Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: Rundumschlag 2

Rundumschlag 2

von chris · 10. Juni 06 ·

ExitSo richtig bekommt Sony die Sache mit dem Spieleangebot für die PSP nicht gebacken. Mag damit zusammenhängen, dass PSP-Titel allein schon der Grafik wegen teurer zu produzieren sind als Hits für den Nintendo DS, weshalb selbst Publisher mit lediglich rudimentären Kenntnissen in BWL lieber irgendwelche halbgaren PS2-Titel portieren, als mit schnieken Eigenentwicklungen für die Taschenkonsole zu glänzen. Was tut man nun als Spieler? Vor lauter Verzweiflung Go! Sudoku zocken?

SSX On Tour

Das Snowboardspiel punktet in Sachen Coolness: Die Grafik gehört mit zum Schönsten, was es auf der PSP zu Bestaunen gibt und selbst, wer relativ wahllos auf den Tasten herumdrückt, legt Stunts hin, die durchaus sehenswert sind. Die Steuerung ist brauchbar, Rennen gegen die KI-Konkurrenten machen Spaß, das Geschwindigkeitsgefühl ist der Wahnsinn.

SSX On TourNur den Modus, in dem man unter Zeitdruck mit Stunts und Tricks so viele Punkte wie möglich sammeln muss, den hat auf der PSP offenbar niemand getestet. Die Punktzahlen, die erreicht werden müssen, schafft man vielleicht mit dem Dual Shock auf der PS2, auf der PSP ist es schon zu Beginn bockeschwer und später zieht der Schwierigkeitsgrad wirklich heftig an. Diesen Modus durchzuspielen, behaupte ich bis zum Beweis des Gegenteils einfach mal, ist absolut unschaffbar.

Langzeitmotivation, die Herausforderungen tatsächlich alle durchzuspielen, kam deshalb bei mir nicht auf. Es hat diesen »Hey, es ist SSX! Auf einem Handheld!«-Effekt, unbestreitbar. Und ich hole es auch gerne heraus, wenn ein Freund mal sehen möchte, was die PSP grafisch auf dem Kasten hat. Aber das wars eigentlich schon.

Worms: Open Warfare

Mit seinem letzten Wurm sammelt David eine Vorratskiste ein, das hinterhältige Lachen lässt mich Böses ahnen: Eine Bananenbombe hat er gefunden! Er wirft das Ding in den Krater, in welchem meine zwei verbliebenen Würmchen sitzen. Ein Opfer stirbt an Ort und Stelle, das zweite wird hinauskatapultiert, landet auf einer Landmine, deren Explosion es ins Wasser schleudert, wo es schließlich ertrinkt. Autsch!

WormsWer Worms in 2D noch vom PC kennt, wird hier keine Überraschungen erleben. Das Spiel in seinem gnadenlos überzeichneten Comiclook ist fies wie immer und macht gerade deshalb im Multiplayer einen Heidenspaß. Die Herausforderungen im Singleplayer sind zwar … erm … herausfordernd, aber im Vergleich deutlich langweiliger. Die KI gönnt sich gerne unnötig lange Denkpausen, wohl damit sie wie ein menschlicher Gegenspieler wirkt. Ziemlich unrealistisch allerdings, wenn zwei Medipacks direkt neben dem Wurm liegen, der am Zug ist, dieser aber noch ewig knobelt, was er tun soll. Dadurch schaut man im Einzelspielermodus die Hälfte der Zeit nur zu, während über den Würmern der KI-Truppe lustige Denkbläschen aufpoppen.

Einige der stärkeren Waffen scheinen, wenn ich gedanklich die letzten mir bekannten 2D-Worms-Titel rekapituliere, auch seltsam entschärft. Clusterbomben zum Beispiel nutze ich nur extrem selten, weil eine gut platzierte Granate deutlich mehr Schaden anrichten kann. Und Lenkraketen gehen dafür, dass sie eigentlich eine relativ sichere Sache sein sollten, entschieden zu häufig in die Äppel.

Trotzdem ein absoluter Evergreen und für zwei Leute in meinem Bekanntenkreis der Grund, sich eine PSP zu kaufen. Jepp, Verrückte.

Exit

Mr. ESC ist professioneller Fluchthelfer. Ein Haus steht in Brand, eine Hauptwasserleitung ist gebrochen, Menschenleben in Gefahr? In Exit betätigst du dich als Retter in der Not. Da du nicht über Superkräfte verfügst und an Werkzeug lediglich benutzen kannst, was du am Tatort vorfindest, gestaltet sich das zeitweise recht schwierig.

ExitExit ist in erster Linie ein astreines Knobelspiel. Feuer sind zu löschen, verschlossene Türen zu öffnen, Möglichkeiten zu finden, in andere Stockwerke zu gelangen. Häufig muss man um die Ecke denken, um darauf zu kommen, wie ein Level lösbar ist. In späteren Leveln kommt eine Prise Geschicklichkeitsspiel dazu, wenn einem das immer enger werdende Zeitlimit im Nacken sitzt. Ohne Trial and Error geht dann gar nichts mehr. Erst schaut man in mehreren Anläufen, auf welche Weise ein Level überhaupt zu lösen ist, dann muss man sich beeilen, um all die nötigen Aktionen in der knappen Zeit auszuführen. Spätere Level hat man zigmal neu gestartet, bevor man sie das erste Mal gewinnt, denn Raum für Fehler ist praktisch nicht mehr vorhanden. Klingt zu hart? Davon sollte man sich allerdings nicht abhalten lassen, Exit einmal auszuprobieren, denn schwer ist das Spiel nicht vom Start weg. Die Lernkurve verläuft durchaus human.

In der Wahrnehmung innerhalb der Spielergemeinde scheint Exit leider etwas untergegangen zu sein. Möglicherweise liegt das an der eigenwilligen Grafik, die auf Screenshots einfach nicht rüberkommt, in Bewegung aber sehr gut aussieht. Momentan mein Favorit auf der PSP.

LocoRoco

Seit Firmware 2.71 kann man mit der PSP Spieledemos direkt aus dem Netz auf seine Taschenkonsole laden. Tolle Sache, auch wenn Sony die Umsetzung im Detail völlig verbockt hat. Ich brauchte zum Ausfüllen der nötigen Onlineformulare dreimal länger, als das Herunterladen und Installieren der Demo selbst letztendlich dauerte.

LocoRocoBei der ersten dort verfügbaren Demo handelt es sich um LocoRoco, das in Deutschland Ende dieses Monats verfügbar sein wird. Eine Art Jump&Run, nur anders. Man spielt einen Planeten, auf dem putzige Pflanzenfresser wohnen. Alles Idylle, bis sich irgendwann Fleischfresser aus dem Weltall auf dir niederlassen. Also hilfst du den Vegetariern, die fleischfressenden Bösewichte zu besiegen und gleichzeitig so viel Pflanzen zu fressen wie irgend möglich, um immer fetter zu werden. Dabei spielt man tatsächlich nicht irgendeine Figur, sondern kippt einfach das ganze Level in die eine oder andere Richtung oder gibt ihm einen Schubs. Ein bisschen wie Pinball, nur anders.

Vorurteil nach 20 Minuten Demo: Ein bisschen wie Nintendo, nur eben von Sony. Die Grafik würde wahrscheinlich selbst den DS unterfordern, Musik und kindgerechte Sprachausgabe gehen mir schon nach dieser kurzen Zeitspanne furchtbar auf die Nerven. Außerdem wirkt mir das Ganze viel zu kalkuliert: Was man als PSP-Besitzer die letzten Monate an Geld für gute PSP-Spiele gespart hat, weil es einfach zu wenig gute Spiele gibt, sollte inzwischen locker für einen Nintendo DS reichen. Aufs Kommando kommt der DS lite, der optisch einigermaßen ansehnlich und damit auch für Leute kaufbar ist, die um das Designverbrechen Ur-DS einen großen Bogen gemacht haben. Sony versucht nun im Gegenzug, Nintendo-Spielgefühl auf die PSP zu holen.

Aber was red ich, probiert die Demo doch einfach selber aus. Ich spiel so lange eine Runde Go! Sudoku.

PlayStar meint:
Exit soll angeblich 'ne ziemlich misslungene Steuerung haben, die das ganze Spiel versaut. Stimmt das?
· 10. Juni 06 · 16:11
chris [d-frag.de] meint:
Zumindest ist sie ziemlich komplex. Ob Digikreuz, Analogstick, Aktionstasten, Schultertasten oder Select-Taste - jede von denen ist für irgendwas gut. Zum Glück ist das Tutorial ausgezeichnet. In mehreren Missionen bekommt man jeweils einzelne Aspekte vermittelt. Hätte man in einigen Punkten vereinfachen können, funktioniert aber im Großen und Ganzen sehr gut, finde ich.

Okay, das Spiel stellt sich manchmal etwas blöd an, wenn man Tastenkombinationen braucht, also mehrere Tasten gleichzeitig drücken muss. Beispiel: Sprung über einen Abgrund - gleichzeitig die Sprung- und die Nach-Links-Taste. Um nicht nach links in den Abgrund zu marschieren, drücken die meisten Spieler zuerst die Sprung-Taste und dann einen Sekundenbruchteil später Nach-Links. Funktioniert hier nicht. Macht man das so, springt Mr. ESC lediglich nach oben. Also zuerst die Richtungstaste drücken.

Andere Sachen sind so gewollt: Das Spiel hat eine Taste, um zwischen Gehen und Rennen umzuschalten. Manchen Leuten fällt der rennende Mr. ESC aber gerne mal in einen Abgrund. Was gerne als zu träge Steuerung angeprangert wird, ist nur natürlich - bei dem Tempo hat der Mann einfach einen längeren Bremsweg. Wird auch im Tutorial so erklärt.
· 10. Juni 06 · 18:26
jetsetradio meint:
Ich find das PSP-Angebot auch ziemlich schwach. Schön langsam wirds besser, grad auf Silent Hill Origins und das Valkyrie Profile-Remake freu ich mich, aber was bisher abging war eher ne Frechheit. Ich hab mir das Teil ja gottseidank nicht gekauft. Vorallem kann man ja mit der PSP überhaupt nicht im Freien spielen, was den Eindruck der PS2-Mikrowelle noch mal bestätigt.

Was ich bisher so gespielt hab auf PSP:
- GTA LCS: war nett, aber auch eher überflüssig.
- Wipeout Pure: auch das selbe, kann man auch stationär besser und billiger zocken.
- Daxter: wieder das gleiche Bild, kein vollwertiges Spiel. Aber wirklich Hammergrafik.
und Lumines natürlich, das einzig wirklich tolle PSP-Spiel, das man ja jetzt wohl bald auf jeder Plattform bekommt.

Und ja, mit PSP und NDS hab ich auch festgestellt, das ich mir nie wieder irgendein Handheld kaufen werde. Sie sind einfach nur überflüssig, wenn man auf stationären Konsolen zockt. Und der "für unterwegs"-Aspekt zieht einfach nicht mehr so stark wie noch zu Ur-Gameboy-Zeiten.

Außerdem sind Handhelds sowieso nur für PC-Spieler und Lifestyle-Poser. Guten Tag noch.
· 17. Juni 06 · 14:06
Tulio meint:
Japanese Hardware Sales - May 22-28
1. Nintendo DS Lite - 285,025
2. Sony PSP - 27,227
3. PlayStation 2 - 19,798
4. Game Boy Advance SP - 6,652
5. Nintendo DS - 4,126
6. Game Boy Micro - 2,013
7. Xbox 360 - 1,242
8. GameCube - 1,116
9. Game Boy Advance - 44
10. Xbox - 8

Japanese Software Sales - May 22-28 - This week - (Total since release)
1. New Super Mario Bros. - NDS - 899,518 - (899,518)
2. More DS Brain Training - NDS - 86,451 - (2,367,429)
3. Prof. Kawashima's Brain Training : How old is your brain ? - NDS - 62,616 - (2,282,759)
4. Dragon Quest & Final Fantasy in Itadaki Street Portable - PSP - 48,342 - (48,342)
5. Tetris DS - NDS - 46,809 - (545,666)
6. Kimikiss - PS2 - 42,127 - (42,127)
7. Winning Eleven 10 - PS2 - 38,419 - (694,927)
8. English Training DS - NDS - 37,222 - (1,092,496)
9. Animal Crossing : Wild World - NDS - 36,610 - (2,746,097)
10. Jikkyou Powerful Major League - PS2 - 32,742 - (155,557)
· 19. Juni 06 · 13:40
imYemeth meint:
Hmmm, für moblies Rumgespiele hatte ich noch nie viel übrig. 1-2 Titel ("Every Extend Extra" - YAY!) mögen ja immer ganz interessant wirken, aber letztlich fragt man sich bei den meisten Titeln doch einfach nur "wozu?" wenn man das ganze grösser/bunter/billiger auch am Rechner haben kann.

Mein oller iPod ohne Farbdisplay ist irgendwie alles was ich unterwegs an elektronischem Freizeitgerät wirklich brauche.
· 20. Juni 06 · 10:29
Snake meint:
Also ich hab mir erst die PSP geholt.Wegen wipeout pure.
Aber nach Enttäuschungen wie Prince of Persia und Tenchu hab ich mir n NDS Lite geholt.Dazu Animal Crossing, Advanced Wars, Metroid Prime.

Die PSP+Logitech Hardcase ist einfach zu gross um sie immer dabei zu haben, der DS lite ist da besser.

Schade nur:
-dass der DSLite keine Standby funktion hat,wie die PSP,dann könnte man schnell mal an der bushalte stelle zocken,kurz ausmachen,in den buss rein,und dann an der selben stelle weiter zocken.
So muss man den DS zuklappen,display geht aus,aber das gerät verbraucht weiter strom.
-dass der DS lite so begrenzte hardware power hat,so das rennspiele und egoshooter so pixelig aussehn.
· 9. Juli 06 · 11:25
Radium meint:
Sony hat gemerkt, dass nicht mehr Standard Games wie Fussball, Autorennen und Ballerei die Verkaufsschlager sind. Spiele wie LocoRoco werden in Zukunft die Käufer locken. das ist Nintendo früher aufgefallen, wenn sie auch die schlechtere Handheld haben, konnten sie so wesentlich besser im Verkauf starten!
· 11. August 06 · 16:48

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren