Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: Alpträume

Alpträume

von chris · 9. Juni 06 ·

WoWHeute morgen schweißgebadet aufgewacht. Warum? Ich habe geträumt, der Supermarkt bei mir um die Ecke hätte ein neues Rabattsystem für sein Sortiment eingeführt – optimal abgestimmt auf den wachsenden Kundenstamm im Rentenalter, mit genug Zeit und Motivation, auch über Tage hinweg nach dem optimalen Preis für ein Produkt zu forschen. Los geht es damit, dass es nicht mehr nur eine einzige Rabattkarte gibt, sondern neun verschiedene, farblich voneinander abgesetzt...

Natürlich bekommt man nicht mit jeder Rabattkarte günstigere Preise für jedes Produkt. Nein, auf den Preisschildchen werden zukünftig die drei Farben der Karten angegeben, mit denen man für dieses spezifische Produkt Ermäßigung bekommt. Die violette Karte ist zwar eine Art Jokerkarte, aber an die kommt man nicht so leicht heran. Die Rabattkarten werden nämlich in den Verpackungen des Supermarkt-Sortiments versteckt. Man muss schon öfter bei ihnen einkaufen, um Karten zu sammeln, die man dann farblich für seinen Einkauf kombiniert. Die violette Karte zum Beispiel findet sich bestenfalls in wirklich hochpreisigen Artikeln – Fernsehern, Fahrrädern und so.

Um das System noch ansprechender zu gestalten, kann man jede Karte an der Kasse natürlich nur einmal verwenden. Für einen einzigen Gegenstand, dann wird sie eingezogen. Da lohnt sich Rechnen wieder, nehme ich jetzt die Schweinekoteletts 10 Prozent günstiger oder lieber die Konserven 25 Prozent, opfere dafür aber auch zwei Karten mehr?

Gegen Ende meines Traums wird das System zu einem bahnbrechenden Erfolg, was die Supermarktleitung veranlasst, es noch weiter auszubauen. Die frischesten Waren an der Fleischtheke bekommt man nur noch, wenn die Bedienung den Kunden beim Vornamen kennt – ein bestimmter Ruf beim Verkaufspersonal ist also von Nöten. Und um dem Kunden Gelegenheit zu geben, möglichst viele der ausgezeichneten Filialen der Kette kennenzulernen, sind bestimmte hochwertige Produkte zukünftig nicht mehr in jedem Geschäft verfügbar. Serranoschinken also nicht im Laden bei mir um die Ecke, sondern nur noch in der Südvorstadt. Wenn ich dort den nötigen Ruf zusammen habe.

Wieso ich so einen Käse träume? Keine Ahnung. Könnte aber damit zusammenhängen, dass ich mir seit kurzem in World of Warcraft Gedanken über die Verteilung der in den diversen Instanzen anfallenden Tokens innerhalb unserer Gilde machen darf – Münzen, Schmuckstücke, Skarabäen, Abzeichen, Ehrenmünzen (die natürlich was komplett anderes sind als einfach nur »Münzen«). Alle in verschiedenen Ausführungen für verschiedene Zwecke, für verschiedene Leute unterschiedlich sinnvoll und so zu verteilen, dass sich am Ende jeder gerecht behandelt fühlt. Jippie!

Schnobbantikott meint:
pff, man kann bei solchen sachen nie gerecht handeln... irgendwer fühlt sich immer ungerecht behandelt.
· 9. Juni 06 · 15:33
chris [d-frag.de] meint:
Vor allem ist dieser ganze Token-Krempel, sobald man mehr als eine Instanz besucht, furchtbar unübersichtlich. Zumindest, wenn man als Raidbank damit herumhantieren darf.
· 9. Juni 06 · 15:41
Peter L. meint:
... aber spielst trotzdem weiter :)
· 10. Juni 06 · 00:43
Ich verwalte die Zul Gurub Bank und habe einfach einige Grundregeln augestellt.

1. Der entsprechende Ruf muss vorhanden sein
2. Das Questitem muss vorhanden sein

Ich weiss ja nicht ob die Belohnungen für euch eine enorme Verbesserung darstellen, aber für uns sind sie eher mehr was für Sammler udn so kommen eher weniger Anfragen. Nach dem kommenden Patch wird es wohl noch anders ausschauhen.
· 10. Juni 06 · 04:11
chris [d-frag.de] meint:
Ja, Patch 1.11 scheint Zul Gurub in dieser Hinsicht zu vereinfachen. Keine Münzen und Schmuckstücke mehr nötig für die Setitems.

Da wir als Gilde nur in die 20er-, aber nicht in die 40er-Instanzen gehen, gibt es bei uns halt auf der einen Seite viele, die über Allianzen in einem MC/BWL-Raid sind und eigentlich nur zum Spaß nach ZG gehen, auf der anderen Seite aber eben auch ne Menge Leute, die nicht in 40er-Raids sind und die Sachen sehr gut brauchen können.

Die beiden Regeln sind natürlich ne gute Grundlage. Wird sich mit der Zeit sicher einspielen. Nur am Anfang steht man halt mit dem ganzen Krempel im Inventar da und schaut erstmal blöd. :)
· 10. Juni 06 · 09:27
imYemeth meint:
Das Problem löst sich irgendwann von selbst, denn irgendwann hat man genug von dem Zeug.

Wir haben einen Spieler der den ganzen Kram verwaltet. Wenn jemand Coins, Bijous oder sonstigen Tinneff benötigt, schreibt er ihm einen ingame Brief und bekommt den Kram falls vorhanden zugeschickt. Zeug gibt es natürlich nur wenn der Ruf und die Items vorhanden sind...

Beschwert hat sich bisher noch keiner, was aber auch daran liegen mag dass Gurub und AQ20 bei uns eher Nebenschauplätze sind.
· 20. Juni 06 · 10:23

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren