erst nach oben bewegen, um sie zu drücken. Im Gefecht ist es z.B. der Sekundenbruchteil, den dein Gegner mehr zum Messerziehen hat.

Ich suche also immer noch nach einer kabellosen Maus, die zum Spielen geeignet ist.
· 23. Februar 07 · 23:11
Treehorn meint:
Ich bin auch an so einigen Mäuse vorbeigekommen :)
Mein derzeitiges Spielzeug ist eine X7 Gaming Mouse (oder so) aus dem Hause A4tech. 5 Tasten, Optisch, Kabel, 20 Euro. Wunderbare Sache. Die Sytlingelemente beschränken sich auf 2 rote Balken die über das Gehäsue laufen. Hier ist nichts mit Beschichtung die abnutzt.
Für 20 Euronen hält sie sich ausgezeichnet. Seit einem Jahr ist auch nichts an Ausleihern der Tasten zu spüren. Ich hab sie mal aufgeschraubt, durch und durch robust das Kleine. Innen kann man das Gewicht rausnehmen, falls es einem lieber ist. So gefällt mir das: Die Dinge die gut sind eingebaut, überflüssigen Schnickschnack weggelassen. Das einzige besondere Element an der Maus ist ein extra-dünnes Kabel, sehr angenehem, aber nicht unbedingt nötig. Unvergleichlich gutes Preis/Leistungsverhältnis, ich bin beeindruckt.
· 24. Februar 07 · 12:35
Benno meint:
Ich mochte kabellose Mäuse noch nie, im Endeffekt benutzt man sie eh nur in Kabelreichweite und die Batterien werden immer im Unpassendsten Moment alle.
· 24. Februar 07 · 13:17
Sebastian meint:


Bin Razor Diamondback fan :)

und als Linkshänder fallen diese ergonomisch geformten Logitech/MS Mäuse eh für mich aus wegen Bodennebel.

· 24. Februar 07 · 19:49
Soup meint:
"Ich hab ne MX510 seit knapp 2 Jahren. Nur das Logitech-Logo ist etwas abgescheuert. Ansonsten 1a Zustand und fuktioniert tadellos."

Dito. :)

Wobei ich sagen muss, dass sie ihre volle Stärke erst gezeigt hat, als ich mir ein MousePad aus Hartplastik geleistet habe. Seitdem hatte ich keinerlei Probleme mehr. Keine Aussetzer und gute Handhabung.
· 25. Februar 07 · 01:52
laZee meint:
Ich liebe meine Razer Copperhead :D. Habe noch nie eine präzisere Maus gehabt. Die erste, die ich gekauft habe, hatte leider nach ner Weile nen Kabelbruch direkt an der Stelle wo das Kabel in die Maus geht. Garantie, Umtausch, wieder glücklich.
· 25. Februar 07 · 13:26
Fragdieb meint:
Ich verwende jetzt seit 2000 eine Logitech Pilot Wheelmouse Optical (oder so ähnlich, an die genaue Verkaufsbezeichnung kann ich mich nichtmal mehr erinnern) ... Neupreis damals 70 DM, heute erhältlich für etwa 15€... das einzige, was daran anders aussieht oder funktioniert als damals ist das abgescheuerte Logitech-Logo. Für kabellose Mäuse hab ich ehrlich gesagt keinen Bedarf, mehr Bewegungsfläche für die Maus als das Mauspad ist auf meinem Schreibtisch meist sowieso nicht frei.
· 25. Februar 07 · 16:23
chris [d-frag.de] meint:
Warum ausgerechnet eine schnurlose Maus und keine mit Kabel? Das liegt bei mir damals wie heute an
a) dem riesigen Schreibtisch
b) dem PC auf der linken Seite des Tisches.

Ich hatte keine Maus, deren Kabel lang genug gewesen wäre. Und keine Lust, meine Inneneinrichtung an der Kabellänge von Peripheriegeräten auszurichten.

Ansonsten kann ich die Argumente pro Kabel natürlich absolut nachvollziehen. Die Reaktionszeit ist für mich natürlich nicht sooo wichtig, weil ich Egoshooter nicht mag. Für Rollenspiele reichts gerade noch. :)
· 25. Februar 07 · 19:56
hape meint:
ich hab auch die Intellimouse (1.0), super Ding, fast keien Abnutzungserscheinungen, nur das Plastik ist leicht verschmutzt, kann man aebr bestimmt reinigen. Und sie funkioniert immer noch wie eh und je.

Diese G7 hab ich letztens bei einem Freund gesehen, sry, aber austaushcbare Gewichte? man kanns auch übertreiben ;).
· 25. Februar 07 · 20:53
chris [d-frag.de] meint:
Die G7 hat keine austauschbaren Gewichte. Nur austauschbare Akkus, was bei einer kabellosen Maus vielleicht keine allzu schlechte Idee ist.
· 25. Februar 07 · 20:55
siegma meint:
»fortschrittlichste Maus der Welt«
Was zum teufel??
· 25. Februar 07 · 22:24
chris [d-frag.de] meint:
Steht so auf der Packung. :)
Das Mausrad ist auch wirklich klasse.
· 25. Februar 07 · 23:36
imYemeth meint:
nur das Plastik ist leicht verschmutzt

Gegen sozusagen angelaufenes Plastik sind diese Schmutzradierer (z.B. Mr Propper) toll.
· 26. Februar 07 · 09:13
DAS_KONSTRUKT meint:
fazzar schrieb: "Das älteste Stück Hardware in meinem Leben: Logitech Wheel Mouse. Hat damals noch unfassbare 80 Mark gekostet... "

dito. Meine tut es nun auch schon mindesten 5 Jahren?
Wobei sie seit letzter Woche auch unter der im Text beschiebenen "linke Maustaste"-Problematik leidet.
Werde den guten alten Nager bald in Rente schicken müssen.
Wobei ich als Ersatz diesmal eine billige Arbeitskraft aus dem Reich der Mitte vorziehen werden. 2 Buttons, Mausrad, optisch, Kabel. Was will man mehr?

In diesem Sinne...
· 26. Februar 07 · 10:20
Alphager meint:
@chris: Das Argument mit der Kabellänge ist im zeitalter von USB (und USB-Hubs) nix mehr wert ;-)

Ich benutze (nachdem ich meine MS Intellimouse Explorer wegen Kabelbruch beerdigt habe) eine Logitech MX310 als haupt-Maus und eine Logitech Pilot Optical als 2t-Maus.

Ich verstehe euch Leute mit den hyper-Mäusen einfach nicht: das Gewicht der Maus macht mir wenig aus (diese gramm-verschrauberei halte ich für Vodoo), und mehr als Links, Rechts und Mausrad/Mitte brauche ich selbst in Egoshootern nicht; dafür habe ich meine tastatur. Wenn man E-S-D-F statt W-A-S-D benutzt, hat man 11 Tasten, die mit wichtigen Funktionen belegt werden können. (plus ctrl, shift und Leertaste)
· 26. Februar 07 · 10:51
chris [d-frag.de] meint:
Ähm, doch. Nen USB-Hub an der passenden Stelle müsste man ja auch erstmal haben. Und warum sollte ich mir sowas besorgen, wenn ich bei einer Funkmaus einfach nur den Empfänger an den PC stöpseln muss und fertig? Meine G15-Tastatur hat zwar zwei USB-Ausgänge, das Headset hängt auch an einem davon, aber die Tastatur liegt nicht direkt auf dem Schreibtisch, sondern in einem ausziehbaren Tastatur-Fach. Was bei einem Mauskabel nun wieder total beschissene Verlegungsstrategien erfordern würde. Zumal ich beim Spielen auch gerne mal die Beine hochlege und die Tastatur dann auf dem Schoß habe.

Die Argumentation läuft also genau anders herum: USB-Hubs sind noch lange kein Argument, auf eine Funkmaus zu verzichten. Zumal, wenn die Funkmaus wie die G7 praktisch kein Akkuproblem kennt. Womit das Hauptargument gegen Funkmäuse auch schon mal ausfällt.
· 26. Februar 07 · 11:05
bigdino meint:
Sorry, benutze einen Trackball von Logitech (seit ca. 10 Jahren)!

Kann mir mal jemand erklären, warum die Mäuse immer kleiner werden?
Hätte gerne eine passend große Maus für meine Pfoten.

Meinem Trackball habe ich schon 2 neue Taster spendiert.
Damit erledigte sich das Doppelgeklicke-Problem.
Waren lediglich Standard-Miniatur-Tipper.
Verwenden die die Dinger noch?
· 26. Februar 07 · 12:52
Pascal meint:
Seit ich bei meiner ersten Cordless Mouse ca. alle 2 Wochen die Batterien wechseln musste, kommen mir nur noch Kabelmäuse an den USB Port.

Mein Favorit und seit x Jahren im Einsatz ist eine Logitech ohne irgendwelche MX/RX/XY Modellnummer: Laser, präzise, unverwüstlich, hat 3 Tasten und ein Scrollrad, also alles was man braucht. Und hat 16 Euro gekostet.
· 26. Februar 07 · 16:36
Kreon meint:
hab ne stink normale "Logitech Optical Wheel Mouse" mit Kabel, hatte aber schon einmal dieses "MX Revolution" Ding in der Hand und ich muss sagen "what the fuck?"
für mich mit relativ keinen Händen und dünnen Fingern fühlt sich das Teil an als ob man nen richtig fiesen Stein in der Hand hält.
Ich persönlich find sowieso dieses ganze "Gamer"-Hardwarezeug einfach nur Abzocke
· 26. Februar 07 · 16:57
Timo meint:
Was kaufst du auch nach vier kaputten Logitech-Mäusen NOCH eine? Wahnsinniger Mensch :(
· 26. Februar 07 · 19:51
chris [d-frag.de] meint:
Eine war kaputt. Die restlichen funktionieren alle :)
· 26. Februar 07 · 22:19
Jan meint:
Meine Intellimouse Optical hatte auch das Problem, dass Tastendrücke als Doppelklicks erkannt wurden. Ist dann in den Schrank gewandert und wurde durch eine Intellimouse Explorer ersetzt die keine 6 Monate gehalten hat. Nach ihrer Reaktivierung traten bei der Optical keine Probleme mehr auf.
· 26. Februar 07 · 22:52
chris [d-frag.de] meint:
Ich hätte die G7 ja auch einfach aufgeschraubt und nachgeschaut, wenn das Ding irgendwelche von außen sichtbare Schrauben gehabt hätte. :)

Naja, eingeschickt nun und warte auf ihre Rückkehr.
· 26. Februar 07 · 23:49
spaced meint:
meine 7jährige verkabelte iFeel Maus von Logitech läuft immer noch. Ausser der leicht abgescheuerte Farbe bei den Tasten leidet sie weder an Parkinson noch an Demenz. Sie ruckelt immer noch jedesmal äusserst glücklich, wenn ich mit ihr über einen Button/Fenster/Rahmen gleite. Und das in ihrem hohen Alter, Respect!
· 27. Februar 07 · 16:24
Micha meint:
Cordless MouseMan Optical benutze ich immer noch *g. Nach mittlerweile 6 Jahren. Die Gummi-Flächen gehen irgendwann wieder in einen Zustand über, der ertragbar ist *hust* ;D

Oder ich schwitze einfach weniger. Aber mittlerweile fällt der Gummi quasi ab, darum such ich dringend Ersatz. Werd wohl die G7 nehmen *g.
· 28. Februar 07 · 03:33
hape meint:
@chris:

dann meinte ich die glaub ich die G5, das ist dann die mit den Gewichten.
· 28. Februar 07 · 15:30
niko meint:
die kleinen suessen nager gehoeren mit kuenftigen controllergeneration sowieso der vergangenheit an. Die Wii macht's vor....Controlling durch Gravitation. Mal sehen, was uns bald das Arbeiten erleichtert?!
· 3. März 07 · 04:42
Zentur meint:
Ha interessant !!

Ich habe auch eine G7 und die macht die gleichen zicken wie die G7 vom Autor, auch bei mir werden manchmal normale klicks als doppel klick erkannt.

Ist wohl ein generelle Schwachstelle der Maus, werde die nun auch mal einschicken
· 7. März 07 · 20:45
*ch* meint:
Nagetiere werden halt nicht so alt.

1. Maus: Logitech 3-Tasten-Maus 1990
2. Maus: Highscreen Colani 3-Tasten ca 1992
3. Maus: MS Standard-Maus 2-Tasten ca. 1995 ((funktioniert noch)
4. Maus: Logitech Cordless mit Kugel ca. 2000 (ständige Störungen, nervige AAA-Batterien ->mit Akkus lief sie nicht)
4. Maus: MS-IntelliMouse Optical mit Kabel seit 2002
Die weiße Hülle ist allerdings durch schwitzige Hände angegriffen.

Für Linkshänder ist es echt schwierig, adäquates Material zu erwerben. "Neutrale" Mäuse mit 5 Tasten kann man leider nicht wirklich in Hülle und Fülle finden... :-(
· 14. März 07 · 17:44
Sven meint:
2001 etwa hatte ich mir die Logitech MouseMan Dual Optical zugelegt, welche Ende 2005 oder Anfang 2006 durch Ablösen der kleinen Gummifüße an der Unterseite ausfiel. Als Ersatzmaus für alle Fälle lag die Maus immer noch an meinem Arbeitsplatz herum. Seltsamerweise wurde die Gummifläche, an der normalerweise der Daumen liegt, erst klebrig, als die Maus nicht mehr genutzt wurde - auf eine wirklich eklige Art und Weise. Es wirkte auf mich, als ob das Gummi langsam wegätzt. Die Maus hat aber immerhin 3 PCs überlebt und den Ruhestand daher auch verdient.

Seitdem arbeite ich mit einer Mx510 vom gleichen Hersteller und habe bis heute keine Mängel feststellen können. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich dieses nachlaufende Mausrad irgendwann brauche, denn längere Seiten lassen sich ganz bequem mit den kleinen Tasten unter- und oberhalb des Mausrads durchscrollen - viel schneller darf es auch nicht laufen, sonst kann ich die Überschriften nicht mehr erfassen.
· 27. März 07 · 12:33
Claas meint:
Am Windows PC eine MX 518 (Logitech Logo abgegriffen und die "vor-Taste" klemmt manchmal). Aber seitdem ich den Mac habe, benutz ich fast nur noch die Mighty Mouse (5 Tasten, Links- wie Rechtshänder) mit Kabel. Ist auch gut zu putzen.
· 1. April 07 · 00:43
pepe meint:
ungefähr 2 jahre hielt meine mx518. eigentlich hatte sie bis vor 14 tagen ihren dienst ohne murren verrichtet. dennoch war ich im laufe der zeit zum logitech verweigerer mutiert. nun, ich lebe mit diesen riesenpranken und bemerkte erst vor kurzem, dass diese maus eine völlig falsche ergonomie für große, breite hände bietet. aufgrund des asymmetrischen keilfahrwerks rutschte meine hand vorne über die maus, so dass ich ständig mit den fingerkuppen auf dem mauspad navigierte. ein wahnsinns gefühl, nur vollkommen unnütz im zockeralltag.

interessehalber hab ich mir die produktbewertungen im alternate shop zu der mx518 durchgelesen und viele user berichten von defekten tasten. besonders die linke scheint anfällig zu sein. mensch musste ich laut lachen als ich das las. dachte so bei mir, was das wohl für grobhändige idioten sind, die es schaffen eine maustaste zu killen. drei tage später gab meine linke maustaste den geist auf.

jetzt lach ich nicht mehr. ich erklär mir das mit diesem sinnlosen asymmetrischen aufbau, wodurch das gewicht der hand mehr auf den tasten als auf dem mauskörper ruht...bei ner ordentlichen osteuropäischen holzfällerhand ist das jedenfalls so.

bin jetzt stolzer besitzer einer a4tech X-750BF. 2500dpi, zusatztasten und so ein witziger singleshot button zwischen mausrad und linker taste für 30 euro all inclusive. gamingmäuse sind vermutlich verbrauchsmaterial. logitech darf die preise halbieren!

im gegensatz zu niko denke ich, dass uns die maus als eingabegerät noch eine verdammt lange zeit erhalten bleibt. für die mensch-computer kommunikation kenn ich nix besseres. zumindest so lange bildschirme ausschließlich als bloße darstellungsgeräte fungieren und windows keine gedankensteuerung unterstützt. die maus bietet auf kleinstem raum viele steuerungsmöglichkeiten und abstrahiert die bewegungen meiner hand sehr gut. luftgitarre find ich toll, aber luftmaus....nö. in scifi blockbustern mit tom cruise mag diese martial arts eingabeform ganz cool sein, aber wie kommt das bei stromberg im großraumbüro der capitol versicherung?

so long
pepe
· 4. April 07 · 10:27
suicide meint:
Also ich hab jetzt seit ein paar Monaten die Razor Copperhead. Ist in meinen Augen bisher die beste Maus, wobei ich auch zugeben muss, dass die Vorgänger Maus, also die Logitech Mouse Man Wheel, jahrelang gehalten hat. Ok, was heißt 'hat', denn die würde heute noch laufen ;)
· 9. April 07 · 08:32

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren