Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: Neue Perspektiven

Neue Perspektiven

von chris · 10. September 06 ·

Microsoft Windows VistaVista bedeutet »Ausblick«. Ob einem der Ausblick auf Windows Vista nun gefällt oder nicht. Im Januar soll Microsofts neues Betriebssystem erscheinen, samt einigen interessanten Neuerungen, gerade für uns Computerspieler. Wir haben uns anhand des öffentlich verfügbaren Release Candidate 1 schon einmal einen Überblick verschafft.

Meine ersten persönlichen Erfahrungen mit Windows Vista hatte ich bereits vor einiger Zeit mit der Beta 2. Sie waren nicht besonders positiv. Die Oberfläche reagierte träge und gab sich offensichtlich Mühe, von 16 Millionen darstellbaren Farben immer möglichst viele gleichzeitig auf den Schirm zu bringen. Die Treiberunterstützung für meine Hardware war mies, ins Internet kam ich überhaupt nicht. Die neue Sidebar, in der Gadgets wie eine Analoguhr, ein Nachrichtenüberblick, die Wettervorschau oder Börsendaten angezeigt werden können, schafft es, ständig irgendwie im Weg zu sein, aber nicht erreichbar, wenn man sie mal braucht. Selbstständig ein- und ausblenden wie die Taskbar kann sie sich aus unverständlichen Gründen nicht.

Insgesamt stellten sich mir damals drei Fragen: »Das ist alles?«, »Was haben die eigentlich fünf Jahre lang gemacht?« und »Das soll ernsthaft bis November fertig werden?« Detailverbesserungen wie den mächtigeren und wesentlich besser zu bedienenden Explorer vermisst man naturgemäß erst wieder zurück unter Windows XP.

Release Candidate 1

Mit dem aktuellen RC1 hat Vista allerdings einen gewaltigen Schritt nach vorne getan. Meine Hardware inklusive des recht exotischen WLAN-USB-Sticks erkennt das Betriebssystem nun anstandslos und die generalüberholte Oberfläche fühlt sich inzwischen selbst auf meinem drei Jahre alten System flott an. Zudem kann man den Glas-Look wesentlich freier an eigene Vorlieben anpassen als die XP-Optik. Transparente Fenster sind doof? Schalt sie aus.

Nur an den unrealistischen Schatten kann man leider nichts ändern. Die Fenster selbst wollen wie Milchglas aussehen, aber Milchglas wirft einfach keine so harten, schwarzen Schatten wie die Aero-Fenster es tun.

Speicherstände

An der Ablage der Benutzerdateien wurde unter Vista vieles zum Besseren verändert. Die »Dokumente und Einstellungen« heißen jetzt schlicht »Users«, der Ordner »Eigene Dateien« existiert in seiner bisherigen Form gar nicht mehr. Ihn beerben die voneinander getrennten Ordner »Dokumente«, »Musik«, »Bilder«, »Videos« sowie »Downloads«, »Suchvorgänge«, »Favoriten« und »Gespeicherte Spiele«. Richtig, für Speicherstände von Spielen gibt es nun ein leicht zu findendes Standardverzeichnis.

games for windows

Aber es wird noch besser: Aus dem Startmenü kommt man mit einem Klick auf »Spiele« in den Games Explorer. Der listet alle auf dem Rechner installierten Spiele auf und bietet eine Fülle an Funktionen. Er kennt Erscheinungsdatum und Genre der Spiele, er vergleicht die jeweiligen Systemanforderungen mit den Eckdaten des eigenen Systems, vom Kontextmenü aus gelangt man mit einem Mausklick sofort zur Webseite des Herstellers. Integriert sind auch verschiedene Jugendschutzfunktionen, denn das System kennt die USK-Einstufungen und erlaubt es Administratoren, den Zugriff anderer Benutzerkonten auf bestimmte Altersstufen einzuschränken.

Selbst an kleine Details hat man gedacht. So ist es möglich, für jedes Spiel mehrere verschiedene Kommandozeilenoptionen festzulegen, aus denen man dann im Kontextmenü bequem wählen kann. Ebenfalls aus dem Kontextmenü heraus kann man Spiele im Startmenü »anheften«. So kleben die meistgespielten Lieblinge im Startmenü immer ganz oben.

Erstaunlich fand ich, dass das System auch viele Daten älterer Spiele kennt. Die lädt es zwar teilweise aus dem Internet nach, fragt aber vorher brav um Erlaubnis – ein Verhalten, dass man von XP so auch nicht gewohnt ist. Toll wäre es, wenn das System bei der Gelegenheit gleich noch über verfügbare Patches informieren würde, das passiert derzeit aber nicht.

Ältere Spiele

Viele ältere Spiele wie Guild Wars oder World of Warcraft funktionieren einwandfrei, bei manchen wird aber etwas Feintuning nötig sein. Geheimakte Tungusta funktioniert beispielsweise nur mit Administratorrechten, ebenso wie Valves Steam. Auf Valves Homepage wird darauf hingewiesen, dass Steam sich nicht mit Vista verträgt, und in der Tat schmiert das Programm innerhalb kürzester Zeit kommentarlos ab, wenn man ihm keine Adminrechte gewährt.

Dank der UAC (User Account Control) hat allerdings kein Benutzer mehr von Haus aus diese Rechte. Braucht ein Prozess, wie beispielsweise ein Installationsprogramm, Admin-Rechte, möchte Vista nun bestätigt haben, dass man sie ihm gewährt. Vernünftige Lösung, weil Spiele ebenso wie Anwendungen im normalen Betrieb eigentlich keine brauchen sollten. Setzen sie diese trotzdem voraus, gefährden sie damit die Sicherheit des Users. Unter Vista wird dem ein Riegel vorgeschoben, wessen Software frech bei jedem Start Adminrechte verlangt, der wird den Anwendern damit schnell gewaltig auf den Senkel gehen.

In der Beta 2 war die UAC noch ausgesprochen nervtötend, weil sie bei jeder Kleinigkeit aufpoppte und einen ständig aus dem Arbeitsprozess riss. Inzwischen funktioniert sie allerdings richtig gut und meldet sich im normalen Betrieb praktisch überhaupt nicht mehr.

Ausblick

Auch wenn von Live Anywhere noch nichts zu sehen ist und der Unterschied zwischen DirectX 10 und den älteren Versionen mangels entsprechender Spiele für mich nicht spürbar war, so finde ich doch viele Änderungen gerade für Spieler sinnvoll. Das ist aus zweierlei Gründen auch nötig.

Einerseits die steigende Verbreitung von Konsolen: Würde ich mich für eine Konsole, egal ob XBox 360 oder PS3, entscheiden und den PC nicht mehr zum Spielen nutzen, fiele für mich ein entscheidender Kaufgrund für Windows weg. Denn Briefe schreiben, E-Mails lesen und im Internet surfen kann ich mit einem Mac oder Linux mindestens genauso gut.

Andererseits ist gerade für überzeugte PC-Spieler der größte Konkurrent von Vista ja nicht der Mac, sondern das alte Windows XP. Denen muss man also eine Reihe sinnvoller Verbesserungen bieten, denn um die Massen auch so zum Update zu treiben, ist XP einfach nicht scheiße genug. Ganz im Gegenteil, es ist immer noch eins der besten Betriebssysteme, die Microsoft jemals herausgebracht hat.

Fazit

Open Betas sind auf eine perfide Art virales Marketing. World of Warcraft ist das beste Beispiel, hatte es seinen furiosen Start direkt ab Release doch nicht unwesentlich den vielen Betatest-Teilnehmern zu verdanken.

Mit Windows Vista könnte das ähnlich laufen. Bei der Betriebssystem-Auswahl im Bootmenü ertappe ich mich dabei, inzwischen wesentlich öfter Vista zu starten als das ältere Windows XP. Es wirkt einfach in sich stimmiger und erwachsener. Ob das den hohen Preis wert ist, wird bei Release jeder für sich selbst entscheiden müssen.

Pascal meint:
Ein /Users Order? Mit Unterordnern für Dokumente, Bilder, Videos usw.?

Redmond, start your photocopiers! :P

So gesehen ist also dieser Gaming Explorer das einzig interessante für Spieler? Und auch nur für Spieler die zu faul sind, Shortcuts anzulegen? Wo soll das denn hinführen? Zu einem "User, die 'Baldurs Gate II' gespielt haben, haben auch 'Neverwinter Nights' gespiel." ?

Eigentlich ist mir doch schon beim Kauf eines Spieles bekannt, welches Genre es bedient, das muss ich mir doch nicht wirklich von meinem Betriebssystem noch bestätigen lassen?

Für mich hört sich das eher danach an, dass MS nach dem gescheiterten Musicstore Projekt ("URGHS" oder so) jetzt einen auf MS GamesStore versucht. Ob der gleiche Effekt eintritt wie bei Apple und iTunes wage ich aber zu bezweifeln.

Erstens wird MS wahrscheinlich wieder Probleme mit dem Kartellamt aufgrund seiner Monopolstellung bekommen (integrierter Client ins Betriebssystem) und zweitens hab ich wirklich keine Lust, 4 Gigabyte pro Spiel über DSL herunterzuladen, um mir danach auch noch die Anleitung als PDF durchlesen zu dürfen.

Aber gut, vielleicht ist ja auch alles ganz anders ;) Aber dann gibt es erst recht keinen Grund, auf Vista umzusteigen.
· 11. September 06 · 09:39
rip meint:
Es gibt kein Adjektiv "scheiße". Was du meinst, ist "beschissen".

:)
· 11. September 06 · 11:24
Mike meint:
Mich hätte ja mal viel mehr interessiert wies mit DRM und anderen "netten", direkt ins OS eingebauten Dingen aussieht... ;)
· 11. September 06 · 11:43
DocTriv meint:
Tut mir leid, aber angesichts des Berichtes kann ich nicht wirklich nachvollziehen, warum Vista denn jetzt "einfach in sich stimmiger und erwachsener" ist...
Die veränderten Standard-Ordner sich Augenwischerei (die sollte jeder einfach selbst festlegen können), einzig dieser zentrale Speicherstände-Ornder ist vielleicht ganz nett, aber dann doch nur eine Idee, die MS dann wieder den Spieleentwicklern nahelegt ("ältere Spiele" [= Guild Wars WTF!?] werden sich darum ja nicht scheren).
Apropos: Wie sieht es denn generell mit der Unterstützung wirklich alter Spiele aus (Win9x-Games, DOS etc.)?

Der "Games Explorer" hört sich auch nur nach Gimmick an (Startprofile wie bspw. in D-Fend); wer hantiert denn heute noch bei Spielen mit zig Kommandozeilenoptionen herum?

Also, ohne Vista ausprobiert zu haben:
Vista = Win XP mit vielen Funktionen externer (besserer?) Programme, ein paar Sicherheitsfunktionen und DirectX 10 oder wie das jetzt heißt.
· 11. September 06 · 16:13
laZee meint:
Für mich klingt das interessant. Gerade solche vermeintlichen Kleinigkeiten machen den Usability Vorteil aus, der mit Fakten schlecht zu beweisen, vom Gefühl her aber viel angenehmer ist. Find ich schlau von MS.

Das mit den Genres ist bestimmt ganz interessant wenn man viele Spiele besitzt. Da hast du jetzt spontan vielleicht einfach nur Lust auf "Ego Shooter" und nicht auf "Echtzeit Strategie" und browst eben durch dein Ego Shooter Menü. Find ich sinnvoll. Klar, könnte man auch selbst so sortieren, aber bei mir persönlich scheitert sowas einfach an Faulheit...

@ Pascal:
Diese "Spiele herunterladen statt im Laden zu kaufen" Sache hat ja auch schon bei "Steam" polarisiert. Ich persönlich finde es äußerst angenehm, wenn ich meinen Rechner neumache oder meinetwegen ganz woanders ne Woche online bin dann installe ich mir Steam und lutsch mir meine 4GB einfach durch die Leitung, brauch keine CDs mitschleppen und auch keine Keys mitbringen. 4GB dauern bei 6MBit DSL ca. 2-3h, das geht sogar noch. Aber ich war auch nie besonders großer Verpackungs- und Handbuchsfetischist...
· 11. September 06 · 16:37
Kreon meint:
klingt so als ob vista garnicht mehr professionell wirken will sondern es primär nurnoch als die Gamerplattform abgesehen hat. Wie sieht es eigendlich mit der Open GL Unterstützung aus, die wurde ja heiß diskutiert und ich denk das ist vor allem für Firmen interessant. Schneller? Langsamer? Gleichschnell?
· 11. September 06 · 18:34
JAT meint:
Ich habe nun schon mehrere Berichte über Vista gelesen und bin nach wie vor nicht der Meinung, dass sich ein Umstieg lohnt.

Zwar sind einige der neuen Features sinnvoll, jedoch rechtfertigen sie nicht den hohen Preis und die lächerlich hohen Hardwareanforderungen.
· 11. September 06 · 22:51
chris [d-frag.de] meint:
@rip: Völlig richtig. :)

@DocTriv: GuildWars legt wie alle MMOGs seine Speicherstände online ab. Nicht auf dem PC des Nutzers. Außerdem schlechtes Beispiel, weil GW mit dem Games Explorer und dem ganzen Kram mustergültig zusammenarbeitet. Ist genauso schnell und einfach installiert wie unter XP.

"Einfach in sich stimmiger": Ob an Explorer, Startmenü, Taskleiste, es finden sich halt überall diverse kleine Änderungen. Meiner Meinung nach ist da zwar nirgendwo das große Killerfeature in Sicht, aber es fühlt sich gut an und funktioniert gut. Auch der Games Explorer. Wirkt erst überflüssig, aber zurück unter XP vermisst man das Ding.

Win9x- und DOS-Spiele: Wir sind derzeit auf Tournee, ich poste das hier vom Hotel in Essen aus... ich werds nächste Woche zu Hause ausprobieren.

@Kreon: Primär Gamerplattform? Eigentlich nicht, jedenfalls nicht nur. Aber da wir hier ein Spieleblog sind, leuchte ich halt in die Sachen rein, die sich für Spieler ändern.
· 12. September 06 · 15:17
Kreon meint:
Open GL ist wichtig für Spieler, allein wegen id-softwares Engines und viele Spiele aus der Richtung der Hobbyentwickler haben OpenGL von daher wäre ein Test in dem Bezug nicht schlecht. Auch wenn Microsoft OpenGL versucht runter zu spielen.
· 12. September 06 · 16:32
DocTriv meint:
@Chris: Mein Kommentar wg. GW bezog sich auf den Ausdruck "Ältere Spiele" :-).

Und die vielen kleinen Verbesserungen gab es ja in jedem Windows seit 9x. Trotzdem ist das IMO alles überhaupt kein Grund zu wechseln, besonders nicht wenn man sein WinXP mit additional software gepimpt hat.
· 12. September 06 · 16:34
chris [d-frag.de] meint:
@Kreon: Kann ich wie gesagt frühestens nächste Woche testen - und für großangelegte Benchmark-Reihen sind wir auch irgendwie die falsche Seite. :)

@DocTriv: Ja, schlechtes Beispiel halt, weil GW sich sehr gut einfügt, auch in den Games Explorer. Ältere Spiele werden ihre Savegames natürlich weiterhin sonstwo parken und der neue Speicherort ist nur eine Empfehlung für neu ercheinende Spiele. Die Richtlinien, die es damals für Spiele unter Win XP gab, beschreiben heute aber weitgehend Selbstverständlichkeiten, wie »Do not write to autoexec.bat and config.sys!« Insofern denke ich, dass auch die jetzigen Vista-Richtlinien bei aktuellen Spielen recht schnell der Standard sein werden.

Zu den vielen kleinen Verbesserungen: Win98 SE war auch nur ein Win95 mit Änderungen an Kleinigkeiten, und trotzdem das deutlich bessere System. Aber meine Intention hier ist auch nicht, irgendwem zum Vista-Kauf zu raten. Mir gefällt's, das ist alles.
· 12. September 06 · 17:05
Kreon meint:
Das erwarte ich ja auch überhaupt nicht aber mal nen unabhäniger Blick wäre ja nicht schlecht.
· 12. September 06 · 20:12
chris [d-frag.de] meint:
Ab nächster Woche kann ich mal schauen. Irgendwelche speziellen Wünsche, was ich testen soll?
· 13. September 06 · 15:14
gnokii meint:
Vista bedeutet Hühnchen im Sinne von alter Jungfer, jedenfalls im lettischen
· 18. September 06 · 17:10
chris [d-frag.de] meint:
Punkt für dich, ich kann kein Lettisch.
· 18. September 06 · 17:24
suicide meint:
Ihr kennt doch den Spruch: "Setze ein Microsoft Betriebssystem erst nach dem Erscheinen des 1. Service Packs ein" :)
Ich weiß noch, dass Windows XP nach Release mit Spielen nicht so konnte. Bin mal gespannt wie das bei Vista sein wird, wenn es die breite Masse "testet".
· 18. September 06 · 17:27
chr1sor meint:
hf,alles spiele die automatisch in eigene dateien speichern laufen nicht mehr auf vista ^^. ganz toll liebes microsoft....
· 13. November 06 · 20:42
chris [d-frag.de] meint:
Natürlich laufen die weiterhin. Die Speicherstände landen nur woanders.
· 13. November 06 · 22:05
imYemeth meint:
Ich glaube ihr braucht langsam irgendeine Form von Spamprotection :-(
· 30. November 06 · 21:51
chris [d-frag.de] meint:
Im Grunde haben wir die, aber offensichtlich ist sie nicht gut genug. :)

Wird Zeit, dass der Umzug nach Wordpress endlich über die Bühne geht, das bringt abgesehen von besserer Spam-Abwehr auch noch ne Menge mehr Bedienkomfort, sowohl für uns als auch für euch. Ben und Mo basteln schon seit geraumer Zeit am neuen Layout.
· 30. November 06 · 22:24

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren