Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: Eve Online

Eve Online

von ben · 14. November 05 ·

Eve Online LogoFreitag habe ich Eve Online gekündigt. Schweren Herzens. Denn Eve Online gefällt mir so gut, dass ich es schon aus Anstand weiter unterstützen möchte. Doch der Grund, warum ich aufgehört habe, gilt leider für immer mehr Spiele und ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich älter werde oder dass die Spiele sich geändert haben: das Spiel wird besser, je mehr Zeit man investiert, und gleichzeitig geht man – wie bei fast allen MMOGs – soziale Verpflichtungen ein, die wieder mehr Zeit fordern. Auch wenn ich die Zeit auftreiben könnte, ist das Gefühl, dass mich das Spiel dazu zwingt, kein gutes. Den folgenden Text habe ich geschrieben, als ich vor Monaten mit Eve Online anfing.

Irgendwas geht vor sich in Island, irgendwas muss dran sein, an dieser Insel zwischen den Eisbergen. Neben der ältesten noch intakten Demokratie und einem staatlichen Elfen- und Feenbeauftragten ist Island hierzulande vor allem durch seine Musiker bekannt. Allen voran hat Björk im letzten Jahrzehnt das Bild der exzentrisch schönen Ästhetik der Isländer geprägt. Bands wie Sigur Rós und Múm folgten ihr auf dem Fuße und zementierten nicht nur bei mir die Idee, dass Island ein Insel der Feen und Kobolde ist, die in allem dort Entstehendem ihre Finger im Spiel haben.

Eve OnlineThemenwechsel: Elite war schon ein Mythos, als ich anfing, Computer zu spielen. Der Spieler – in diesem Fall ein Weltraum-Hans-Dampf in allen Sternensystemen – gelangt mit Handel und 3D-Ballerei zu Freude, Ruhm und mächtigeren Waffen. Von Raumstation zu Raumstation fliegend erschließt man sich die Galaxie. Leider habe ich es nie gespielt. Wing Commander hingegen reichlich. Als jemand, der Star Wars schon mit der Muttermilch aufnehmen durfte, habe ich auf nur wenige Dinge sehnlicher gewartet, als selber in einem Raumschiff zu hocken und mit Lasern alles wegzupusten, was mir vor den Bug kommt. Dass nicht imperiale Piloten, sondern katzenhafte Kilrathi in den Raumschiffen saßen, störte nicht weiter. Und als Mark Hamill in die Wing Commander Saga einflog, wurden die Grenzen ohnehin semipermeabel.

Die Isländer von CCP Games haben sich das große Erbe beider Spiele zu eigen gemacht und sich nicht mehr und nicht weniger vorgenommen, dieses Erbe ins Zeitalter der MMORPGs zu tragen. Und sie tun es isländisch. Ich könnte schwören, dass wenigstens eine Fee mit ihrem Zauberstab auf den reykjavíker Tastaturen rumgespielt hat. Denn was so aussieht und sich so anhört, kann nicht allein von Menschenhand sein. Eve Online heißt das Kind alter Computerspiel-Tradition und nordatlantischer Befindlichkeit.

Eve OnlineIch bin nur durch Zufall auf das inzwischen zwei Jahre alte Spiel aufmerksam geworden. Während ich auf den Download für irgend eine Demo wartete, lief ein Flashbanner, das so bestechend schön war, dass ich mich des Klickens nicht erwehren konnte. Weil Eve Online ein MMORPG ist, wird das Spiel zum kostenlosen Download mit einem vierzehntägigen Trial Account angeboten. Optimal, um Samstagabend noch »mal eben« einen Blick drauf zu werfen. Als ich den Blick wieder vom Monitor wende, wird es schon hell draußen.

Schuld daran ist zuallererst die Stimme des Tutorials. Damit wir uns recht verstehen: Tutorials sind langweilig. Warum soll ich mir zeigen lassen, was ich auch selber herausfinden kann? Aber von der sympathischen Computerdame mit dem dezenten britischen Englisch könnte ich mir den ganzen Kosmos erklären lassen. Und die Gute ist in bester Gesellschaft. Das Grafikdesign wirkt in allen Aspekten so herzaufreißend, dass es auch ohne große Vorstellung dessen, was man im Spiel machen kann und soll ein Genuss ist, Eve Online zu spielen. Vom Design der Schiffe über die Effekte des Antriebs und der Warpsprünge bis zu den Weltraumhintergründen. Doch eine echte Offenbarung ist das Spielinterface. Nicht, dass ich besonders viele Weltraum-Spiele in den letzten Jahren gespielt hätte. Um ehrlich zu sein, war Star Wars: X-Wing das letzte. Aber man muss es gar nicht vergleichen. Ein Björk-Album vergleicht man auch nicht mit einer Platte von Sigur Rós. Es ist schlicht einzigartig schön.

Eve OnlineSo schön, dass sich die Jungs und Mädels bei CCP Games sogar aus einem Element der Steuerung ihr Logo gezimmert haben. Und die Schönheit zieht sich durch praktisch alle Bereichen, die sich mir bisher erschlossen haben. Die Menüs, die Fenster, die Schiffskontrolle, die Kampfhilfe, die Weltraumkarten. Alles so, wie ich mir Weltrauminterfaces immer gewünscht habe, obwohl ich keine Ahnung habe, warum die Dinge so aussehen sollen oder ob das überhaupt vernünftig ist, dass sie so aussehen. Ist mir alles egal. Es sieht umwerfend aus. Wenn andere Raumschiffe an der Raumstation andocken, wenn man auf Warp-Geschwindigkeit geht oder wenn man sich in einem der balletthaften Kämpfe mit Piraten befindet. Alles strahlt eine stete Eleganz und Leichtigkeit aus. Ich wünschte, ich könnte meine Wohnung so einrichten.

Obendrein hat es einen der grafischen Offenbarung angemessenen Synthi-Space-Soundtrack. Zwischendurch habe ich wirklich geglaubt, die Orgeln von Sigur Rós zu hören. Und in der Tat klingt alles ein wenig so, als hätte Jean Michel Jarre ein Jahr in einem Iglu auf einem Gletscher gelebt. Gut, Geschmäcker sind verschieden. Doch obwohl der Weltraum stumm ist, klingt alles so sehr nach Weltraum, dass ich mich frage: wann und wie ist diese Idee in meinen Kopf gekommen, der Weltraum klänge wie ein Synthesizer?

Eve OnlineUm es noch mal deutlich zu sagen: ich kann praktisch keine Aussage machen, ob das Spiel ein gutes Spiel im herkömmlichen Sinne ist, oder ob es seinen Vorgängern gerecht wird. Ein etwas anderes MMORPG eben, bei dem man von den anderen Spielern in erster Linie nur deren Raumschiffe sieht. Die Entwicklung der eigenen Fertigkeiten dient hauptsächlich der Verbesserung des Raumschiffes. Und die Raumschiffentwicklung selber nimmt eine zentrale Rolle im Spiel ein. Aber das spielt eigentlich keine Rolle. Denn es ist für 14 kostenlose Spieltage ein Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Wem das Spielprinzip gefällt, kann ja gerne weiterspielen.

Am Ende des Tages hat Eve Online eine weitere erschreckend anmutige Ähnlichkeit mit den Werken von Björk, Sigur Rós und Múm. Durch dieses in allen hör- und sichtbaren Belangen zauberhaft schöne Spiel gleitend, sich in die Schönheit einkuschelnd, bleibt vorerst ein Gedanke: »Wenn ich doch bloß wüsste, was das alles bedeuten soll.«

cmi meint:
ich habe es 2003 kurz nach erscheinen ca. 1,5 monate gespielt, dann fehlte mir die zeit. ende september habe ich einen neuen char angefangen (nach einigen problemen mit dem account, an dieser stelle sei hier noch mal der ausgezeichnete support durch die gms genannt, die mich als "verdammt wie hieß mein login und mit welcher mail-adresse habe ich mich vor 2 jahren registriert?"-geschädigten innerhalb von 2 tagen zu einem funktionierenden login brachten) und bin wesentlich begeistertet als noch 2003, obwohl sich eigentlich nur spielerisch viel geändert hat, nicht aber grafisch.

mehr schiffe, mehr equipment, wesentlich mehr funktionierende sachen als "damals"(tm).

aber du hast recht: eine der hauptfaszinationen von eve ist das design ansich... damit meine ich jetzt nicht das direkte spieldesign, sondern mehr wie es sich "anfühlt". das fängt bereits beim logo an, und geht über die musik, den weltraum, der dezent wabernde warptunnel usw. weiter.

um dieses gefühl auch als nicht-spieler evtl. nachvollziehen zu können, empfehle ich den download des aktuellsten movies EVE never fades (am besten in der xl-version).
· 14. November 05 · 12:46
chris [d-frag.de] meint:
Das Video ist tatsächlich sehr gut. (Hab aus der angegebenen Web-Adresse mal nen Link gemacht.)

Ich hab in EVE auch nur kurz reingespielt, vor gar nicht langer Zeit und auf Empfehlung eines Bekannten. Und dann leider schnell festgestellt, dass mir für dieses Paralleluniversum einfach die Zeit fehlt. Aber es ist definitiv einen Blick wert. Einfach sagenhaft schön.
· 14. November 05 · 13:31
wahwah meint:
Lustig, gerade letztes Wochenende hab ich mir das ganze mal angesehen und bin auch sehr begeistert. Nur um das weiterzuspielen fehlt mir ebenso die Zeit, so denke ich mir das ist ein Spiel dass ich irgendwann mal bestimmt richtig spielen werde.. wahrscheinlich wenn ich arbeitslos bin oder ähnliches..
· 14. November 05 · 14:13
Jan meint:
EVE Online.
Die konzentrierte Abscheulichkeit der MMO-Spiele.
Ich bin froh, nach 2 Tagen mit Demo-Account aufgehört zu haben. 2 Tage die EVE komplett gefressen hat, ohne dass ich hinterher wusste, was ich eigentlich die ganze Zeit gemacht habe.
EVE war Arbeit, kein Vergnügen, hübsch anzusehen zwar aber unglaublich langweilig.
Meine frischen Eindrücke und Erlebnisse habe ich damals so beschrieben.

Die ganzen MMORPG-Junkies tun mir fast so leid wie Kettenraucher.
· 14. November 05 · 17:06
Anis meint:
@ Jan. Nur die Ruhe! 1-2 Zigaretten pro Tag, nicht die ganze Kette!
Diese zwei aber ganz bewusst langsam ziehen und genießen. Zwischendurch auch mal arbeieten aber nur ein bisshen. Entspanne dich... Du hast die macht!
· 14. November 05 · 17:42
Jan meint:
Auch wenn man trotz des hohen Suchtpotentials ein Maß findet, so kann ich mich doch nicht von dem Bewußtsein lösen, wie sinnlos das ganze ist.
· 14. November 05 · 19:18
Anis meint:
@ Jan. Darf ich dir einen Rat geben, nur die Richtung zeigen. Höre bitte auf nach dem Sinn zu fragen und du findest ihn. Er ist nicht da, wo du suchst.

Hübsch anzusehen? Nicht nur ansehen, sondern anschauen!

Warum hast du dein Schiff "Scheiß- Schiff" genannt? War er so schlecht, klein und hässlich?
· 14. November 05 · 21:16
chris [d-frag.de] meint:
Anis, du spielst EVE?

Ich fand auch, die Zeit verging wie im Flug. Für Dinge, die eigentlich nichtig sind. Und mich hat das komische Echtzeitverhalten der NPCs gestört. Zwei Tage war ich mal nicht am PC und hab nicht gespielt. Als ich wiederkomme, kann mich einer der NPCs nicht mehr leiden, weil ich mich ingame so lange nicht gemeldet habe...

Kennt ihr noch andere Spiele, die Spielzeit und Echtzeit so verkoppeln? Wenn ich mal einen Monat oder zwei kein WoW oder EQ2 spiele, um mal ein paar andere MMORPGs als Beispiel zu nehmen, dann macht das spielerisch überhaupt nichts.

Spiele, die auf diese Art und Weise Zeitdruck im wirklichen Leben verursachen, sind nichts für mich. Deshalb hab ich EVE nur eine Woche lang gespielt.
· 15. November 05 · 00:14
Anis meint:
@ Anis. Nein, ich habe EVE nicht gespielt, nur angeschaut (Link oben). Ich habe mir hier eine Bemerkung erlaubt, was überhaupt Spiele im Allgemeinen betrifft, nämlich:

mehr auf Visuelles achten, wenn man nach Sinn oder Bedeutung sucht.

Will man "nur spielen", dann wird visueller Aspekt nicht wichtig, schade ums Spiel.
Über den Zeitdruck in EVE: Es gibt nicht schlimmeres, als Gefühl durch Spiel gejagt zu werden. Da sägen Entwickler den Ast ab, auf dem sie sitzen.
Ich habe mal was ähnliches gespielt: Aquanox 2. Dort hatte ich immer die Möglichkeit gehabt, zwischen Missionen mich umzusehen. Leider, war es grafisch nicht so berauschend.
· 15. November 05 · 09:20
onkl meint:
Anfänglich war ich auch sehr begeistert vom Look&Feel bei EVE. Aber nach den 14 Tagen Probezeit habe ich aufgehört weil einfach nichts neues mehr kam. Ein unendlicher Kreislauf aus Geld scheffeln und Upgrades kaufen. Das ganze schön in die Länge gezogen durch das Skillsystem. Neue Schilde aufs Schiff? Halt, da fehlt noch der Schild-Skill auf Stufe 3 für den ich erst Navigationsl auf 4 haben muss.
Da habe ich eher das Gefühl die Entwickler wohlen mich möglichst lange hinhalten damit ich monatelang zahlen kann.

Wirklich toll ist aber die Community wie ich fand.
· 15. November 05 · 10:16
Torg meint:
Wann kommt eigentlich Wing Commander VI? Oder das Wing Commander MMOG?
· 15. November 05 · 10:49
JAn meint:
Hmm, ich bin nunmal der Ansicht, das das visuelle nur ein untergeordnetes Element in jedem Spiel ist.
Wenn ich tatsächlich mal etwas nur anschauen möchte, greife ich lieber zum Film. Und wenns denn nun unbedingt ein Spiel sein muss, dann aber keins das mich jeden Monat Geld kostet.
· 15. November 05 · 12:26
Anis meint:
@ Jan. So sind wir nun mal, für einen ist spielerischer Aspekt wichtiger, für anderen Look&Feel. Im besten Fall ist gut, wenn alle drei stimmen, klar.

Deine Einstellung ist für mich zu pragmatisch. Wenn ich mir was anschauen möchte, dann wünsche ich mir mehr Spielen, wie Keepsake und Da Vinci Experience. Wie es sich spielt, ist für mich ziemlich egal. Hauptsache, gibt es viel zu Sehen.

EVE ohne Zeitdruck hätte ich auch gerne gespielt.
· 15. November 05 · 14:31
Homo Ludens meint:
Jan:
"Auch wenn man trotz des hohen Suchtpotentials ein Maß findet, so kann ich mich doch nicht von dem Bewußtsein lösen, wie sinnlos das ganze ist."

Du vergisst eines ... das ganze Leben ist nur ein Spiel. Der Sinn des Lebens ist zu spielen.
· 15. November 05 · 17:25
Anis meint:
Über Sinn des Spielens und Lebens:

Nur "leben" im Leben ist nicht genug,
Es ist so, wie nur "spielen" im Spiel...
· 15. November 05 · 18:02
ben [d-frag.de] meint:
Huch, da ist lässt man seinen Artikel mal zwei Tage allein... es freut mich aber, so verhältnismäßig viel Zustimmung zu finden. V.a. muss ich aber Onkl zustimmen. Nachdem ich mal einmal in die Außenbezirke geflogen bin, und feststellte, dass das da auch alles so grandios aussieht, aber halt grandios gleich, und dass sich am Spielprinzip wohl nichts ändern wird, ließ die Begeisterung schon nach. Andererseits, das ist halt schon irgendwie der Geist von Elite: kaufen, verkaufen, Schiff verbessern.

@Jan: das ist eine ziemlich gut Frage, die mit dem Sinn. Eine, die ich mir in Zusammenhang mit Computerspielen immer öfter stelle und die man sich, wenn man sie sich schon stellt, auch Genre übergreiffend stellen muss. Dass MMOG effektivere Zeitfresser sind - geschenkt. Sinnvoller macht es die Nicht-MMOG deshalb nicht.
Ich hab Eve v.a. gespielt, und das hab' ich ja auch versucht im Artikel zu verdeutlichen, weil es ein Genuss war. Genau, wie Björk-Alben hören ein Genuss ist, und wie Serrano-Schinken essen ein Genuss ist. Und in Glückfällen wie Björk-Alben kann uns so ein Genuss helfen unsere Welt besser zu verstehen oder anders zu sehen. Und im Glückfall Eve hab ich in der Zeit, in der ich gespielt habe, gesehen, dass Spielinterfaces [und damit meine ich alle Belange des Spiels außer seiner Mechanik] auch schön sein können, und zwar nicht im Sinne von fps und Shader und einer Anzahl von Polygonen. Beim Spielen von Eve Online hab ich mich als Spieler - vielleicht sogar zum ersten Mal - nicht als jemand aus der Zielgruppe plusminus 18 sondern aus der Zielgruppe plusminus 30 gefühlt. Das reicht mir als Sinn schon mal voll und ganz aus, für ein paar Monate Unterhaltung.
· 15. November 05 · 20:04
chris [d-frag.de] meint:
Ich bin da ganz Jans Meinung. Ich freu mich über schöne Grafik in Spielen, ich freu mich über einen auch künstlerisch ansprechenden Stil wie in EVE, aber ohne ein vernünftiges Spielprinzip wäre das wenig wert. Es würde mich nicht lange am Spielen halten. Geht mir aktuell mit Black&White 2 so, das ebenfalls umwerfend gut aussieht, ansonsten aber nicht wahnsinnig viel zu bieten hat.

Die Zeitfresserei, die Ben ansprach, ist generell ein anderes Thema als das, was Jan meinte. Ich habe kein Problem mit Spielen, die Zeit brauchen. Aber wenn ich spiele, möchte ich davon etwas haben. Ich möchte interessante Geschichten erleben, ich möchte dazulernen, ich möchte Ziele erreichen, ich möchte unterhalten werden, ich möchte Spaß mit meinen Freunden haben. Speziell mit den Spielzielen hab ich in EVE aber ein Problem: Wenn ich, so mein Eindruck nach wie gesagt nur kurzer Spielzeit, mir die Ziele dort nicht selbst setze, gibt es einfach keine. Es gibt immer noch mehr Rohstoffe, noch mehr Transportmissionen, noch bessere Raumschiffe, klar. Immer noch mehr zu tun. Ich empfinde das zeitlich als Fass ohne Boden, weil für mich einfach kein Ende abzusehen ist. Oder, zusammengefasst:

EVE ist mir zu sehr Parallelwelt und zu wenig Spiel.

"Du vergisst eines ... das ganze Leben ist nur ein Spiel. Der Sinn des Lebens ist zu spielen."

Wahrscheinlich nicht vergessen, er weiß es nur besser. Ich persönlich halte diesen beiden Aussagen auch für so pauschal wie falsch.
· 16. November 05 · 01:29
Anis meint:
@ Ben."Nachdem ich mal einmal in die Außenbezirke geflogen bin, und feststellte, dass das da auch alles so grandios aussieht, aber halt grandios gleich, und dass sich am Spielprinzip wohl nichts ändern wird, ließ die Begeisterung schon nach.

Warum denn? Warum geht man (in Reflexion) dann nicht weiter?

"...ich mich als Spieler - vielleicht sogar zum ersten Mal - nicht als jemand aus der Zielgruppe plusminus 18 sondern aus der Zielgruppe plusminus 30 gefühlt. Das reicht mir als Sinn schon mal voll und ganz aus, für ein paar Monate Unterhaltung."

War es nur Unterhaltung? Hier kommen wir auf das Thema "Wirkung der Kunst auf den Menschen in Spielen". Und diese Wirkung lässt sich genau nicht in Worte fassen. Das versuchen, sollte man auf jeden Fall.

@ Chris. Parallelwelt ist nicht so schlimm, wenn man weiß, wie sie funktioniert.
· 16. November 05 · 10:15
ben [d-frag.de] meint:
@chris.w: Klar ist das Spielprinzip wohl der Kern eines Spieles. Wenn das "DrumHerum" aber so umwerfend und grandios ist wie bei Eve, kann ich auf ein Gutes Spielprinzip auch für zwei Monate verzichten. Länger aber auch schon nicht mehr, wie man gesehen hat...

@Anis: Naja, ich finde wirklich dass Eve große Ähnlichkeit mit einem Björk-Album hat. Gerne würde ich das ab und an mal wieder rausholen und für eine Stunde spielen, ist nur wirtschaftlicher Wahnsinn bei einem MMOG mit monatlichem Beitrag über 10€. Ansonsten ist die künstlerische Wirkung voll da...
· 16. November 05 · 10:32
chris [d-frag.de] meint:
@Anis: "Warum denn? Warum geht man (in Reflexion) dann nicht weiter?"

Weiter? Er war schon in Außenbezirken. Er hat festgestellt, dass sich vieles wiederholt. Er hat drüber nachgedacht und kam zu dem Schluss, dass er keinen Grund zu der Annahme hat, daran würde sich im weiteren Spielverlauf viel ändern. Warum weitergehen, um Dinge zu sehen, die man so oder ähnlich schon mehrfach gesehen hat?

Interessant wäre in diesem Zusammenhang vielleicht einmal die Meinung eines Langzeit-EVE-Spielers. Wir können hier im Moment ja eigentlich nur raten, wie sich EVE auf Dauer entwickelt.

"Parallelwelt ist nicht so schlimm, wenn man weiß, wie sie funktioniert."

Das ist doch nicht das Problem. Um herauszufinden, wie EVE generell funktioniert, brauche ich nicht länger als bei anderen MMOGs auch.
· 16. November 05 · 11:58
ben [d-frag.de] meint:
"Wir können hier im Moment ja eigentlich nur raten, wie sich EVE auf Dauer entwickelt."

Ich hab, bevor ich damals entschlossen habe, dafür auch zu bezahlen, fleißig durch die Foren gewühlt. Da passiert eigentlich nicht viel was anderes auch, als in anderen MMORPGs auch: Gilden bekriegen sich und sparen auf bessere Gildenausrüstung resp. Ausrüstung für ihre Gegner.

In der Tat gibt es aber noch einen Faktor bei Eve, auf den ich mich nicht weiter eingelassen hab: es gibt wohl etliche Möglichkeiten, an der Storyline zu teilzunehmen. Ein Event, das lief, während ich spielte, war eine Wahl innerhalb eines des großen Sternenreiche. Und wenn ich das richtig verstanden habe, konnte man im Vorfeld der Wahl Propaganda-Missionen machen für den Kandidaten, den man am besten findet. Und je nachdem, wie viele Propaganda-Missionen gemacht wurden auf der jeweiligen Seite, war schließlich das Ergebniss der Wahl... und wenn man in der jeweiligen Fraktion viele Kontaktpersonen hatte, wirkte sich das später positiv auf die eigenen Missionen aus... so hab ich das zumindest verstanden... das fand ich eine sehr nette Idee.

Beste Anlaufstelle in Deutschland ist da sicherlich Eve-Online.de
· 16. November 05 · 12:07
Anis meint:
Mit der Parallelwelt und ihrer Funktion habe ich künstlerische Dimension in EVE gemeint, die so "hübsch anzusehen" ist und mit Björk Alben was gemeinsames hat (was ich irgendwie auch nachvollziehen kann). Hier wollte ich weiter gehen, nicht in der spielerischen Dimension! (Die auch sehr spannend sein kann).

· 16. November 05 · 12:49
Jan meint:
Ein Fünkchen wahrheit steckt da schon drin, allerdings gibt es deutliche Unterschiede beim Sinngehalt.
"Sinn" macht ein Spiel für mich dann, wenn es mir neue Erfahrungen bietet, wenn es neue Ideen enthält oder das Gameplay besonders gut funktioniert.
Deshalb kann ich keinen in den MMORPGs entdecken die es zur Zeit gibt. Ihre Inhalte sind höchst konventionell, seien es 08/15-Rollenspielstandards oder wie im Falle von EVE das Elite/Privateer-Prinzip.
Was übrig bleibt ist der Multiplayer-Aspekt, der mich auch nicht im geringsten reizt. Mit anderen Menschen gehe ich lieber in der realen Welt um. Und wie ich in meinem EVE-Rant geschrieben habe: Mein echtes Leben ist mir durchaus genug, für eine zweite, virtuelle Identität habe ich echt keine Zeit. Ohne Zeit die man in MMORPGs investiert, ist der ganze MMO-Aspekt in diesen Spielen hinfällig und RPGs gibt es bessere.
· 16. November 05 · 14:27
Jan meint:
Äh, mist.
das gerade bezog sich auf Chris Kommentar von 01:29.
Hätte zwischendurch mal refresh drücken sollen.
· 16. November 05 · 14:30
chris [d-frag.de] meint:
"Mein echtes Leben ist mir durchaus genug, für eine zweite, virtuelle Identität habe ich echt keine Zeit."

Das unterschreib ich mal so.

"Was übrig bleibt ist der Multiplayer-Aspekt, der mich auch nicht im geringsten reizt."

Das unterscheidet uns allerdings deutlich. Ich spiele momentan fast ausschließlich online, weil Singleplayerspiele mich inzwischen furchtbar langweilen. Wahrscheinlich wird weder Gothic 3 noch Oblivion bei mir landen können. Was nützt mir die riesige Welt, wenn ich da ganz alleine bin... ich mag nicht mehr alleine spielen.
· 16. November 05 · 14:56
Torg meint:
Ich spiele Rollenspiele lieber allein (von meinem MUD mal abgesehen). Der Zwang zur Gruppenbildung, die Beschränktheit meiner Mitspieler (die zu allem Überfluß auch noch ihre Muttersprache vergewaltigen) und die generelle Ziellosigkeit hat mich an MMOGs immer abgestossen. Ich habe einfach keinen Bock, den ersten Monat nur von A nach B zu rennen und unterwegs von Kaninchen gekillt zu werden, weil man las Newbie einfach völlig nutzlos ist und nur Lala-Aufträge erledigen kann. Ausserdem kann ich bei einem Offline-Spiel auch mal einen oder zwei Monate aussetzen und dann genau da weiter machen, wo ich aufgehört habe. Und der Kostenfaktor ist natürlich auch nicht zu unterschätzen...
· 16. November 05 · 15:33
werkkzeug meint:
für diekosten eine vollpreis spieles kannste eve allerdings auch fast 6 monate lang spielen...
und da schafft man schon so einiges wie ich aus eigener erfahrung heraus mal berichten möchte.
ob man dann weitergeht oder nicht muss man ja eh alle paar wochen neu entscheiden wenn es darum geht die spielzeit zu verlängern.
da eve in deutschland wohl hauptsächlich mit den sogenannten game time cards gespielt wird fühle ich mich zumindestens auch nicht so gebunden wie es z.B. bei WoW war...
und in eve ist die wunderbare community die sich in der mehrheit über dem achtzehntem lebensjahr bewegt einfach wunderbar.
das muss ja auch mal betont werden :)
· 17. November 05 · 08:50
chris [d-frag.de] meint:
"für diekosten eine vollpreis spieles kannste eve allerdings auch fast 6 monate lang spielen..."

Nur wenn du die Kosten für das Spiel selbst nicht mitrechnest, die für einen Neuling ja auch erstmal anfallen. Das wären online derzeit 19,95€. Kommt man für den Preis eines üblichen Vollpreisspiels also auf etwa 3 Monate Spielzeit.

"da eve in deutschland wohl hauptsächlich mit den sogenannten game time cards gespielt wird fühle ich mich zumindestens auch nicht so gebunden wie es z.B. bei WoW war..."

Die Möglichkeit der game time cards gibts bei WoW glücklicherweise auch. Verstehe aber vollkommen, was du meinst. :)

"...die Beschränktheit meiner Mitspieler (die zu allem Überfluß auch noch ihre Muttersprache vergewaltigen)..."

Torg, das hängt doch SEHR davon ab, mit wem du spielst. Die RP-Server von WoW haben zum Beispiel eine recht niedrige "Deppenrate". Und es hängt natürlich stark davon ab, welcher Gilde man sich anschließt, so wie das mit den Corporations in EVE ja auch sein wird. Ich habe, zugegebenermaßen mit sehr viel Glück, in WoW eine Gilde gefunden, die überwiegend aus berufstätigen Gelegenheitsspielern um die 30 besteht. Durch Reallife-Gildentreffen kennt man sich inzwischen recht gut. Okay, Termine für die Instanzen machen wir meist schon Tage vorher im Forum aus, weil das sonst schwer zu planen ist, aber so viel Spaß wie zu unterwegs mit dieser Truppe hatte ich in Singleplayerspielen lange nicht.
· 17. November 05 · 09:36
werkkzeug meint:
nene, moment, mittlerweile reicht zur aktivierung von einem eve account (nach der trial) eine game time card völlig aus!
und das spiel lädt man kostenlos herunter...

und selbst wenn man den account z.B. über kreditkarte noch klassisch aktiviert bekommt man ja für die knapp 20€ 30 tage spielzeit dazu.
· 17. November 05 · 15:29
chris [d-frag.de] meint:
Ups, dass mans nach der Trial gleich mit Zeitkarte aktivieren kann, wusste ich nicht. Mein Fehler.

Dass man bei der Standard-Kreditkartenvariante für seine 20€ 30 Spieltage bekommt, hab ich nicht bezweifelt. Ob nun mit Kreditkarte oder mit Zeitkarte, nach drei Monaten Spielzeit bin ich da etwa auf dem Niveau eines üblichen Vollpreisspiels, also bei 45-50€. Bei welcher Variante du rechnerisch auf 6 Monate kommst, kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen. Selbst wenn du das Spiel bereits hast, kommst du doch nicht unter 70€ für ein halbes Jahr weg.

Damit wir uns nicht missverstehen: Ich halte das für einen absolut fairen Preis für ein MMORPG.
· 17. November 05 · 16:24
werkkzeug meint:
naja, ok, der ausdruck "fast 6 monate" war wohl etwas zu optimistisch, habs mal durchgerechnet, 3-4 monate sin dafür drin, stimmt schon. das war dann wohl mein fehler, zugegebener maßen :)
· 17. November 05 · 16:49
cmi meint:
"Weiter? Er war schon in Außenbezirken. Er hat festgestellt, dass sich vieles wiederholt. Er hat drüber nachgedacht und kam zu dem Schluss, dass er keinen Grund zu der Annahme hat, daran würde sich im weiteren Spielverlauf viel ändern. Warum weitergehen, um Dinge zu sehen, die man so oder ähnlich schon mehrfach gesehen hat?"

jedem das seine, aber ich bezweifle, dass irgendein mmorpg da anders ist. immer geht es darum, seine werte zu steigern um die megaduper-rüstung tragen zu können. das schöne bei eve ist, dass es deutlich komplexer ist, da man an ein raumschiff nun mal mehr bauen kann als nur "helm, rüstung, schuhe, waffe". ich persönlich finde auch das echtzeitlernen gut. natürlich dient es der kundenbindung (welcher mmorpg-anbieter will, dass seine kunden aufhören?), aber wie sollte man die skills denn anders steigern? durch anwendung? würde bei eve nicht funktionieren. es trägt dazu bei, dass es immer ein "loch" zwischen newbie und 2003-hardcore-gamer gibt, egal wie sehr der newbie sich anstrengt. aber es funktioniert und das ist die hauptsache.
· 21. November 05 · 16:11
Treehorn meint:
Angestachelt durch diesen Artikel hab ich mir die letzten 2 Tage mal EVE angeguckt. Nach dem Durchsehen der Kommentare denke ich wohl, ihr habt alle recht, irgendwie.

EVE ist hübsch. Keine Frage. Aber ich finde nicht, dass man diesen Aspekt so überbewerten sollte. EVE ist "hübsch genug". Es sieht tatsächlich alles gleich aus. Die Optik und das "Look" in "Look and Feel" sind einfach angemessen, nicht zu viel (was einem ja in so einem so langwierigen Spiel durchaus auf den Geist gehen kann), aber auch nicht zu wenig. Genau getroffen würd ich sagen.

Das Skillsystem finde ich gut. Es hetzt einen nicht durch das Spiel. Hat man sich erst mal an die Menüs und die Abhängigkeiten gewöhnt, skillt es sich sehr entspannt. Ziele die man sich setzt, werden in absehbaren Zeiten erreicht, EVE zwingt halt zur Spezialisierung, Hybriden sind hier nicht zuhause. Auf der anderen Seite kann man auch immernoch zu alteingesessenen Spielern aufholen. 5 Drohnen oder nur 4 macht nicht wirklich DEN Unterschied, es gibt nur wenige Skills, bei denen sich da tatsächlich deutliche Unterschiede zeigen.

Das beste an EVE ist aber die Community. Ich hab in keinem anderen Onlinespiel soo wenig Kontakt zu Flamern, Rumheulern und Schimpfworten gehabt wie in EVE. Die Hilfsbereitschaft gegenüber vollkommen Fremden ist wahnsinnig groß, trotzdem man EVE problemlos als "PVP-WiSim"bezeichnen kann. Kleine Annekdote:

Ich hab ein neues Schiff und schwirren durch ein paar Asteroidengürtel. Piratenjagt um mal auszuprobieren wie sich die Kleine so anfühlt. Nun gibs in diesem Asteroidengürtel noch einen zweiten Spieler, der seinerseits baut dort Erz ab. Nachdem ich meinen Kämpfe beendet hab, sehe ich wie dieses Stück Weltraummüll diese Teile einsammelt, die meinen Gegner netterweise für mich haben fallen lassen. Diebstahl!! Da ich mich wohl kaum mit ihm anlegen konnte, mich aber doch bedanken wollte hab ich kurzerhand seinen Ernterkanister (wo sein Erz drin war) in die Luft gesprengt. Rechnet man sein Diebsgut gegen sein verlorenes Erz auf, so dürfte er einen Verlust von 1:20 + 1 Stunde eingefahren haben. Der Obrigkeit hat meine Aktion natürlich nicht gefallen, also wurde ich Sekunden später von CONCORDE (Sowas wie die Polzei im EVE-Universum) in 1000 Stücke gesprengt. Aber worum es eigentlich geht:
Der kleine Dieb chattet mich an. Statt mich (wie zu erwarten wäre) wild zu beschimpfen, gratuliert er mir zu der Aktion, und sagt mir ich solle ruhig zurückkommen wenn ich ein neues Schiff habe. Ich könnte die Überreste keine Schiffes einsammeln, er würde sie für mich liegen lassen. Er hat Wort gehalten. Solche Begegnungen passieren in EVE ständig.
· 26. November 05 · 14:05
Marauder meint:
Hier mal ein paar gedanken von einen der EVE online seit etwas mehr als einen halben jahr spielt.

was mich am spiel besonders begeistert ist die in weiten teilen nette community . Das durchschnitsalter bei den spielern die ich dort bis jetzt kennengelernt habe ist 25-35 jahre und das sorgt für eine entspannter spielweise und auch verständniss wenn mann ebend mal schnell noch die tochter ins bett bringen muss.einem neuen spieler wird mit viel gedult das manchmal doch für einen einsteiger sehr komplexe spielsysthem erklärt. was mir auch sehr zusagt ist das skillsysthem das den gelegenheitsspieler nicht so stark benachteiligt wie es bei anderen spielen wie z.B. wow der fall ist. wenn keine zeit ist dann stell ich halt nen skill ein der mehrere tage läuft und gut iss. die aussage das sich nach mehreren tagen der abwesenheit das standing zu den NPC verändert stimmt nicht.
die langzeitmotivation im spiel ergiebt sich natürlich aus dem bestreben besser zu werden ,ein größeres schiff zu fliegen, mehr geld zu haben u.s.w. aber das ist nur die eine seite. in eve bestimmen die spieler wo es politisch lang geht. grosse und mächtige allianzen haben den 0.0 space (das ist das gesetzlose gebiet ohne NPC polizei) unter sich aufgeteilt und sind ständig dabei ihren einfluss zu vergrössern. Das bewirkt eine dynamic im spielverlauf die ich bis jetzt bei keinem anderen onlinespiel erlebt hab. Bündnisse, Packte aber auch verrat und intrigen sind an der tagesordnung.
Das PvP systhem ist ein weitere faktor der dafür sorgt das die cs oder wow kiddis nicht das spiel überrennen da mann hier inerhalb wenigen minuten sein müsam erspartes Battleshipp verlieren kann. das verhindert ein sinloses geballer weil mann es sich zweimal überlegt auf einen gegner loszugehen der vieleicht doch ne nummer zu gross ist.
ein weitere motivationsfaktor ist für mich das wirtschaftssysthem in eve das beinahe zu 90% von den spielern gestaltet wird. fast alle gegenstände die im umlauf sind hat entweder ein NPCpirat verloren als er abgeschossen wurde oder es ist von einem spieler produziert. Das gibt auch spielern die nicht so aufs kämpfen stehen die möglichkeit sich in eve wohlzufühlen.
· 8. Dezember 05 · 14:47
dosperado meint:
"Anfänglich war ich auch sehr begeistert vom Look&Feel bei EVE. Aber nach den 14 Tagen Probezeit habe ich aufgehört weil einfach nichts neues mehr kam."

Also nach 14 Tagen kann man sich wahrlich kein Urteil über EVE bilden, nach 2 Tagen erst recht nicht.
In den 14 tagen kann man so gut wie nichts in EVE machen bzw erreichen, somit kommt folglich auch "nichts neues". Zudem man nach 14 Tagen prozentual gesehen herzlich wenig von EVE weiss...

Wie ich aus den ganzen Kommentaren hier ersehen kann bewertet Ihr EVE nur anhand der Musik, Grafik usw usw...also äußerst oberflächliche Bewertungen.

Das was EVE ausmacht erschliesst sich erst nach längerer Spielzeit wie z.B. der Kampf um ganze Regionen, das tiefgreifende Markt- und Handelssystem, der Teamgeist in der eigenen Corporation und die Möglichkeit wirklich was zu "erreichen" in dem Spiel. Das schafft man nach 14 tagen nicht und auch nicht in 1-2 Monaten.
Alle die vorher schon die Flinte ins Korn werfen sind halt für so ein Spiel nicht geeignet, mag es an der Ausdauer oder am Intellekt liegen. Wer weiss das schon.

Fakt ist: EVE ist und bleibt das beste MMORG, welches momentan auf dem Markt ist.

Lasst Euch das von jemandem sagen, der schon knapp 2 1/2 Jahre EVE spielt ;))
· 21. Dezember 05 · 01:11
Speedy meint:
Mal eine fragen, kann ich das spiel downloaden oder muss ich es kaufen, wenn ja brauch ihc da bisle hilfe, wer nicht ohne wenn mir jemand weiter helfen würde ka wie hier was geht "wo ich die patches usw. downloaden kann"
· 11. Januar 06 · 19:17
ben [d-frag.de] meint:
Das kann man prima downloaden und einen Monat für lau spielen der Download Bereich findet sich unter http://www.eve-online.com/download/.

Patches sollten da entweder schon drin sein oder macht das Programm selbstständig. (Wie sich das gehört und nicht so eine Sch***pargelcremesuppe wie ich das immer bei Battlefield '42 hab.)

runterladen installieren staunen spielen
· 12. Januar 06 · 10:18
badaron meint:
Ich bin in eve aktiv seit ca. anderthalb Jahren....spiele es noch immer und zwar sehr gerne. Stimme absolut überein mit Desperado: Selbst nach 2 monaten spielzeit weisst du so gut wie nichts ueber das Spiel, bzw kennst Du viele Bereiche noch nicht. (z.B: Pvp (und ich meine nicht als Opfer) :P
Selbst jetzt nach 16 Monaten Spielzeit bin ich noch lange nicht am ende...im gegenteil: jetzt gehts erst richtig los ;).,
Komplexität gepaart mit der Anforderung sein eigenes Hirn einzuschalten ist schon eine tolle sache, Anscheinend trotzdem nicht selbstverständlich..."man will den Kunden ja um GottesWillen nicht überfordern.." so ist leider der allgemeine Gedanke von Entwicklern.
-Funktioniert wirtschaftlich auch...für mich eben nicht;

Der grösste Pluspunkt für mich: ich bin Ende 20 und muss mich nicht als Opa in Eve-Online fühlen....Altersdurchschnitt liegt bei 22 schätze ich..... Also TS-Shocks wie in WOW - wo Du aufeinmal draufkommst dein Avatrfreund noch 3 Jahre bis zum Stimmbruch braucht (nix gegen Kinder) kommen eher selten vor.
Auch nette, tiefsinnigere Chats/Gespräche sind durchaus drin in Eve.

Also Leute: Wer ein MMORG für "Erwachsene" sucht, liegt mit Eve-Online goldrichtig ;)
· 25. Januar 06 · 19:15
Blauhelm meint:
Hallo würde es sich den lohnen EVE zu spielen oder nicht? Ich mache gerade meine Ausbildung und weis nicht so recht wieviel Zeit ich da rein stecken müsste ohne das die Noten dran glauben müssten.DANKw
· 7. Februar 06 · 17:23
Maxtorman meint:
Hi ich wollte fragen wie ich mir einen Benutzerkonto einrichte bei eve-online so das ich die ersten 30 Tage kostenlos spielen kann
· 9. Februar 06 · 20:57
mo [d-frag.de] meint:
Entweder über eine CD mit CD-Key, die hier und da einigen Zeitschriften beiliegt und auf Messen oder ähnlichen Veranstaltungen verteilt wird. Oder indem du dich für ein kostenpflichtiges Konto anmeldest. Die ersten 30 Tage sind immer gratis, erfordern aber trotzdem entweder eine gültige Kreditkarte, ein PayByCash-Konto oder einen Eve Time Code. Nach den 30 Tagen kannst du problemlos kündigen, ohne bezahlt zu haben.
Zur Anmeldung geht's hier.
· 10. Februar 06 · 00:56
Maxtorman meint:
Danke für die Antwort ich werde es ausprobieren
· 17. Februar 06 · 19:31
Sierra_Angel meint:
Auch wenn der blog schon etwas älter ist, wollte ich nochmal kurz was zu "zeitintensiv" sagen: Jedes Spiel - ob MMOG oder nicht - kann sehr zeitintnsiv sein. Man muss halt den Willen haben, auch mal nicht zu zocken und um sich vielleicht mal um "Haus und Hof" zu kümmern.

Ich spiele EVE seit Nov 2003 und hatte auch viele Pausen dazwischen (Skilltraining lief natürlich weiter ^^). Überhaupt kein Problem für mich auch EVE mal links liegen zu lassen um mich um RL-Aktivitäten zu kümmern.

Am Anfang ist EVE vielleicht ein wenig zeitintensiv, da man ständig pleite ist. Hat man erstmal einen "Grundstock" an Schiffen und Ausrüstung, kann man es ruhiger angehen lassen.

Kleiner Tip am Rande: Skilltraining und Market-Offers laufen auch weiter wenn der Account deaktiviert wurde. (Chars/Accounts bleiben 6 Monate gespeichert)
So hab ich den einen oder anderen Rank8 Skill auf 5 gebracht ^^
· 22. Februar 06 · 14:52
Owi meint:
Hi alle zusammen !

Ich hab diesen thread beim googeln endeckt und wollt meine Meinung hier auch mal posten !

Ich zogg EvE seit ca 2 1/2 Jahren ! Da hier viele der meinung waren das es "nur" die grafik is die einem an eve fesselt musste ich hier was dazu sagen !

Ich kenne keine komplexeres Spiel als EvE und ich bin wirklich ein Multiplayerjunkie ! Die Grafik ist für mich ein Bonus nebenbei , ansich is es die komplexität die mich an EvE reizt !

Angefangen hab ich damals mit trailaccount , nach dem EA-Games den Support von Earth n Beyhond eingestellt hat !
Viele Earth n Beyhondler sind damals übergewechselt zu EvE !

Der Start ist wirklich nicht einfach ins EvE universum ! Wie schon vorredner gesacht haben kennt man nach 3-4 monaten EvE spielen eigentlich nix vom spiel , ledeglich die Basics des Gameplays hat man dan drauf !

Ich hab einen freund der mich ab und an mal (1-2) im monat besucht und ich erzähl ihm jedesmal immer was neues !

Die Verbindung des EvE - NPC Universums mit dem Multiplay-faktor is eine, welche ich so noch nie gesehn habe !

Du erstellst einen Character in einer NPC kolonisierten und regierenden Welt , in welcher du im prinzip als Singleplayer spielen kannst !
Am anfang läuf man auch gut damit um Geld zu machen ect .

Alles was du in EvE machst hat auswirkungen auf dich und das spiel generell ! Bist du schlecht zu den Piraten sind diese schlecht zu dir , bist du schlecht zur Polizei (Concord) ist sie schlect zu dir ! andersrum haben Positive auswirkungen ( Missionen fliegen , bei Befreundeten Corps einkaufen - verkaufen ) auch positive wirkungen auf dich !

Du kannst in eve das sein was du willst ! es gibt keine regeln bzw soviele regeln das du selbst entscheiden kannst was du sein willst !

Man kann Pirat , Industrie , Forscher , Pvp , Miner , Trader , sterengucker , chatter , smuggler ...alles erdenkliche sein !

Da man am anfag in einer NPC corporation anfängt sollte oder kann man später darüber nachdenken seine eigene Corp zuerstellen bzw einer zu joinen ! Ich kann nur empfehlen einer Multiplayer Corp zujoinen !Diese hilft dir das spiel mehr und mehr zu verstehen bzw kann dich mit Basic schiffen / items supporten !

Das schönen daran ist das es auch nicht koloniesierte Gebiete gibt wo man im prinzip als Freier Spieler Leben und auch kolonisieren kann , große Pvp Corporationen fighten jeden tag gegeneinander !Es ist wirklich unglaublich PvP Fights von 50vs50 zusehn und mitzuerleben!
Ich war schon in Fleetfights von mehr als 100vs100 Spielern !
Natürlich sind kleine taktische gangs auch sehr spanned ! Die unterschiede der Schiffs / waffen / electronic klassen lassen so viel spielraum für experimente das man selten die motivation verliert !

Einfach nur in den Astroiden Belt minen, den market durchstöbern, Missionen fliegen traden oder ein paar minuten eifach nur den sternenhimmel beobachten n und entspannd sind ebendso Spielfaktoren welche einem ständig ans spiel fesseln.

Die möglichkeit mit hilfe von Starken verbündeten eine eigene Station zubaun und ins spiel zuintegrieren ist ein virtueller Traum welchen ich selbst schon miterlebt habe ! Es ist einfach unglaublich diesen industriellen Riesenaufwand mitzuerleben ! Schiffsflooten von Transportern , Support schiffen , Scoutin und Defens Battleships, cruisers, frigs ect ..

Mittlerweile gibt es sogar noch größere schiffe wo sogar andere spieler in riesengroßen "fliegenden Stations" andocken können ( Carriers , Mutterschiffe ) und riesige Kampfschiffe ! All dies sind Träume welche einem natürlich lange Zeit an EvE fesseln aber gerade dies ist ein Faktor warum EvE so reizend ist ! Es gibt kein Ende ! Die skill libery an sich ist so groß das man EvE länger als 15-20 Jahre zoggn müsste um alle skills anzuleren !

Dies ist naturlich nix für spieler die leichte unterhaltung an sich suchen . Aber auch für solche würde ich EvE empfehlen da man zu nix gezwungen wird ! Du bist was du spielst ! Soviel zeit wie du investierst soviel gibt dir das spiel zurück !

Ich kann hier noch ein ganzen Buch schreiben , empfehle aber jedem selbst EvE auszuchecken ! Das beste und komplexeste Mmorp was zurzeit auf dem Spielemarkt ist!

Ich werde Eve solange dieses supported wird spielen da ich selbst ein teil der Story bin !

EvE - Forever

MfG Owi
· 13. März 06 · 10:24

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren