Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: Speicherstände

Speicherstände

von chris · 28. Mai 06 ·

Eigene DateienEs gab einmal eine Zeit, als jedes Spiel seine Speicherstände im eigenen Programmverzeichnis ablegte. Mit den Savegames an sich hatte man nur selten zu tun, beispielsweise wenn man ein Backup anlegen wollte. Hatte man viele Spiele installiert, war das Heraussuchen der sicherungswürdigen Dateien öde und zeitintensiv. Inzwischen gibt es Richtlinien dafür, an welchen Orten in der Windows-Verzeichnisstruktur unsere Daten und Einstellungen zu landen haben. Die meisten Spiele nutzen die heutigen Möglichkeiten, um Savegames möglichst breitgefächert auf der gesamten Festplatte zu verteilen – Backups sind noch immer zeitintensiv, aber heute viel spannender. Toll!

Der absolute Höhepunkt in dieser Richtung war ohne Frage Black & White. Das Spiel war so drollig drauf, dass es Speicherstände nicht nur über fünf Verzeichnisse verstreute, sondern zusätzlich noch Daten in der Registry ablegte. Daten, die zwingend erforderlich waren, denn allein mit den gesicherten Dateien lud Black & White keinen Spielstand fehlerfrei. Es erschienen dutzende Tools programmierfreudiger Fans, die einzig den Zweck hatten, das Erstellen von Sicherheitskopien der B&W-Speicherstände halbwegs handhabbar zu machen.

Eigene Dateien

Zugegeben, an diese Frechheit kam später niemand mehr heran. Die meisten Speicherstände landen heute im »Eigene Dateien«-Ordner. Half-Life 2 gehört zu den wenigen Ausnahmen: Es legt die Savegames in irgendeinem obskuren Unterverzeichnis des Steam-Programmordners ab, deshalb habe ich sie beim letzten Backup auch glatt übersehen.

Aber sind Speicherstände in »Eigene Dateien« überhaupt sinnvoll? Die Regeln dazu sind klar: Dateien, die vom Benutzer angelegt werden und auf die er direkten Zugriff haben sollte, landen dort. Alle Daten, die von Programmen selbst verwaltet werden, gehören dagegen in einen Ordner wie zum Beispiel »Anwendungsdaten«. Darin liegen neben den Daten des Internetbrowsers, neben unseren in Thunderbird angelegten E-Mail-Archiven unter anderem die Speicherstände von Need for Speed: Underground 2. Nicht zu Unrecht.

Denn was haben die meisten Dinge im Ordner »Eigene Dateien« gemeinsam? Mit einem Klick darauf öffnet man sie im dazugehörigen Programm. MP3s starten in WinAmp, ein Klick auf den letzten Geschäftsbrief öffnet ihn in OpenOffice. Hat das schon mal jemand mit einem Speicherstand versucht?

Na also. Dabei wäre das wirklich praktisch.

Fallbeispiele

Den irgendwann einmal eingeführten Unterordner »My Games«, in dem äquivalent zu »Eigene Bilder« und »Eigene Musik« Spielstände gesammelt werden sollten, nutzen leider nur wenige. Würden mehr Spiele – wie Oblivion, Age of Empires 3 und Civilization 4 – davon Gebrauch machen, wäre das Ablegen von Spielständen unter »Eigene Dateien« sogar noch halbwegs praktisch. Leider kocht hier jeder sein eigenes Süppchen. Electronic Arts hält mit dem »EA Games«-Unterordner dagegen, den beispielsweise SimCity 4, The Sims 2 und Black & White 2 nutzen. Wenn EA einen hat, brauchen die Jungs von Atari selbstverständlich auch ihren eigenen Savegame-Ordner, siehe Fahrenheit, und bei Ascaron (Darkstar One) will man natürlich nicht zurückstehen. Rockstar legt gar für jeden Teil der GTA-Reihe einen eigenen Ordner an, auch Need for Speed: Most Wanted, Tomb Raider: Legend und Desperados 2 brauchen jeweils ein eigenes Verzeichnis. Desperados 2 ist schon deshalb ein seltsamer Fall, weil das Unterverzeichnis in den »Eigenen Dateien« leer bleibt und sich stattdessen, ganz wie in alten Zeiten, ein Savegame-Ordner im Programmverzeichnis füllt.

Nun verbringen die meisten Leute 99 Prozent der Zeit an ihrem PC mit anderen Dingen als mit dem Anlegen von Backups. Sie verbringen unter Umständen auch nicht den Großteil der Zeit mit Spielen. Die »Eigenen Dateien« enthalten dann zum Beispiel noch diverse Briefe, die Musiksammlung, Bilder von der Digitalkamera, das eine oder andere noch zu schneidende Homevideo, eBooks, Downloads aus dem Internet. Mit jedem zusätzlichen Spiel, das meint, einen eigenen Ordner zu benötigen anstatt seine Speicherstände unter »My Games« abzulegen, ist die Datenflut schwerer zu überschauen.

Feature Request

Da die Entwickler in den letzten Jahren wohl hinreichend bewiesen haben, dass sie die Sache alleine nicht gebacken bekommen – wie wäre es mit einer entsprechenden DirectX-Komponente? Diese sollte die Speicherstände im »My Games«-Ordner verwalten. Damit nicht jedes Spiel einen eigenen Dateityp definieren muss, könnten diese hypothetischen DirectX-Spielstände beispielsweise Containerdateien sein, in denen neben dem Spielstand an sich auch vermerkt wäre, zu welchem Spiel er gehört. Nach einem Klick auf den Speicherstand könnte DirectX dann automatisch das entsprechende Spiel an der gespeicherten Stelle laden. Nennt das Ganze meinetwegen DirectStorage oder so. Na, wie wärs?

Alternativ könnten natürlich auch einfach die »Designed for Windows Vista«-Ansprüche für Spiele in diesem Bereich höher gesteckt werden als bisher. Der Guide für Windows XP glänzt mit Festlegungen wie »Do not write to autoexec.bat and config.sys!« Zu seiner Zeit sicher eine notwendige Feststellung, heute einfach überholt.

Die Chancen, dass in dieser Hinsicht etwas passiert, stehen gut. In der Windows Vista-Vorschau in der gestern erschienenen c't, die neben dem Chaos auf meinem Rechner Auslöser für diesen Artikel war, heißt es beispielsweise:

Und damit das Zocken unter Vista noch einfacher wird, hat sich Microsoft einiges einfallen lassen. So lässt sich über das Startmenü ein neuer Ordner "Spiele" erreichen, der nicht nur Verknüpfungen zu den Spielen enthält, sondern in deren Kontextmenü auch Links zu den Supportseiten des Herstellers. … Sofern ein Spiel es unterstützt, kann man es im Games-Ordner auch direkt mit dem letzten Speicherstand starten.

Sobald es eine frei verfügbare Betaversion geben wird, werden wir uns das in der Praxis ansehen.

Florian meint:
es ist wirklich wunderlich wo programme (nicht nur spiele) ihre daten so ablegen. hier könnte microsoft mal seine macht zum guten nutzen und da ein entsprechendes system einführen. aber bitte nicht in den eigenen dateien, mir wäre es unter Anwendungsdaten lieber, oder von mir aus in dokumente und einstellungen einen neuen ordner erstellen, der die savegames enthält.
aber ich glaube viele programme und spiele brauchen den kick das sie sich in die eigenen dateien einnisten, ich hab meinen pc vor 2 wochen neu aufgesetzt und alleine 5 ordner drinnen, die leer sind. wenn sie schon einen ordner erstellen, dann bitte erst wenn sie ihn benötigen, nicht gleich bei der installation. mit ziemlicher sicherheit kann ich zB sagen das ich den ordner "AdobeStockPhotos" niemals brauchen werde.
· 28. Mai 06 · 07:20
suicide meint:
Als am Besten finde ich es noch, nach jetzigem Stand, wenn der Savegames Ordner direkt im Verzeichnis des Spiels zu finden ist. Da wo er in meinen Augen hingehört. Ein generelles neues System zum speichern via DirectX oder Sonstiges wäre natürlich auch eine feine Sache, aber dann bitte als Standard. Dann muss das jeder so machen. Aber glaubt nicht dran, irgendwer speichert dann doch wieder i.d. Registry oder sonst wo was ab.

Das mit dem Doppelklick finde ich gar nicht mal so schlecht, aber auch nur bei einem gewissen Standard. Wenn ich mir überlege was die Spiele alleine für einen Spielstand eine Vielzahl von Dateien ablegen. Was soll ich da dann doppelklicken?

Mir würde es schon reichen, wenn entweder alle Spielstände sauber in einen von mir festgelegten Ordner landen oder aber das alle Spielstände wie früher im eigenen Spielverzeichnis abgelegt werden.
· 28. Mai 06 · 09:34
Zyme meint:
da ich den ordner 'eigene dateien' sowieso noch nie wirklich genutzt habe, sondern projektdateien, wichtige daten sowie multimediadateien in verschiedenen partitionen speichere, habe ich ihn einfach in 'savegames' umbenannt. zur besseren übersicht liegen zudem alle spiele, die ich installiert habe, in einer eigenen partition.

des weiteren sichere ich eigentlich nur savegames von spielen, die extrem viel zeit in anspruch genommen haben (GTA 3, Vice City, San Andreas, GT Legends) bzw. mir wichtig erscheinen (deus ex, psychonauts, the longest journey, darwinia, beyond good & evil u.a.). eine standardisierte lösung für diese sache fände ich dennoch ebenso ziemlich praktisch.
· 28. Mai 06 · 12:41
DocTriv meint:
Ein einheitliche Speicherort wäre sicher ganz nett, aber bitte nicht in den Anwendungsdaten. Ich hasse es, dass meine Windows-C:-Partition immer größer wird, obwohl meine Programme und Spiele auf einer anderen Partition liegen.
Das Starten von Spielstand-Dateien ist problematisch, weil man dann doch im Dateinamen viele Infos (Level, Speicherzeit etc.) ablegen muss.
· 28. Mai 06 · 13:16
fa meint:
Das altehrwürdige Diablo war auch nicht von schlechten Eltern, es hat den Windows-Hostnamen mitgespeichert. Eigentlich um zu verhindern, sie einfach wem anders zu geben, konnte man oft nach Jahren an einem anderen PC ohne Hexeditor auch nicht spielen.

Die meisten (älteren) Spiele, die ich kenne, legen einen "save"-Unterordner im Eigenen Verzeichnis an, find ich sinnvoll. Backuptechnich wär natürlich ein Unterordner von den Eigenen Dateien sinniger. Auf jeden Fall wäre einheitlich gut, stimmt.
· 28. Mai 06 · 13:59
Micha meint:
*thumbs up* für das gute alte Save-Verzeichnis im Spiele-Ordner.

Ich hab keine Lust auf sinnlose Suchaktionen in diesem und jenem Ordner - vor allem aus einem Grund, der hier gar nicht erwähnt wurde:

Wenn ich dann endlich das Savegame gefunden habe, was ich suchte, muss ich mir in meinem Backup-Ordner ja auch speichern, wo und wie es abgelegt wurde, sonst weiß ich nach der Neuinstallation des Spiels Monate/Jahre später ja gar nicht mehr, wohin das gute alte Savegame muss!

Von daher: Vote 4 Save-Ordner ^^
· 28. Mai 06 · 18:15
chris [d-frag.de] meint:
Also _mein_ Backup-Programm merkt sich den Zielpfad automatisch. :)
· 28. Mai 06 · 19:55
treter meint:
Na toll, ich dachte es geht hier um die F6 / F9 quicksaveprobleme.
Die Problematik ist doch viel interessanter, was auch daran liegt, das dieses backup problem vernachlässigbar ist. Wann lädt man denn schon speicherstände von vor 2 jahren??
Wenn ich nochmal ein altes spiel rauskrame, dann spiele ich das doch von anfang an durch.
Es ist imho am schlauesten die savegames direkt im spieleverzeichnis abzulegen, die games sind so gross, das die im normal auf einer daten partition liegen und somit eh dekaden überdauern.


· 29. Mai 06 · 00:50
chris [d-frag.de] meint:
Na toll, ich dachte es geht hier um die F6 / F9 quicksaveprobleme.

Mmh, leider nicht, wie aus dem Einleitungstext auch ersichtlich. Ich hätte zu Quicksaves ehrlich gesagt auch wenig zu sagen, da ich sie weder besonders interessant noch problematisch finde. Kommt sicher auf die Spiele an, aber in sämtlichen aktuell bei mir installierten Spielen ist das Quicksave entweder gut gelöst oder es fehlt, weil es im jeweiligen Spiel unnötig ist.

Wenn ich nochmal ein altes spiel rauskrame, dann spiele ich das doch von anfang an durch.

Das kommt, denke ich, auf das Spiel an. Sollte ich jemals in die Versuchung kommen, Knights of the Old Republic noch einmal zu spielen, bin ich froh Dank archivierter Savegames das Tutorial und den ersten Planeten überspringen zu können. In den verschiedenen GTA-Teilen cruise ich zwar von Zeit zu Zeit noch gerne rum, aber ich bin dankbar dafür, das gesamte Gebiet abfahren zu können, ohne die Story noch einmal durchspielen zu müssen.

@Zyme: Ich speicher den Kram ja auch auf verschiedenen Partitionen. Allerdings hab ich zu diesem Zweck das »Eigene Dateien«-Verzeichnis auf eine eigene Partition umgebogen, um mich über die dort verstreuten Savegames jetzt doch ärgern zu können. :)
· 29. Mai 06 · 09:01
joscha meint:
was ich noch schrecklicher finde ist das Startmenü. Hier legt sich quasi alles (nicht nur Spiele) unter Programme - Hersteller/Publishername - Spielname ab. Direktes navigieren in C:\Programme ist imo nicht sonderlich aufwändiger als ein im laufe der Zeit aufgeblähtes Startmenü. Warum nicht jedes Programm eine liste von metainformationen (spiel/grafik/sound/office/...., herstellername, genre,...) mitbringt und man dann einfach alle spiele unter Start - Programme - Spiele zu finden sind mir schleichhaft.
· 29. Mai 06 · 10:17
Khesrau meint:
Ich habe immer noch meine tolle "Save Games"-CD, wo ich vor einer einer vielen Windows-Neuinstallationen muehsam alle Spielstaende zusammengeholt habe. So ein All-In-One-Gluecklich-Paket waere genau das richtige.

Gibt es nicht irgendeinen Verband, der uns Spieler auch in dieser Hinsicht unterstuezt? Solche Regeln festzulegen kann ja nicht so schwer sein. Und kein Hersteller kann sich ausreden - warum auch?
· 29. Mai 06 · 11:33
Aramir meint:
Auch ich habe bisher fleißig meine Savegames gesichert und mich schon über die Kreativität der Softwarehersteller in Sachen Platzierung des Savegameordners gewundert bzw teilweise sogar darüber geflucht. Letztendes muß ich mir jedoch eingestehen, dass meine gesicherten Savegames eh nur ungenutzt Plattenplatz verbrauchen.

Denn meist sind die Savegames entweder von halb durchgespielten Spielen (die man auch aus gutem Grund dann nur zur Hälfte gespielt hat und deswegen sowieso nie wieder anrühren wird) oder sie enthalten mühsam freigeschaltete Boni, die man sich auch mit einem "100% Completed" Savegame oder sonstigem "Trainer" von Gamecopyworld.com wieder zurückholen kann, sollte jemals Bedarf dafür vorhanden sein.

Um auf den Punkt zu kommen, ich verzichte in Zukunft auf das sichern von Savegames mit ein paar wenigen Ausnahmen ( für liebgewonne Rollenspielhelden zum Beispiel), die aber so selten sind, das sie wohl wenig an meinen Nerven zerren werden.

· 29. Mai 06 · 19:53
scholt meint:
Ich finde den Savegames Ordner auch besser als irgendwo in den untiefen der Windoof Benutzerordner das Zeug zu verstecken.

Zumal man dann seine Spiele auf ne extra Partition packen könnte, und dann unter Windows und unter Linux (vorrausgesetzt es läuft mit wine/winex/cedega/crossover) mit den selben Savegames spielen könnte.

Noch schöner als ein Savegames Ordner wäre wenn ich selber einmal im Spiel unter Optionen festlegen kann wo gespeichert werden soll. Das ganze wird dann in einer ini bzw cfg Datei gespeichert, so könnte man sich seine Savegames z.b. direkt auf eine extra Partition legen oder auf nen USB Stick etc. Vom Programmieraufwand her ist das eigentlich sehr simpel.
· 1. Juni 06 · 10:48
Peter L. meint:
Warum eigentlich nicht die savegames einfach online auf 'nem Server ablegen? Hat ja eh fast schon jeder Spieler 'ne Breitband Flatrate. Natürlich gibts dort dann auch Download / Share Funktionalitäten.
Dauert bestimmt nicht mehr lang.
· 7. Juni 06 · 00:03
Alphager meint:
Der Save-Ordner unterhalb des Spiele-Programmordners ist absoluter Blödsinn. Wenn mehrere Benutzer einen Computer benutzen und dasselbe Spiel spielen wollen, muss man sich dann nämlich absprechen, welcher Savegame-Slot für wen bestimmt ist.

Es gibt unter Unix und Linux seit Jahrzehnten eine ganz klare Ordnung, die sich bewährt hat
/etc/ für Konfigurationsdateien, die nicht Benutzerspezifisch sind
/home/$benutzername Alle Benutzerspezifischen Einstellungen, Alle Benutzer-Daten

Wenn ich ein Backup von meinem Linuxsystem machen will, brauch eich genau 3 Dinge: Eine Liste von allen Packeten, die ich installiert habe
Eine Kopie von /etc
Eine Kopie von /home

Mit Windows 2000 hat Microsoft endlich ein Ähnliches Konzept mittels Dokumente&Einstellungen implementiert. Bis heute sind viele Programmierer zu doof, dieses Konzept zu benutzen.
· 7. Juni 06 · 13:25
chris [d-frag.de] meint:
Völlig richtig. Dank Dokumente&Einstellungen ist es unter Win2000 und WinXP theoretisch sogar nur ein einziger Ordner, den es zu sichern gilt. Wenn es die Registry nicht gäbe, die backuptechnisch ein Alptraum ist (weshalb Daten und Einstellungen des Benutzers da drin meiner Meinung nach nichts verloren haben). Und Anwendungsprogrammierer sich tatsächlich mal Gedanken darüber machen würden, wo sie welches Zeugs am Sinnvollsten speichern.

Wenn es in Spielen mal wenigstens möglich wäre, einzustellen, wo die Savegames abgelegt werden sollen...
· 7. Juni 06 · 18:50
Micha meint:
Zahl der Spieler die ihren PC alleine nutzen pwned doch mal ganz klar die Zahl der Spieler, die zu zweit oder dritt an einem Rechner daddeln. Das sind dann nämlich Gelegenheitsspieler o.ä., die
a) weniger games generell zocken (allein zeitmässig jetzt gesehen)
b) vermutlich weniger oft backups ihrer savegames brauchen, einfach weil sie wenn sie sich den Rechner mit anderen Leuten teilen müssen viel weniger Zeit dran verbringen um zu zocken

Von Linux und Unix als Spieleplattform *husthust* mal ganz abgesehen ... ^^
· 8. Juni 06 · 11:24
chris [d-frag.de] meint:
Gut, Linux/Unix ist ein klassisches Mehrbenutzer-Betriebssystem, Windows nicht. Trotzdem ist eine generelle Trennung von Daten und Anwendungen eine gute Idee, nicht zuletzt, weil es Backups radikal vereinfacht. Und auch, wenn das nur eine Minderheit der Windows-Kundschaft nutzt, ist es trotzdem vernünftig, wenn das Betriebssystem Daten getrennt nach Benutzern speichert. Ob das nun Savegames sind oder irgendwas anderes. Es ist einfach sauberes Design.

Der Haken ist halt, dass der Großteil der Anwendungsprogrammierer offenbar nicht in der Lage ist, dieses Konzept korrekt umzusetzen, so einfach es auch sein mag. Mit Savegames müllt man sich, wie oben beschrieben, die gesamten "Eigenen Dateien" voll. Ehrlich, wenn wirklich jedes Spiel seine Savegames in einem Extraordner unter "Eigene Dateien/Eigene Spielstände" oder so ähnlich ablegen würde, schön ordentlich, wer würde denn noch nach den alten Save-Unterordnern direkt im Spieleverzeichnis schreien?

Richtig, niemand.
· 8. Juni 06 · 17:59
Alphager meint:
Bitte nich tunterhalb der Eigenen Dateien, da geht die Übersicht über die echten eigenen Dateien flöten. Die Anwendungsdaten sind genau richtig für Spielstände.
· 9. Juni 06 · 05:23
suicide meint:
Es wird Zeit für ein Tool. Wer programmiert es? :D
· 2. Juli 06 · 20:08
Matze meint:
Eine Frage: Wie ist das denn mit dem Need for Speed Underground 2 Speilstand, wo finde ich den? Denn bei mir ist das schon 2 mal passiert, dass mein Rechner formatiert werden musste und dann mein Spielstand wech war, und ich von neuem anfangen musste. Dass ist ätzend! Ich wollte gern meinen Spielstand auf eine 8MB-Speicherkarte speichern.
Wär lieb wenn mir einer sagen könnte wo ich den Spielstand finde und wie ich ihn auf der Karte Speichern kann.

MFG MatzeTatze
· 20. Juli 06 · 23:31
chris [d-frag.de] meint:
Der ist echt gut versteckt. Schau mal unter "Dokumente und Einstellungen\Accountname\Anwendungsdaten". Da müsste irgendetwas liegen, was nach NfS aussieht.
· 21. Juli 06 · 12:24
chr1sor meint:
lol.ja microsoft ganz toll. mit vista kannst du die games garnicht mehr zocken,weil du nie auf die savegames greifen kannst.da vista keinen eigenen dateien ordner mehr besitzt. bzw,nicht so wie bei xp.
ich wünsche EA viel spaß mit ungefähr 20000 patches. fifa scheint das einzigst schlaue prog bisher zu sein,welches dann die savegames im spieleordner ablegt.
· 13. November 06 · 20:36
ich halt meint:
ich wollt nur sagen,dass ihr scheiße seit
· 5. Dezember 06 · 18:05
chris [d-frag.de] meint:
@chr1sor: Das ist Quatsch. Die Dateien werden stattdessen im User-Ordner abgelegt.
· 5. Dezember 06 · 18:23

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren