Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/defrag/b2evocore/_class_settings.php on line 36
d-frag.de :: Musik à la Guild Wars

Musik à la Guild Wars

von chris · 17. Juni 05 ·

Guild WarsNur mit Mühe erreicht unsere kleine Gruppe die Jakbiegung, die letzte Station vor dem Borlispass. Vor uns die eisigen Höhen der Zittergipfel, hinter uns das brennende Ascalon. Der Krieg ist verloren. Wir können nur noch eines tun: Einen Weg durch das Gebirge finden, nach Kryta. Einen Weg finden, nicht nur für uns, auch für die unzähligen Menschen, die mit ihrem letzten Hab und Gut aus den Ebenen heraufkommen zur Jakbiegung, die fliehen aus ihrer zerstörten Heimat. Wenn uns in diesem Moment ein kalter Schauer über den Rücken läuft, wenn wir sie spüren, die Weite des Landes, Abenteuer, die drohende Gefahr, dann hat er einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet: Jeremy Soule, Komponist des Guild Wars-Soundtracks.

Rückblick

Um die Jahrtausendwende war es, als Soule den Soundtrack zu Icewind Dale schrieb. Ein wunderbares Stück Musik, dass uns in die Tiefen des Eiswindtales entführte und uns zum Träumen brachte. So fantastisch, dass es anderen Publishern auffallen musste. Fiel es auch, und zwar allen gleichzeitig. Für drei Rollenspielhits 2002 schrieb Soule die Musik: Morrowind, Neverwinter Nights und Dungeon Siege.

Drei grundverschiedene Spiele, die sich für mich nur deshalb ähnlich anfühlten, weil sie verdammt ähnlich klangen. Schade, dass Soule nicht in der Lage war, jedem Spiel ein wirklich eigenständiges musikalisches Gesicht zu geben. Zumal der Soundtrack von Morrowind zwar sehr schön, aber viel zu kurz geraten war, und der von Dungeon Siege uninspiriert wirkte. Als Soule später begann, sich mit EAs Harry-Potter-Reihe, Armies of Exigo und Dawn of War wieder anderen Genres – und mit Baldur’s Gate: Dark Alliance auch anderen Systemen – zuzuwenden, war ich darüber nicht traurig.

Rollenspieler werden ihn seither noch in Knights of the Old Republic und Hordes of the Unterdark, dem zweiten Neverwinter-Nights-AddOn, vernommen haben. Beides solide Soundtracks, in den letzten Jahren gab es aber durchaus beeindruckendere Werke anderer Komponisten zu bestaunen, wie zum Beispiel Laura Karpmans Kompositionen für EverQuest 2. Wie viele EQ2-Spieler horchten wohl auf beim ersten Erklingen des Dies irae? Ein mittelalterlicher Hymnus in einem Computerspiel! Ein Hymnus, den Franz Liszt in seinem Totentanz, Hector Berlioz in seiner Symphonie Fantastique zitierte, der selbst in Gottfried Huppertz’ Filmmusik zum SF-Klassiker Metropolis auftaucht.

Hier und jetzt…

Jeremy SouleNun also Guild Wars. Ihn beim ersten Hören des Titelthemas innerhalb von Sekunden wiedererkannt: Das kann nur Jeremy Soule sein! Und trotzdem ist diesmal vieles anders. Weniger Brachialgewalt eines großen romantischen Sinfonieorchesters mit überfrachtetem Schlagwerkpart als in Hordes of the Underdark – von dem mir jetzt noch die Ohren klingeln. Weniger plumpe Wiederholungen eines Themas, die sich nur durch stetig ansteigende Dynamik und häufigeren Paukeneinsatz unterscheiden, als in Morrowind. Dafür große, getragene Linien, elegische Momente und Mut zum Piano.

Kurz: Ich halte den Soundtrack von Guild Wars für das Größte, was Jeremy Soule bislang geschrieben hat. So groß, dass ich in manchen Dörfern im Spiel minutenlang stehen bleibe und nur der Musik lausche. Groß genug, damit ich mein Magengrimmen wegen des Microsoftschen DRM überwinde und den Soundtrack online kaufe. Jetzt läuft das Ding bei mir schon seit Tagen ununterbrochen.

Einziger Schwachpunkt ist seine Länge: Obwohl mit etwas über einer Stunde vollkommen im marktüblichen Bereich, verlieren sich die einzelnen Stücke im enormen spielerischen Umfang von Guild Wars. Besonders in den ersten Spielstunden wirkt er repetitiv, bis durch das Fortschreiten in der Story langsam neue Themen hinzukommen.

… und in Zukunft

Deshalb trifft es sich natürlich, dass die erste Erweiterung zu Guild Wars bald erscheinen wird. Ein Music Expansion Pak entsteht momentan bei Direct Song. Nur online kaufbar, wird es das enthalten, was der Titel verspricht: Mehr Musik für das Spiel. Ausschließlich neue Musik.

Eine gute Idee? Sofort meldet sich der Zweifler in mir, der schon zu oft auf Marketingtricks hereingefallen ist und sich nun in düsteren Farben ausmalt, wohin diese Geschäftsidee führen kann. Dürfen wir demnächst zum gekauften Spiel einzelne Features online nachkaufen? In der Packung 6 Minuten Soundtrack zum Reinhören, den Rest gegen Bares? Die hochaufgelösten Texturen für lediglich 10 Euro zusätzlich? »Langschwert +5 der Flohtötung« erst nach kostenpflichtiger Freischaltung?

Halt, halt! Bei Guild Wars ist das kaum zu befürchten, dafür ist die bisherige Musik im Spiel einfach zu gut, qualitativ wie quantitativ. Wer sich für Spielemusik wenig interessiert, dem wird auch ohne die Erweiterung im Spiel nichts fehlen. Für mich dagegen wird sie zum Pflichtkauf, denn (fanboyeskes Zitat der offiziellen GW-Webseite zum Abschluss):

»The only thing better than the music in Guild Wars is twice as much music in Guild Wars.«

Micha meint:
Hehe - sagst es ja selbst ... fanboyesk ^^.

Wieviel gute Musik zur Atmo beiträgt, weiß wohl jeder RPG'ler, so tief wie du bin ich trotzdem noch nie eingetaucht ^^.

Einziger Kritikpunkt ... Dungeon Siege zu den Rollenspielen zu zählen *schauder* ... das wäre ja wie Diablo als RPG zu bezeichnen ^^.

Gut, Diablo und Dungeon Siege in einem Satz zu nennen ist nu auch schon wieder ne Beleidigung für Diablo ... aber egal ... :D
· 17. Juni 05 · 08:07
ben_ meint:
"das brennende Ascalon", großer Gott, der Spielhersteller aus meiner Heimatstadt, brennt? ;]
· 17. Juni 05 · 10:37
chris [d-frag.de] meint:
@Micha: Ich weiß, dass viele "echte" Rollenspieler ein Verhältnis zu Action-Rollenspielen haben wie zum nervenden kleinen Bruder, der immer mit auf den Bolzplatz kommen will. Deshalb war mir schon klar, dass so ein Kommentar kommt. :) Stell ein "(Action-)" vor die "Rollenspielhits", dann ist die Welt gleich wieder in Ordnung.

(Dungeon Siege fand ich übrigens auch nicht dolle.)
· 17. Juni 05 · 12:59
Hendrik meint:
OT: Ich fordere ein "^^"-Verbot! Kaum ein Smiley strahlt so viel "ich bin ein Idiot!!1!" aus wie "^^". Das ist noch schlimmer als Rauchen.
· 17. Juni 05 · 15:26
Fallout_Boy meint:
Ich hätte gern mehr von Vladimir Simunek gehört. Der Soundtrack zu »Mafia« schallt mir noch immer wohlwollend in den Ohren.
· 17. Juni 05 · 19:07
thwidra meint:
OT: Muss ich zustimmen. Mafia ist einer der Spiele-Soundtracks, den ich mir gerne auf CD wünschen würde...
· 17. Juni 05 · 20:48
Micha meint:
@Hendrik: Nix da - die Japanisierung der deutschen Jugend ist sowieso nicht mehr aufzuhalten - der "^^"-Smilie ist halt der einzige, der (im Inet) massentauglich geworden ist. :D
· 18. Juni 05 · 10:11
Hendrik meint:
Die Jugend interessiert mich nicht.
· 18. Juni 05 · 17:33
Micha meint:
Ja, aber woher willst du dann überhaupt wissen wo der Smilie herkommt bzw. was er bedeutet?

Sich über etwas aufzuregen das man nichtmal versteht ist ziemlich sinnlos ;)

naja, lies halt drüber weg wenns dich stört, genug OT hier ^^
· 18. Juni 05 · 19:05
FlorianH meint:
@Hendrik: Seit wann ist ^^ Japanisch ?

In meinen IRC-Channels bedeutet es hochgezogene Augenbrauen.
· 19. Juni 05 · 18:53
mo [d-frag.de] meint:
Smiley-Diskussion beendet, danke sehr. Bitte gehen Sie weiter.
· 19. Juni 05 · 19:22

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.

Computerspiele. Videospiele. Spielkultur. Oberfläche.

Inhalt

Design auswählen

Suchen

Blog abonnieren