Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: Heavy Rain - The Casting

Heavy Rain - The Casting

von chris · 1. September 06 ·

The CastingSo ganz taufrisch ist Quantic Dreams selbstablaufende PS3-Demo Heavy Rain – The Casting zwar nicht mehr, schließlich wurde sie schon zur diesjährigen E3 gezeigt. Dafür schlägt sie aber hohe Wellen, wurde bisher über 800.000 Mal heruntergeladen und war Gesprächsthema in vielen Spieleblogs, zuletzt bei Grind That Authority. Die Edge führte in Ausgabe 09/06 ein längeres Interview mit David Cage, der erklärte, The Casting sei ein Schritt heraus aus dem Unheimlichen Tal. Aber stimmt das?

Zugestehen muss man, dass die virtuelle Schauspielerin Mary Smith in der Demo höchst verschiedene und komplexe Emotionen durchlebt. Wer den Film noch nicht kennt, kann ihn sich bei Google Video ansehen oder, empfehlenswerter, bei FileFront herunterladen. Wer den Film noch nicht kennt, der schaue ihn das erste Mal bitte ohne Ton und versuche nachzuvollziehen, was Mary fühlt.

Selbsttest

Klappt's? Klappt's nicht? Ich hatte in der zweiten Hälfte schon arge Probleme. Dazu kommen viele kleine Detailschwächen (die Zähne, oh Gott, die Zähne!), die dazu führen, dass The Casting für mich noch voll im Uncanny Valley sitzt, auch wenn die Qualität des Gezeigten insgesamt durchaus beeindruckend ist. Zu viele Worte über die Grafik zu verlieren, lohnt aber kaum, wenn man bedenkt, dass Quantic Dream die Demo in drei Monaten zusammengeschustert hat, dass das fertige Spiel erst 2008 herauskommen soll und dass Konsolenspiele vor Erscheinen oft noch gründlich grafisch aufpoliert werden.

Emotional mitreißend wird die Demo, wenn überhaupt, erst durch den Ton. Durch den gut geschriebenen Text, die hervorragende Sprachausgabe und die Musik. Erst dann ergibt das alles einen Sinn. Wenn David Cage nun aber in der Edge zum Besten gibt, dass The Casting den ersten Schritt aus dem Uncanny Valley heraus täte und dass er das daraus schließe, dass die Zuschauer die Demo betrachten und fünf Minuten mit einem Menschen mitfühlen würden, der nur virtuell existiert, dann muss man ihm leider sagen, dass Empathie gegenüber Videospielcharakteren nun beileibe nichts Neues ist.

Rückblick

Dreamfall zum Beispiel hat unzählige packende Szenen, viele davon emotional viel ergreifender als The Casting, auch wenn es von dessen Grafik Generationen entfernt ist. Alyx in Half-Life 2: Episode 1 ist vor allem wegen der ausgeklügelten K.I. und toller Skripte erinnerungswürdig, die dafür sorgen, dass sie sich verdammt natürlich benimmt. Wenn es darum geht, Emotionen im Spieler zu wecken, ist hervorragende Grafik sicherlich zuträglich, aber hey, sie ist heutzutage einfach nicht mehr das Problem. Grafik ist nicht mehr das, woran Empathie scheitert. Das war sie auch in Quantic Dreams letztem Spiel nicht, in Fahrenheit.

Wenn man Fahrenheit noch einmal vor dem geistigen Auge Revue passieren lässt, kommt man nicht umhin festzustellen, dass die Probleme dort ganz woanders lagen als im optischen Erscheinungsbild. Wenn ich Cages Interview lese, dann fange ich deshalb an, mir Sorgen zu machen, dass Quantic Dream hier an der völlig falschen Baustelle baut. Kleiner Hint: Lieber Mr. Cage, das unsägliche Finale von Fahrenheit hätte ich Ihnen auch mit der Grafik von The Casting nicht abgekauft!

Anis meint:
1. Grafik (Optik) ist am wichtigsten (für mich).
2. Thema
3. Historie (das, was man im Spiel nicht sieht - nur vermutet)
Das sind drei Punkte, die mich im Spiel interessieren.

Ein sehr guter Text, Chris. Salz auf die Wunden...
· 1. September 06 · 09:06
paxos meint:
Pferdefresse :D
· 1. September 06 · 11:01
Ranor meint:
@ Chris

Freut mich, dass auch dir die Zähne aufgefallen sind. Irgendwie scheinen das alle anderen Betrachter, seien es jetzt Blogger oder die Presse, völlig übersehen zu haben. Die Zähne sind wirklich schrecklich.

Warum Heavy Rain jetzt zur Hoffnung der Spielewelt hochsilisiert wird, weiß ich nicht so recht. Im Endeffekt ist das ja nur eine selbstablaufende Zwischensequenz. Und davon gab es tatsächlich schon einige, die mich emotional ziemlich mitgerissen haben. Als Beispiel sei hier nur einmal Max Payne 2 angeführt.
Aber zugegeben: Heavy Rain ist in der Spielewelt schon eine kleine Besonderheit: Kein eindimensionaler Muskeltyp mit dicken Wummen in einem BummKrachKnall-Szenario sondern ein realistischer Charakter in einer "echten" Welt. So etwas gibt es tatsächlich viel zu wenig.
· 1. September 06 · 11:45
gloomy meint:
Gibt's auch bei 4Players, durch die bin ich zum Glück damals drauf gekommen.
Wenn das Spiel tatsächlich so wird wie diese Demo, dann führt Heavy Rain die Spielewelt aus dem Tal heraus direkt ins Licht.
Dabei ist völlig klar, dass es nicht nur die Grafik ist, wen kümmert's? Soll Cage ruhig von Grafik labern, sein Team sorgt dann schon für eine solche unglaubliche Musik, Sprachausgabe und Story.
KEIN Spiel hat mich jemals so bewegt wie dieses kurze Video, ich war einfach nur hin und weg.

Ein Fanboi hat gesprochen.
· 1. September 06 · 20:27
Jan meint:
David Cage bringt mich noch ins Grab.

Der Typ hat erstens überhaupt nicht begriffen, worum es bei Videospielen überhaupt geht und zweitens eine so verzerrte Weltsicht, dass kein QA-Team der Welt seine Spiele retten könnte.
· 2. September 06 · 20:28
micha meint:
Meiner Ansicht nach ist Heavy Rain – The Casting im Großen und Ganzen schon ziemlich beeindrucken, wobei man natürlichen beachten sollte, dass die ganze Geschichte sich noch in einem frühen Stadium befindet / befand.

Aber die Zähne und auch die Lippen der guten Frau sehen wirklich schrecklich aus, da kann ich nur zustimmen.

· 3. September 06 · 00:11
ryn meint:
Nachdem ich mir das Video endlich mal angeschaut habe (Danke für die Erinnerung), bin ich ratlos. Das soll ein Schritt aus dem unheimlichen Tal heraus sein?
Das Video ist gut gemacht, nicht besonders originell, aber für Videospielverhältnisse sicher ein Augenöffner. Ich stimme zu, dass Sprachausgabe und Storytelling hier die Stars sind, nicht die Grafik.
Und die Grafik ist gut. Klar. Aber gefühlte Meilen vom Ausgang des Tals entfernt. Die Augen, der Mund, die Hände - alles bewegt sich aufwendig, nichts sieht menschlich für mich aus.
· 3. September 06 · 11:59
Krischn meint:
meiner meinung nach leidet herr cage an "ich-wär-so-gern-ein-hollywood-blockbuster-regiesseur" selbstüberschätzung, leider viel zu verbreitet unter den spiele entwicklern. deshalb wird wahrscheinlich auch hard rain im vorfeld als die revolution im interaktivem erzählen gepriesen, raus kommt im besten fall ein nettes action-adventure.
aber schön, dass scheinbar bei der spieleentwicklung mittlerweile umgedacht wird, wie eurogamer.net zu berichten weiss
· 5. September 06 · 18:52
dr.denton meint:
Och Gottchen, jetzt sollen also supderdupertolle KI-Algorithmen die Spielewelt retten ?
MMn nichts weiter als die Fortsetzung des von Havoc und dem Ageia Chip angestoßenen Physik-Hypes - auch das entbindet die Designer nicht von ihrer Aufgabe, glaubwürdige Charaktere spannende Geschichten erleben zu lassen.

Ich für meinen Teil verzichte auf dieses ganze simulierte Heckmeck und spiele weiter System Shock 2, wo mir die Charaktere alleine über gesprochene Tagebücher nachhaltiger und tiefer nahegebracht werden als es mit allen Gesichtsanimationen der Welt möglich wäre ... (damit darf sich auch HL2 angesprochen fühlen, dessen Charaktere für mich zu den langweiligsten und unglaubwürdigsten der letzten Zeit zählen).

mfG

denton
· 6. September 06 · 15:27
tempus meint:
Habe dieses Video leider erst jetzt gesehen und ich kann muss zu diesen gehässigen Kommentaren sagen:
Wenn man keine Ahnung hat, sollte man besser die Fr****...
Wegen Leuten wie euch wird jeglicher Fortschritt ins lächerliche gezogen, die Entwickler solcher Techniken, die über Jahre hinweg viel Liebe und Mühe in solche Entwicklungen stecken, demoralisiert.
Es ist ein erster Schritt, sicher ist er noch nicht perfekt (die Mundpartie), aber so ist dass nun mal mit neuen Techniken.
Auch ich habe mich schon oft genug über mangelnde Glaubhaftigkeit von InGameCharakteren geärgert.
Ich muss sagen, die Entwickler können zu Recht auf sich stolz sein.
Und zu behaupten dass sich Alyx aus HL2 NATÜRLICH bewegt und benimmt zeugt von enormer weltfremdheit.
Junge, geh mal auf die Strasse und guck dir ECHTE Menschen an, und dann erzähle dies noch mal.
Zwischen der hier gezeigten Animation und Alyx liegen WELTEN.
Wie gesagt, natürlich hat auch dies noch seine Schwächen, mit dem heutigen Stand der Technik Perfektion erreichen zu wollen ist so gut wie nicht zu schaffen.
Aber man sieht dass es irgendwann doch möglich sein wird.
Und darum geht es doch letztendlich.
· 11. Dezember 06 · 09:04
chris [d-frag.de] meint:
Wegen Leuten wie euch wird jeglicher Fortschritt ins lächerliche gezogen, die Entwickler solcher Techniken, die über Jahre hinweg viel Liebe und Mühe in solche Entwicklungen stecken, demoralisiert.

Na sicher. Es mag dir entgangen sein, aber diese Demo hat enormen Anklang gefunden. Generell werden Verbesserungen der Grafik von Seiten der Spieler immer begrüßt - schau dich doch mal in Blogs und Onlinemagazinen um, wieviele Leute sich wegen der Grafik eines Gears of War beinahe in die Hose machen vor Freude.

Und zu behaupten dass sich Alyx aus HL2 NATÜRLICH bewegt und benimmt zeugt von enormer weltfremdheit. Junge, geh mal auf die Strasse und guck dir ECHTE Menschen an, und dann erzähle dies noch mal. Zwischen der hier gezeigten Animation und Alyx liegen WELTEN.

Zwischen dem Lesen und dem Verstehen eines Beitrags liegen offenbar ebenfalls Welten: Ich sprach überhaupt nicht über Alyx' grafische Umsetzung, sondern darüber, dass sie in Episode 1 enorm an Glaubwürdigkeit gewonnen hat durch die sehr gute K.I. und tolle Skripts. Angst im Dunkeln und solche Sachen.

Und dann schau dir noch mal das letzte Drittel von Cages vorherigem Spiel, von Fahrenheit an: Absolut unglaubwürdige Handlung und Personen. Und warum? Wegen der Grafik? Mitnichten, die Grafik von Fahrenheit ist im Vergleich zu Heavy Rain zwar um Lichtjahre hinterher, aber versaut hat Cage es mit unglaubwürdigen Verhaltensweisen, Storywendungen, Dialogen.

Wenn die beschissen sind, reißt es auch die beste Grafik nicht wieder heraus. Bevor man also allzu laut über Heavy Rain jubelt, sollte man sich mal vor Augen führen, woran Cages bisherige Spiele letztendlich gescheitert sind. Nicht an der Grafik.

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man besser die Fr****...

Den Satz gebe ich gerne zurück. Bevor du wiederkommst und Leute beleidigst, beschäftige dich doch bitte ein bisschen mit der Materie.
· 11. Dezember 06 · 11:15

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren