Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: Hail the Community!

Hail the Community!

von mo · 22. Juli 05 ·

Zu den eher bezaubernden Dingen im Preview-Review-Kreislauf eines Spiele-Topcheckers gehören diese kleinen Geschichten am Rande, deren Protagonisten ob ihrer, nunja, unfreiwilligen Heldentaten bestimmt bei Nina Ruge oder RTL 2 landen würden (»Hund Mopsi rettet Frauchen«, »Herbert L. (42) überlebt Inferno«), wäre das Objekt ihrer Leidenschaft nicht ein schnödes Computerspiel. »Fans retten Spiel!«, würde so ein Beitrag dann heißen. Oder »Freaks erwecken Digitalleiche wieder zum Leben«. Aber was red’ ich, ich bin ja gar nicht Nina Ruge.

Castle InfinityGeschichte eins. Es war im Jahre 1996, als Starwave eines der ersten grafischen MMOGs (Onlinespiele für viele Spieler gleichzeitig) entwickelte: Castle Infinity. Ein bisschen Adventure, ein bisschen Plattformspiel, ein paar Puzzles und natürlich so eine Art Chatraum. Ist ja toll, dachten sich einige Spieler damals, aber das dachten nicht genug. Ein paar Jahre, Firmenaufkäufe und seltsame Disney-Praktiken später geriet das Spiel in Vergessenheit. Bis jemand namens Kevin Quitt ein paar alte Rechner aus einem Müllcontainer rettete. Zufällig waren das die Starwave-Server, auf denen Castle Infinity gehostet wurde, und zufällig war keine Festplatte gelöscht oder zerstört worden. Dieser Kevin Quitt war – wieder ganz zufällig – damals einer der Hardcorespieler des Spiels gewesen und begann sofort, Castle Infinity auferstehen zu lassen. Mit vielen kleinen Verbesserungen hier und da. Heute betreibt die gemeinnützige Castle Infinity, Inc. die notwendigen Server, kümmert sich um Software-Updates und um all den anderen Kram, der bei Onlinespielen so anfällt. Unentgeltlich. Die bei vergleichbaren Spielen anfallenden monatlichen Gebühren bestimmt man hier selbst, von null Dollar bis the sky’s the limit. Die Software selbst ist sowieso kostenlos. Spenden willkommen.

(Im Übrigen ist mir völlig egal, ob das mit den Müllcontainern der Wahrheit entspricht oder nicht. Zu schön, um es nicht zu glauben.)

»The one thing we all have in common: The love of a Simulation that was released almost 6 years ago.«
FreeFalcon.com

Geschichte zwei. Fragt man Simulationsfreaks nach der realistischsten und komplexesten Flugsimulation ever, werden die meisten antworten: Falcon 4.0 von MicroProse. Um gleich danach einige Male tief zu seufzen und leise etwas von »verbuggt ohne Ende, hachja, aber da war ja dann der Quellcode-Leak...« zu grummeln. Die Firmengeschichte von MicroProse kann heute keine Sau mehr akkurat nacherzählen – Spectrum HoloByte, Hasbro Interactive und Infrogrames kommen darin vor (über die Gotteslästerung, die Infogrames mit der Sicherung der Namensrechte an »Atari« und der Umbenennung 2003 begangen hat, lasse ich mich nicht aus) – und so wäre wohl auch der Falke von 1998 langsam im Dschungel der Firmenbürokratie verschwunden, gäbe es die Fans nicht. Simulationsfans sind nämlich ganz besondere Fans. Anders ausgedrückt: die sind komplett verrückt. Nach der versehentlichen (?) Veröffentlichung des Quellcodes hackten sich die Verrückten Falcon 4.0 zurecht, entwickelten neue Modifikationen, Skins, Terrains und andere Dinge, die ich nicht verstehe. Gegen den Willen von Atari Infogrames, klar. Jetzt haben einige alte Hasen der Szene ein Studio namens Lead Pursuit gegründet, Atari Infogrames eine Lizenz abgerungen und die kommerzielle Simulation Falcon 4.0: Allied Force veröffentlicht. Um all die Mods und Projekte wieder auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Die deutsche Version kann man voraussichtlich ab dem 1. August für 30 Euro kaufen.

Leider konzentrieren sich die Spackos da draußen derzeit alle auf eine andere Geschichte, nämlich die mit dem heißen Kaffee. Aber heißer Kaffee ist bloß kalter Kaffee. Ich mache mir jetzt einen Tee. Earl Grey, heiß. Alles wird gut.

Sake meint:
Ich haette wohl gesagt: Joint Strike Fighter aka JSF, Falcon 4.0 habe ich naemlich nie gespielt weil das mein Cyrix 166+ damals nicht mitmachte.
· 22. Juli 05 · 21:54
thwidra meint:
Geschichte drei. Gemini-Sektor, ein raues Pflaster für angehende Händler und Raumschiffpiloten. Irgendwo da draußen tobt ein Krieg gegen die Kilrathi und ebenso machen Piraten und religiöse Fanatiker die Handelsrouten unsicher. Anno 1993 schickte Chris Roberts von Origin in Privateer den Spieler in ein fantastisch ausgefülltes Universum und düpierte gleichzeitig seinen direkten Konkurrenten David Braben. Der hatte fast zum selben Zeitpunkt (nur einen Monat später) mit Elite 2 den Nachfolger des Genrebegründers vom 1984 rausgebracht, der aber völlig gegen Privateer abstank. Technisch war die Wing Commander 2-Engine von Origin um Welten voraus, spielerisch trat praktisch die selbe Tatsache ein. Optionale Händler-Karriere, Hilfsmiliz, Kilrathi-Jäger, Schmuggler oder gar Pirat, welchen Weg man sich auch wünschte, alle standen einem offen. Das i-Tüpfelchen setzte eine nette Story um mysteriöse außerirdische Artefakte. Was sollte man sich da mehr wünschen?
1993 mussten sich geneigte Spieler noch mit DOS, EMS-Speicher und konventioneller Speicher-Zuweisung rumschlagen, um das Spiel zum Laufen zu bekommen. Unter Windows95 und späteren Versionen war es noch schwieriger, das Spiel zum Laufen zu bekommen. Dasselbe gilt übrigens für den Nachfolger Privateer 2. Gibt es da doch einen Wunsch.
Ja, wäre doch schön, wenn dieser Meilenstein des Genres auch unter WindowsXP laufen könnte, jedenfalls ohne großartige Fummeleien am System. Wäre doch noch schöner, es in modernerem Gewandt zu spielen, Grafik in SVGA-Auflösung (Privateer kam 1993 nur in VGA-Auflösung 320x200 daher, einer der wenigen Kritikpunkte des Spiels). Umso schöner ist es, dass es tatsächlich eine Handvoll Fans gibt, die in einem Open Source Projekt ein Remake erstellen: http://priv.solsector.net/
Schon vor einem knappen halben Jahr erschein eine erste Version, in der noch nicht alles rund lief. Davon liesen sich die programmierenden Fans nicht abschrecken und arbeiteten bis in diese Tage an einer neuen Beta-Version. Man darf gespannt sein, was die Auswertung der Beta bringt und wie es sich weiter entwickelt. Ich würde es mir wünschen, dass das Remake schließlich und endlich rund läuft und frei gegeben wird.

Und jetzt installiere ich mir noch mal Freelancer. Wirklich!
Just my 2 cents.
· 22. Juli 05 · 22:43
mo [d-frag.de] meint:
Ah, genau solche Geschichten wollte ich in den Kommentaren hören :)
Tipp für das Spielen von Privateer und anderen DOS-Spielen unter XP, Mac und Linux: DOSBox. (Jaja, kennt ihr Freaks schon längst, ich weiß.)
· 22. Juli 05 · 23:09
Michael meint:
Solche Geschichten gibt es massenweise. Operation Flashpoint wurde mit einigen Mods eine moderne Engine verpasst und es gibt haufenweise Fankampagnen. Bald wird das Spiel sogar als Operation Flashpoint 1.5 neu veröffentlicht.
Auch Grand Prix Legends wird von treuen Fans regelmäßig mit Mods verbessert und die Szene ist auch Jahre nach dem Release immer noch lebendig, es gibt Fanpatches zu Ultima 9 und eine Engine mit der man Ultima 7 auch auf modernen Rechnern spielen kann. SCUMMVM sollte man auch kennen.
Das wohl bekannteste Beispiel, Half-life + Counterstrike, braucht man wohl nicht mehr zu erwähnen.
· 23. Juli 05 · 01:35
mo [d-frag.de] meint:
So etwas wie Counter-Strike (Mod) oder SCUMMVM (Tool) habe ich absichtlich außer Acht gelassen. Weil die ja schon etwas älter, allgemein bekannt sind und (für mich jedenfalls) nicht so skurrile Geschichten hergeben. Counter-Strike fällt sowieso raus, weil es als eigenständiges Spiel nicht versucht, einen beinahe in Vergessenheit geratenen Titel wiederzubeleben (so wie die erwähnten).

Die ganzen Remakes von Sierra- und Lucasfilm-Adventures oder Ultima-Rollenspielen sind ein weites Feld, ja. Und vielleicht mal einen eigenen Text wert.
· 23. Juli 05 · 02:11

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren